Tübingen School of Education (TüSE)

TPACK 4.0 – interdisziplinäre, praxisorientierte und forschungsbasierte Förderung mediendidaktischer Kompetenzen von Lehrkräften

Kurzbeschreibung

Im Projekt TPACK 4.0 wurde eine integrierte und standortübergreifende Medienbildung von Lehrkräften in der ersten Phase der Lehrerbildung etabliert, um Lehrkräfte fit für die didaktisch elaborierte Nutzung digitaler Medien im fachbezogenen Unterricht zu machen. Ansatzpunkt war hierbei die Förderung von sog. Technological Pedagogical Content Knowledge (TPACK; Mishra & Koehler, 2006), welches im Lehramtsstudium bislang eher eine untergeordnete Rolle spielt. TPACK beschreibt dabei das Wissen über didaktische Funktionen und Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien zur Erreichung inhaltsspezifischer Lehr- und Lernziele und Kompetenzen bzgl. der fachspezifischen Gestaltung digitaler Unterrichtsszenarien.

Die Pädagogische Hochschule Weingarten und die Tübingen School of Education entwickelten dazu ein fachübergreifendes mediendidaktisches Modul, welches in zentrale Fachdidaktiken der großen Lehramtsfächer der beiden Hochschulen für die Sekundarstufe integriert wird. Auf didaktischer Ebene wurde hierzu das SQD-Modell von Tondeut et al. (2012) genutzt. Die Wissensvermittlung erfolgt flexibel, ortsunabhängig und selbst-reguliert in computergestützten individuellen Selbstlernphasen. Die schrittweise Annäherung an die medienbasierte Unterrichtspraxis erfolgte durch geleitete Praxisphasen in Lehr-Lern-Laboren. Durch eine intelligente Verzahnung von Theorie und Praxis in der Medienbildung wurden angehende Lehrkräfte somit fit für die Nutzung digitaler medien im Fachunterricht gemacht. Die Maßnahmen wurden durch eine systematische Begleitforschung arrondiert. 

(Erste) Ergebnisse

Die Begleitforschung zeigte, dass die Studierenden durch die Teilnahme an den Lernmodulen sowohl mehr fachspezifisches mediendidaktisches Wissen erwarben als auch eine höhere Selbstwirksamkeit entwickelten, digitale Medien einzusetzen. Die Ergebnisse unterstreichen die Wirksamkeit einer adäquaten Unterstützung für die Entwicklung von TPACK sowie der Motivation gegenüber dem Einsatz digitaler Medien im Fachunterricht von angehenen Lehrpersonen (Lachner et al., 2021). 

Förderung

Förderprogramm zur Entwicklung innovativer Strukturen, Formate und Lehrinhalte bzw. -angebote in der Lehrerbildung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Zeitraum

01.11.2018 - 30.11.2022

Beteiligte

a) Universität Tübingen, Tübingen School of Education, Leibniz-Institut für Wissensmedien
Leitung: Prof. Dr. Andreas Lachner (Institut für Erziehungswissenschaft)

b) Pädagogische Hochschule Weingarten
Leitung: Prof. Dr. Sarah Lukas (Pädagogische Psychologie)

Projektteam

Ina Rudolf, David Weiler 

Ehemalige: Armin Fabian, Ulrike Franke, Judith Preiß

Publikationen

Lachner, A., Fabian, A., Franke, U., Preiß, J., Jacob, L., Führer, C., Küchler, U., Paravicini, W., Randler, T., & Thomas, P. (2021). Fostering pre-service teachers' technological pedagogical content knowledge (TPACK): A quasi-experimental field study. Computers  Education, 174, 104304. https://doi.org/10.1016/j.compedu.2021.104304

 

Franke, U., Fabian, A., Preiß, J., & Lachner, A. (2020). TPACK 4.0 - interdisziplinäre, praxisorientierte und forschungsbasierte Förderung von fachspezifischen mediendidaktischem Wissen bei angehenden Lehrpersonen. In K. Kaspar, M. Becker-Mrotzek, S. Hofhues, J. König, D. Schmeinck (Hrsg.), Bildung, Schule, Digitalisierung (pp. 182-187). Münster: Waxmann. 

Kontakt

Prof. Dr. Andreas Lachner