Zentrum für Datenverarbeitung (ZDV)

Videokonferenzen

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität Tübingen stehen verschiedene Konferenzdienste zur Verfügung. Zur Unterstützung währned der Sondersituation in der Corona-Pandemie wurden diese Dienste temporär deutlich erweitert.

  • Sie können DFNconf verwenden um eigenständig zu jeder Zeit und überall Videokonferenzen durchzuführen. DFNconf steht für Videokonferenzen bis 23 Teilnehmenden bereit und wird dauerhaft angeboten.
     
  • Microsoft Teams: Innerhalb des Microsoft 365-Angebotes (bisher Office 365) finden Sie Teams: Sie können dort selbst Teams erstellen, Teilnehmer einladen, Videokonferenzen durchführen, Dokumente aus Microsoft 365 bearbeiten, chatten und vieles mehr.
    Dieser Dienst steht dauerhaft zur Verfügung.
     
  • Jitsi: Eine einfache VC-Lösung, die vollständig im internen Netz betrieben wird; diese ist insbesondere dann zu bevorzugen, wenn eine kleine Zahl von Teilnehmern von ihrem Arbeitsplatz an der Universität eine Videokonferenz nutzen wollen.
     
  • zoom: Aufgrund der starken Nachfrage werden für den Einsatz in der Lehre auch Zoom-Lizenzen bereit gestellt; die Zuweisung von Lizenzen erfolgt über Meldungen der Dekanate. Für dringende Nachfragen wenden Sie sich an zoom-admin@uni-tuebingen.de.
    Mit den universitären zoom-Lizenzen (EDU) können Videokonferenzen mit bis zu 300 Teilnehmenden und von beliebiger Länge durchgeführt werden. Für größere Veranstaltungen stehen spezielle Lizenzen bis 500 Teilnehmenden bereit.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Datenschutz für den Einsatz von Videokonferenzen in der Lehre.

Darüber hinaus stehen aus dem bisherigen Portfolio des ZDV für kleinere Teilnehmergruppen bereit:

  • Sie können Webkonferenzen über Adobe Connect eigenständig zu jeder Zeit und überall durchführen.
  • Sie können H.323 Videokonferenzen in den Videokonferenzräumen des ZDV innerhalb der Öffnungszeiten mit technischer Betreuung durch Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des ZDV buchen.