Fachbereich Geowissenschaften

Präsenzfreie Lehre - SS2020

Diese Seite wird regelmäßig auf Richtigkeit geprüft und um Inhalte erweitert. Schauen Sie deshalb am besten regelmäßig auf dieser Seite vorbei.

Vorwort

Da auch das ZDV mit Nachdruck an Lösungen arbeitet, wie die Online-Lehre umgesetzt werden kann, kann es dazu kommen, dass wir unsere Empfehlungen ändern werden. Wir sind an einheitlichen Lösungen mit Allgemeingültigkeit für die gesamte Universität Tübingen interessiert um kompetent unterstützen zu können, da es uns nicht möglich ist, Unterstützung für eine Vielzahl an Insellösungen bieten zu können, die uns unter Umständen nicht bekannt sind.

Auch wollen wir Lehrende und Studierende nicht mit einer zu großen Vielzahl unterschiedlicher Tools konfrontieren.

Bitte lesen Sie auch die Informationen des Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum (IKM), das weitere Hilfe zur Digitalisierung Ihrer Lehre zusammengestellt hat: https://uni-tuebingen.de/de/174591

Asynchrone Lehre

Mit asynchroner Lehre ist u.a. gemeint, dass Lehrmaterial bereitgestellt wird, das im voraus erstellt wurde und zu einem späteren Zeitpunkt von den Lernenden angeschaut wird. Das beinhaltet die Bereitstellung von Vorlesungsvideos, Präsentationsfolien bzw. PDF-Dateien oder auch die Diskussion in einem Forum oder zeitversetzt in einem Chat, z.B. in Ilias.

Die asynchrone Lehre sollte, wo möglich, bevorzugt werden. Unter Zunahme interaktiver Tools wie z.B. dem "Interaktiven Video" in Ilias können Videoaufnahmen interessanter gestaltet werden.

Aufzeichnung von Vorlesungen

Um Vorlesungen in Videoform bereitzustellen, können eigenständig Vorlesungen aufgenommen werden. Eine Auswahl von empfohlener Software finden Sie unter dem punkt "Software".

Es empfiehlt sich eine Bildschirmaufnahme eines Bildschirms, auf dem eine Powerpoint-Präsentation oder eine PDF im Vollbild geöffnet ist. Wie auch in einer klassischen Vorlesung werden dann begleitend die Erläuterungen vorgetragen, die hier zusätzlich mit einem Mikrofon aufgenommen werden. Um das Aufnahmeprogramm währenddessen weiterhin bedienen bzw. die Aufnahme kontrollieren zu können, wird ein zweiter Bildschirm empfohlen.

Zusätzlich kann eine Webcam ins Bild hinzugeschaltet werden, falls das gewünscht ist. Erfahrungen zeigen, dass Bewegung im Video die Aufmerksamkeit der Lernenden erhöht und für eine interessantere Aufzeichnung sorgt.

Bereitstellung von aufgezeichneten Videos

  • Ilias: Selbst aufgezeichnete Videos oder Aufnahmen von Videokonferenzen können über die gewohnten Mechanismen (wie z.B. Lehrmaterial) auf Ilias hochgeladen werden. Hier sollten vorzugsweise alle Videoaufzeichnungen aus und für die Lehre eingestellt werden. In Ilias wird ab der 2. Aprilwoche hierfür ein eigener Dienst bereitgestellt, bitte laden Sie vorher noch keine Videos hoch.
     
  • Timms: On demand Video Portal vom ZDV. Hier werden Vorlesungsaufzeichnungen zur Verfügung gestellt, die nach den Anforderungen des ZDV erstellt wurden. Einige wenige Vorlesungen aus unserem Fachbereich sind dort auch unter diesem Link erreichbar: Timms Inhaltsbrowser - Geowissenschaften

Synchrone Lehre

Mit synchroner Lehre ist gemeint, dass die Lehre live stattfindet. Das ist was die klassische Vorlesung oder Seminare betrifft präsenzfrei über Videokonferenzen möglich.

Damit keine Nachteile für Studierende mit technischen Problemen oder fehlenden technischen Voraussetzungen zur Teilnahme einer Videokonferenz entstehen, sollten Live gehaltene Vorlesungen aufgezeichnet und über Ilias zur Verfügung gestellt werden. Hierüber sind die Teilnehmenden im Vorfeld notwendig zu informieren. Hierzu muss die Aufnahme bei Beginn der Vorlesung bereits gestartet werden (z.B. über die Cisco WebEx Record-Funktion oder OBS).

Live-Vorlesung

Vorlesungen können über einen Videokonferenzdienst präsenzfrei in Echtzeit übertragen werden. Siehe "Software"

Es empfiehlt sich das Mikrofon vorerst nur für die veranstaltende Person zu erlauben, damit keine Störgeräusche zwischen den Studierenden geteilt werden. Bei aufkommenden Fragen kann die Funktion genutzt werden, eine virtuelle Hand zu heben. Dann kann einzelnen Studierenden die Berechtigung zugeteilt werden, ihr Mikrofon zu verwenden und die Frage direkt in der Videokonferenz zu stellen. Alternativ besteht noch die Möglichkeit den bei Videokonferenzdiensten üblichen integrierten Chat zu nutzen um Fragen zu stellen oder sich auszutauschen.

Die Verwendung von Zusatztools wie z.B. Umfragetools ist zwar prinzipiell möglich, allerdings nur bedingt empfehlenswert, da bei jeder neu eingesetzten technischen Lösung die Gefahr besteht, dass die Vorlesungsqualität beeinträchtigt wird wenn nicht alle Studierenden der technischen Umsetzung folgen können.

Es besteht die Möglichkeit, solche Live-Vorlesungen aufzunehmen und danach auf Ilias zur Verfügung zu stellen. Sollten hierbei Audio- oder Videoaufzeichnungen von Studierenden entstanden sein, ist zuvor das Einverständnis einzuholen.

Live-Seminare

Seminare, die Beitragsleistungen von Studierenden erfordern, können über einen Videokonferenzdienst präsenzfrei umgesetzt werden. Die meisten Videokonferenzdienste stellen hierzu eine Funktion bereit, eine virtuelle Hand zu heben, um die Diskussionskultur disziplinierter einzuhalten.

Die veranstaltende Person hat dabei auch die Funktion das Mikrofon nur einzelner Personen freizuschalten oder Präsentationsberechtigungen für einen geteilten Bildschirm zu vergeben, auf dem beispielsweise eine Powerpoint-Präsentation laufen kann.

Lesen Sie auch die Informationen vom Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum (IKM): Vom Seminar zum Webinar - Synchrone Kommunikation und Moderation

Prüfungen

Prüfungen sind ein schwieriges Problem. Klausuren funktionieren ohne Präsenz nicht. Wir wissen noch nicht, wie wir mit den Wiederholklausuren des Wintersmesters umgehen (dürfen). Bei allen Veranstaltungen im Sommersemester empfehlen wir den Dozenten, sich andere Prüfungsformen zu überlegen. Benotete Hausübungen sind auch eine Prüfung. Dann sollte diese aber auf alle Fälle über turnitin auf Plagiate überprüft werden (siehe uni-tuebingen.de/de/151563).

Für Tests, die Prüfungen und Klausuren allerdings nicht komplett ersetzen können, stellt Ilias ein Tool zur Verfügung: Link

Update 20. April 2020 - In der fünften Version der Corona-Verordnung sind folgende Punkte hinzugekommen:

§2 Abs. 1:

[...] Unter Einhaltung der zum Zwecke des Infektionsschutzes gebotenen Regelungen können Zusammenkünfte zur Durchführung von Hochschulzugangsverfahren, Aufnahmeprüfungen und Auswahlverfahren, einschließlich
Studierfähigkeitstests, sowie von Forschung und Lehre, einschließlich Prüfungen, die vom Rektorat ausnahmsweise zugelassen werden, stattfinden, wenn diese nicht durch Einsatz elektronischer Informations- und Kommunikationstechnologien ersetzbar sind.

§2 Abs. 4:

Über die Nachholung von ausgefallenen Veranstaltungen und Prüfungen entscheidet die Hochschule in eigener Verantwortung. Die Hochschulen sorgen im Rahmen des recht-lich und tatsächlich Möglichen dafür, dass die Studierenden alle im Sommersemester 2020 vorgesehenen Studienleistungen gegebenenfalls in modifizierter Form erbringen können und zugleich die Studierbarkeit gewährleistet ist.

§2 Abs. 4 Nr. 5:

Die zuständigen Prüfungsbehörden können zur Durchführung von Staatsprüfungen, einschließlich der Kenntnisprüfungen, Ausnahmen von den Verboten nach den Absätzen 1 und 2 sowie von § 2 und § 4 Absatz 1 Nummer 2 zulassen.

Software

Update 12.05.2020

Sehr geehrte Webex Nutzerinnen und Nutzer,

die Universität Tübingen hat von der Firma Cisco und deren Vertriebspartner NTT das Angebot erhalten, eine 90 Tages-Webex-Testlizenz zu nutzen, um die sich Mitte März abzeichnenden Anlaufschwierigkeiten der verschiedenen VC-Konferenzlösungen abzumildern. Die Universität ist und war für dieses Angebot sehr dankbar.

Diese Webex-Testlizenz läuft  in 33 Tagen (in der Woche nach Pfingsten) am 13.06.2020 ab. Eine Verlängerung dieser Lizenz über diesen Zeitpunkt hinaus ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar.

Bitte ziehen Sie deshalb einen rechtzeitigen Wechsel auf eine der drei alternativen Möglichkeiten für Videokonferenzen in Betracht:

  • MS Teams
  • DFNconf
  • Zoom

Nähere Hinweise zu den drei genannten Digitalisierungsbausteinen finden Sie unter

uni-tuebingen.de/einrichtungen/zentrum-fuer-datenverarbeitung/dienstleistungen/sonstiges/it-unterstuetzung-in-corona-zeiten/

Videokonferenzen

Bitte beachten Sie auch die Informationen vom ZDV zum Datenschutz bei Videokonferenzen

  • Zoom: Wegen starker Nachfrage hat das ZDV Lizenzen für die Zoom-Videokonferenzsoftware beschafft. Die Beschaffung läuft auf Dekanatsebene.
  • Microsoft Teams
  • DFNconf

Videoaufnahmen

  • Opencast Studio: Webbasierte Aufnahmeapplikation zur Aufnahme von Videos. Dort kann ein Bildschirm oder ein Bildschirm zusammen mit einer Kamera ausgewählt werden und dann eine Aufnahme gestartet werden. Nachdem die Aufnahme gestoppt wird, kann die Aufnahme heruntergeladen werden. Die dadurch entstandene Datei kann dann wiederum in Ilias zur Verfügung gestellt werden.
    Anleitung: https://ovidius.uni-tuebingen.de/ilias3/goto.php?target=file_2386424
    ! Info vom 17.04.: Das OpenCast Objekt [in Ilias der Uni Tübingen] funktioniert noch nicht. Sie können es sich schon ansehen, aber wenn Sie es anlegen, gelangen zu einer Fehlermeldung. !
  • OBS Studio (Open Broadcaster Software): Mächtiges Programm u.a. zur Aufnahme von Videos mit vielen Optionen zur Konfiguration der Aufnahmeszene. Die Konfiguration ist hier nicht trivial. Ist sie aber einmal vorgenommen, kann mit einem einfachen Klick auf "Start Recording" und "Stop Recording" eine Aufnahme erstellt werden.
    Anleitung: https://ovidius.uni-tuebingen.de/ilias3/goto.php?target=file_2386710
  • Microsoft PowerPoint: Aufnahme von Bildschirmpräsentationen mit übergelegtem Audio und wahlweise Kamerabild.

Ilias: Toolsammlung

Eine zahlreiche Toolsammlung samt Anleitungen und Dokumentationen ist auf Ilias zu finden: Link zur Toolsammlung (Login erforderlich)

Ilias: Interaktives Video

Hier können Videos hochgeladen werden und mit mehreren Fragen an verschiedenen Stellen des Videos versehen werden, die die Studenten beantworten müssen, bevor das Video weiterläuft. Solche Fragen können seien: Multiple Choice, Single Choice, Reflexionsfragen oder auch Kommentare. Diese Option bietet sich an um eine gewisse Interaktion mit den Studierenden zu gewährleistet und auch um zu Prüfen ob Unklarheiten offen sind.
Hier gibt es ein sehr leicht verständliches Tutorial der FH Bielefeld: https://www.fh-bielefeld.de/medienportal/video/ILIAS-52-Interaktives-Video/1955e124317d1d5d01a71e92ac2893cb

Tools zur Interaktiven Lehre

  • Kahoot: Spielebasierte Lernplattform, für die Quizzes erstellt werden können, die dann von den Lernenden mit dem Handy oder im Browser live beantwortet werden können.

Hardware

Im Kern benötigen Sie für die präsenzfreie Lehre nur einen Computer/Laptop und ein Mikrofon. Bei Laptops sind in der Regel Mikrofone schon verbaut.

Eine Webcam bietet zudem die Möglichkeit, ein Kamerabild für Videokonferenzen oder Vorlesungsaufnahmen mit aufzunehmen.

Als Tafelersatz eignen sich entweder Zeichentabletts (ohne Bildschirm) oder externe Touch-Screen-Monitore, mit denen auf eine virtuelle Tafel gezeichnet werden kann. Diese "Tafel" kann in Aufnahmen oder Videokonferenzen geteilt werden und ergänzend zu Vortragsfolien oder ähnlichem verwendet werden.

Falls Sie sich gerne einen externen Touch-Screen als Tafelersatz anschaffen möchten, prüfen Sie bitte vorher, ob Ihre Anschlussarten geeignet sind. Im Zweifel können sie dem IT-Service schreiben (am besten mit Fotos von allen Anschlüssen an Ihrem Gerät), der Ihnen dann mitteilt, welches Gerät kompatibel ist.

Ein zweiter Monitor ist in jedem Fall empfehlenswert, um zusätzlich zur Vorlesung oder Videokonferenz auch das Aufnahme-Tool oder die interaktiven Optionen von Videokonferenzdiensten im Blick zu behalten. Machbar ist es aber auch ohne zweiten Monitor.

Die folgenden Listen sollen keine Kaufempfehlung im eigentlichen Sinne darstellen. Sie sind eine Auswahl an Geräten, die von uns aus als sinnvoll erachtet werden. Bitte beachten Sie auch die Lieferbarkeit der Geräte in den verlinkten Preisvergleichsportalen.

Headsets

Bezeichnung Anschlussart Link zu Preisvergleichsportal
Sennheiser PC 8 USB USB idealo
Sennheiser PC 3 Chat 2x 3,5mm Klinke Geizhalsidealo
Logitech 960 USB USB Geizhalsidealo
Logitech G PRO X (2. Generation) 2x 3,5mm Klinke oder USB Geizhalsidealo

Kameras

Bezeichnung Auflösung Link zu Preisvergleichsportal
Microsoft LifeCam HD-3000 720p Geizhalsidealo
Logitech C920 1080p Geizhalsidealo
     

Alternativ kann unter Android die App "DroidCam" verwendet werden, um das eigene Handy als Webcam zu verwenden. 

Mikrofone

Bezeichnung Art Anschluss Link zu Preisvergleichsportal
walimex pro Lavalier Lavalier (Ansteckmikro) TRRS Geizhalsidealo
Rode smartLav(+) Lavalier (Ansteckmikro) 3,5mm-Klinke Geizhalsidealo

Touch-Screen-Monitore

Bezeichnung Größe Link zu Preisvergleichsportal
Hannspree HT161HNB 15,6 Zoll Geizhals ,idealo
HP EliteDisplay E230t 23 Zoll Geizhalsidealo
Acer T272HL 27 Zoll Geizhals, idealo

Zeichen-Tabletts

Bezeichnung Display Größe Link zu Preisvergleichsportal
Wacom Intuos S Comfort *1 Nein 20 x 16 x 0,88 cm Geizhalsidealo
Wacom Intuos Pro M *1 Nein 33,8 x 21,9 x 0,8 cm Geizhalsidealo
HUION Kamvas Pro 16 *1 Ja 47,9 x 29,4 x 7,3 cm Geizhalsidealo

*1 Kompatibel mit Windows & Mac