Indologie & Vergleichende Religionswissenschaft

Prof. Dr. Heike Oberlin

Asien-Orient-Institut (AOI)

Abt. Indologie und Vergl. Religionswissenschaft
Keplerstr. 2 (Raum 139)
72074 Tübingen

Telefon: +49-7071-29-74005

Email: heike.oberlinspam prevention@uni-tuebingen.de

Sprechstunde:

Mittwoch, 11-12 Uhr, und nach Vereinbarung (bitte Voranmeldung per Email)

Prof. Dr. Heike Oberlin (née Moser) ist als Akademische Oberrätin für die wissenschaftliche Koordination des Asien-Orient-Instituts (AOI) zuständig sowie außerplanmäßige Professorin an der Abteilung für Indologie.

Sie ist die Gisela-Bonn-Preisträgerin im Jahr 2019. Der Gisela Bonn-Preis wurde 1996 vom Indian Council of Cultural Relations gestiftet und wird jährlich für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Deutsch-Indischen Beziehungen verliehen.

Ihre Arbeiten zum Sanskrittheater Kūṭiyāṭṭam wurden mit dem Ernst-Waldschmidt-Preis 2008 der Stiftung Preußischer Kulturbesitz ausgezeichnet.

Seit 2010 besteht eine enge Kooperation von H. Oberlin mit Professor David Shulman, Hebrew University. Das gemeinsame Projekt Kudiyattam: Living Sanskrit Theater in the Kerala Tradition wurde von 2013-2016 von der German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF) gefördert (Homepage des Projekts).

1.-10. Januar 2018: Einladung im Rahmen des "Erudite Program" als "Scholar in Residence" vom Higher Education Council der Landesregierung Keralas, um für 10 Tage am Kerala Kalamandalam (deemed university of art and culture) zu unterrichten sowie akademische Diskussionen und Workshops durchzuführen (Programmübersicht; Artikel in "attempo online" über Heike Oberlins Vortragsreihe in Kerala im Rahmen des "Erudite Program": Link zum Artikel).

Forschungsinteressen:

Weitere Informationen:

Der "Fokus Südindien" & der "Gundert-Chair" für Malayalam