Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften

DFG-Projekt Bad Waldsee

Bei diesem DFG Projekt werden die Auswirkungen einer mittelalterlichen bis frühneuzeitlichen Stadtentwicklung auf Gewässer am Beispiel von Bad Waldsee im Zeitraum zwischen ca. 1200 bis 1800 untersucht. Dabei steht die langfristige Beziehung zwischen Mensch und Umwelt im Vordergrund.

Sowohl anthropogene Einflüsse als auch natürliche klimatische Ereignisse lassen sich anhand von historisch schriftlichen sowie natürlichen Archiven erforschen. Bei diesem Projekt werden daher Seesedimentkerne aus dem Stadtsee geochemisch-biologisch, dendrochronologisch sowie palynologisch untersucht. Im Rahmen der Projektstelle im Fachbereich Geschichtswissenschaft am Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften an der Uni Tübingen wird aus der schriftlichen Überlieferung wie etwa Urkunden oder Lagerbüchern eine bevölkerungs-, klima- und wirtschaftsgeschichtliche Analyse vorgenommen sowie eine Wirtschaftstopografie von Bad Waldsee erstellt.

Das Forschungsvorhaben zeichnet sich durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Geowissenschaften, der Geschichtswissenschaft sowie der Archäobotanik aus. Beteiligt sind jeweils Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen der Technischen Universität Braunschweig, der Technischen Universität Darmstadt und der Universität Tübingen sowie Mitarbeiter*innen des Landesamts für Denkmalpflege Baden-Württemberg. Wirtschafts-, sozial- und umweltgeschichtliche Phänomene werden erstmals gemeinsam von Geistes- und Naturwissensschaften untersucht und interpretiert.

Die Projektleiter*innen sind Prof. Dr. Sigrid Hirbodian vom Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Tübingen, Archivdirektor Prof. Dr. Peter Rückert vom Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Prof. Dr. Matthias Hinderer vom Institut für Geowissenschaften im Fachgebiet Angewandte Sedimentgeologie an der Technischen Universität Darmstadt, Prof. Dr. Antje Schwalb vom Institut für Geosysteme und Bioindikation an der Technischen Universität Braunschweig sowie PD Dr. Elena Marinova-Wolff vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg. Außerdem besteht eine enge Kooperation mit Michael Tassilo Wild, dem Leiter des Stadtarchivs Bad Waldsee.

Nach Erhebung und Auswertung der historischen und naturwissenschaftlichen Daten, deren Abgleich, einer gemeinsamen Analyse und Interpretation sollen die Erkenntnisse zu einem Modell des mittelalterlichen bis frühneuzeitlichen Mensch-Klima-Umweltsystems für Bad Waldsee und seine Umgebung zusammengeführt werden.

Kontakt

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Claudia Höhnke

E-Mail: claudia.hoehnkespam prevention@uni-tuebingen.de