Prof. Dr. Dorothee Kimmich

Laufende Projekte (Arbeitstitel)

Sara Bangert: Entgrenzte Ähnlichkeit. Zur Konjunktur des Ähnlichen im Milieu des Surrealismus. (Arbeit eingereicht)

Andrée Gerland: Lyrik als SKANDAL! Zur Genese, Artikulation und Wirkmächtigkeit politischer und politisierter Poesie im Internetzeitalter.

Johanna Heisig: Bilderwelten und Weltbilder. Kunst und Ethnographie im Russland des beginnenden 20. Jahrhunderts.

Quintus Immisch: Nacktheit in der Literatur.

Matthias Kaufmann: Politische Reiseliteratur.

Stephanie Lavorano (geb. Holl): (Post-)race und bodyness in transkultureller Gegenwartsliteratur.

Carolin Mehnert: Rassismus und Raumtheorie.

Carsten Rommel: Bindungslose Gegenwart. Krisenfiguren ohne Vergangenheit und Zukunft in der neusachlichen Literatur der 1920er und 1930er Jahre.

Astrid Rudloff: Die imaginierte Weiblichkeit der gefesselten Riesen (Musil und Hauptmann) (Arbeit eingereicht)

Imke Schultz: Deutsch-französische Beziehungen (Frankreich - BRD - DDR) (Arbeit eingereicht)

Anna-Frederike Schweizer: „Vanished Subjects: Hikikomori and Precarity in Late-Capitalist Societies“.

Theresa Wagner: Transkulturelle Literatur (Deutschland - Frankreich)

Marion Woloszyn: Die Amazonenimago im Drama um 1800.

Auf Einladung findet regelmäßig ein Promotionskolloquium zur Diskussion der Projekte statt.