Philosophische Fakultät

Peking: European Centre for Chinese Studies

Das Europäische Zentrum für Sinologie an der Universität Peking (ECCS) wurde von den Universitäten Tübingen und Kopenhagen in Kooperation mit der renommierten Peking Universität (PKU) im Jahr 2001 gegründet. Das ECCS verfügt über ein Büro und Räume für Lehrveranstaltungen auf dem Campus der PKU, die an das Institut für Chinesische Sprache und Literatur angegliedert sind.

Studierende können an einem maßgeschneiderten einsemestrigen Sprachkurs teilnehmen oder sich in den Bachelorstudiengang „Chinese Studies with a Vocational Focus“ einschreiben, der 2012 eingeführt wurde, und zwei Semester in Peking verbringen.

Über das Lehrangebot für europäische Studierende hinaus, leitet das ECCS ein akademisches Austauschprogramm für Lehrende der PKU, das ihnen ermöglicht für ein Semester an eine der europäischen Partneruniversitäten zu kommen, um Forschung zu betreiben und Lehrveranstaltungen anzubieten.

Darüber hinaus dient das ECCS als Brücke für die akademische Kommunikation und Forschungskooperation zwischen den europäischen Partnerhochschulen und der Universität Peking. Es unterstützt Wissenschaftler aus den Partneruniversitäten bei ihren Forschungsaktivitäten an der PKU und hilft bei allen organisatorischen Belangen, z.B. für die Organisation on Konferenzen. In Zukunft strebt das ECCS strebt einen Ausbau des Bereiches Forschung an.