Uni-Tübingen

iFIT Leitbild

Der Exzellenzcluster iFIT vereint weltweit führende WissenschaftlerInnen aus den Bereichen A) Funktionelle Targetidentifizierung und molekulare Tumortherapien, B) Immuntherapien und C) Molekulare und funktionelle multiparametrische Bildgebung. Die zentrale Hypothese von iFIT besteht darin, dass nur durch eine enge und gezielte Zusammenarbeit dieser Forschungsbereiche ein vertieftes und umfassendes Verständnis tumorbiologischer Prozesse erreicht werden kann, aus dem sich neue, nachhaltige Tumortherapien ableiten lassen. Interaktive und interdisziplinäre Forschungsprojekte zwischen iFIT-WissenschaftlerInnen zielen darauf ab,

  • tumorbiologische Prozesse funktionell zu charakterisieren und Vulnerabilitäten zu identifizieren, die für die Entwicklung innovativer Krebstherapien nutzbar gemacht werden können;
  • Resistenzmechanismen gegen Immuntherapien mittels funktioneller Genomik zu identifizieren, um darauf aufbauend verbesserte Immun- und Kombinationstherapien zu entwickeln;
  • durch Weiterentwicklung multiparametrischer Bildgebung eine quantifizierbare Visualisierung funktioneller, molekularer und immunologischer Mechanismen von Tumoren zu erreichen. Insbesondere die temporale Auflösung dieser Prozesse verspricht die Identifizierung nur transient vorliegender Vulnerabilitäten, die zur Entwicklung einer neuen Kategorie von Tumortherapien genutzt werden können;
  • eine Individualisierung molekularer und immunologischer Tumortherapien durch räumlich und zeitlich aufgelöste multiparametrische Bildgebung zu erzielen.

Beteiligte Institutionen in Deutschland

  • Universität Tübingen
  • Universitätsklinikum Tübingen
  • Dr. Margarete Fischer-Bosch-Institut für Klinische Pharmakologie (IKP), Stuttgart
  • Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen (NMI), Reutlingen
  • Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), Heidelberg
  • Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen
  • Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Tübingen

Kooperationspartner

  • Cancer Research UK, Cambridge und London, Großbritannien
  • CeGaT GmbH, Tübingen
  • CureVac AG, Tübingen
  • Diamond Light Source, Oxfordshire, Großbritannien
  • Immatics Biotechnologies GmbH, Tübingen
  • Johns Hopkins University, Baltimore, USA
  • LassBio Institute of the University of Rio de Janeiro, Rio de Janeiro, Brasilien
  • Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP), Berlin
  • MRC London Institute of Medical Sciences, London, Großbritannien
  • Memorial Sloan Kettering Center, New York, USA
  • Moffitt Cancer Center, Tampa, USA
  • Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen (NMI), Reutlingen
  • Netherlands Cancer Institute, Amsterdam, Niederlande
  • Synimmune GmbH, Tübingen
  • Institut Pasteur, Paris, Frankreich
  • The Research Institute of Molecular Pathology (IMP), Wien, Österreich
  • University of Aarhus, Aarhus, Dänemark
  • University of California, Davis, San Diego, San Francisco, USA
  • University of Cambridge, Cambridge, Großbritannien
  • Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  • University of Montreal, Montreal, Canada
  • University of North Carolina at Chapel Hill, Chapel Hill, USA
  • University of Texas MD Anderson Cancer Center, Houston, USA
  • Universität Würzburg, Würzburg