Uni-Tübingen

Informationen für Praxiseinrichtungen

Was ist Service-Learning?
Bei vielen Themen lässt sich universitäre Lehre mit Fragestellungen und Aufgaben der Zivilgesellschaft verbinden. In Service-Learning-Seminaren werden solche Fragestellungen bearbeitet. Hierfür findet eine Kooperation von universitären Lehrenden, Studierenden und Ihnen, der Praxispartnerin oder dem Praxispartner, statt. Wichtig dabei ist, dass das gemeinnützige Engagement (Service) mit einem fachspezifischen oder überfachlichen Lernziel (Learning) verbunden wird. Ein reiner ehrenamtlicher Arbeitseinsatz ist daher kein Service-Learning.

Internationales Service-Learning
Im Rahmen des vom DAAD-geförderten CIVIS-Projekts können wir nun auch Service Learning-Seminare mit internationaler Komponente unterstützen. Zu den Programmschwerpunkten gehören (1) Gesundheit, (2) Klima, Umwelt und Energie, (3) Gesellschaft, Kulturen und kulturelles Erbe, (4) Digitaler und technischer Wandel, sowie (5) Städte, Räume und Verkehr. Möchten Sie Ihre Themen in einem europäischen Kontextvorstellen und sehen interdisziplinäre, kritische Diskussionen als Bereicherung? Dann kommen Sie gerne auf uns zu.

Unser Angebot
Haben Sie als gemeinnützige Institution eine Idee, einen konkreten Handlungs- oder Forschungsbedarf oder gar bereits eine konkrete Projektvorstellung für ein Service-Learning-Seminar? Dann melden Sie sich bei uns! Wir beraten wir Sie gerne bezüglich der Realisierungsmöglichkeiten und unterstützen bei der Kontaktvermittlung zu geeigneten Lehrenden bzw. in passende/entsprechende Fachbereiche. Sie als Organisation gewinnen dabei zusätzliche externe Unterstützung. Außerdem können Sie vom Wissen und der Erfahrung der Hochschulen, zu denen im CIVIS-Rahmen acht weitere, europäische Hochschulen zählen, sowie der Expertise der Studierenden profitieren. Die Studierenden wiederum gewinnen bei ihrem gemeinwohlorientierten Engagement wichtige Einblicke in die Praxis. Im Weiteren kann sich Ihre Einrichtung als potentielle Arbeitgeberin oder potentieller Arbeitgeber präsentieren und Kontakte zu interessierten Studierenden herstellen - eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten!
Der Impuls zu einem Service-Learning-Seminar kann von beiden Seiten kommen - gemeinnützige Organisationen treten mit einem konkreten Thema an die Hochschule heran oder Vertreter/innen von Hochschulen identifizieren ein gesellschaftlich relevantes Thema, das sie in einem Projekt bearbeiten und dessen Ergebnisse einer konkreten Organisation zugutekommen oder allgemein der Zivilgesellschaft zur Verfügung gestellt werden.  
Wir freuen uns über Ihre Ideen und Anregungen. Bitte senden Sie uns eine E-Mail mit Ihren Vorschlägen oder füllen Sie das Kontaktformular aus.

Das Wichtigste in Kürze

Art der Partnereinrichtungen

Der Arbeitsbereich "Service-Learning und gesellschaftliches Engagement" kooperiert aufgrund des verfolgten Konzepts primär mit zivilgesellschaftlichen, gemeinnützigen Organisationen. Bitte kommen Sie auch auf uns zu, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie diese Anforderung erfüllen.

Wichtig ist zudem eine gewisse Koordinations- und Betreuungskapazität, um mit den Studierenden das Seminarresultat abzustimmen und sie ggf. angemessen intern anzuleiten.

Bestehende Kooperationen mit Praxiseinrichtungen

Bisher konnte u. a. mit folgenden Praxiseinrichtungen zusammengearbeitet werden:

  • Botanischer Garten
  • Colibri e. V.
  • FAIRstrickt
  • Institut français
  • Ohne Rüstung Leben
  • Refugee Law Clinic "Human Rights Law in Practice"

Sie haben eine Idee für eine Zusammenarbeit?

Wir freuen uns über Ihre Ideen und Anregungen. Bitte senden Sie uns eine E-Mail mit Ihren Vorschlägen oder füllen Sie das Kontaktformular aus.