Uni-Tübingen

Helfen in der Krise

Studentisches Engagement in Zeiten von COVID-19

Sie engagieren sich derzeit im Rahmen der COVID-19-Pandemie? Sie möchten sich Ihr Engagement im Rahmen Ihres Studiums anrechnen lassen?
Das Format „Helfen in der Krise“ zielt speziell auf kurz- und mittelfristiges Engagement ab und soll Ihnen eine Möglichkeit geben Ihre helfende Tätigkeit im Rahmen der Schlüsselqualifikationen anrechnen lassen zu können. Im Sinne von Service Learning, der gezielten Verbindung von akademischem Lernen und gesellschaftlichem Engagement, möchten wir Ihnen ermöglichen Ihre praktischen Erfahrungen kritisch zu reflektieren und diese so anzuerkennen.

Voraussetzungen

Folgende Kriterien müssen erfüllt sein, um ECTS-Punkte zu erwerben:

  • Helfende Tätigkeit mit direktem Bezug zur „COVID-19-Krise“
    • Zeitlicher Umfang des Engagements: mindestens 30 Stunden, maximal anerkannt werden können 90 Stunden (30 Zeitstunden = 1 ECTS-Punkt)
    • Vorlage einer Bescheinigung über das geleistete Engagement (Tätigkeit, Zeitraum und Stunden)
  • Selbststudium von Literatur zum Thema Engagement (Literatur wird zur Verfügung gestellt)
  • Verfassen einer wissenschaftsbasierten Praxisreflexion (1 ECTS-Punkt)

Ablauf

Bitte füllen Sie in einem ersten Schritt die Umfrage aus, die in folgendem Kurs auf der Lernplattform ILIAS hinterlegt ist:

Helfen in der Krise - Studentisches Engagement in Zeiten von COVID-19

Nach positiver Prüfung Ihrer Angaben erhalten Sie Zugang zu Literatur sowie weiteren Informationen, um im zweiten Schritt eine wissenschaftsbasierte Praxisreflexion erstellen zu können, die Sie ebenfalls über den angegebenen ILIAS-Kurs einreichen. Bei erfolgreicher Absolvierung erhalten Sie einen unbenoteten Schein für den überfachlichen Bereich im Umfang von 2-4 Punkten (je nach Umfang des Engagements).

Weitere Anrechnungsmöglichkeiten

Für die Anerkennung längerfristiger Engagement-Tätigkeiten stehen unsere bewährten Angebote selbstverständlich weiterhin zur Verfügung: