Uni-Tübingen

Studiengänge

Empirische Kulturwissenschaft - Bachelor Hauptfach

Eckdaten zum Studiengang

Fakultät
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Abschluss

Bachelor Hauptfach

Zulassungsbeschränkung

nein

Regelstudienzeit

6 Semester

Anfangssemester

WS

Studienform

grundständig

Unterrichtssprache

Nur Deutsch

Profil des Studiengangs

Der Bachelorstudiengang EKW vermittelt grundlegende fachwissenschaftliche Kenntnisse, Methoden und Arbeitstechniken, die zum Verständnis der historischen und kulturellen Konstitution der modernen europäischen Gesellschaften notwendig sind. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, alltägliche regionale, ethnische, religiöse und genderbezogene Phänomene und Konflikte im Kontext sozialer, historischer und gesellschaftspolitischer Entwicklungen zu analysieren. 

Die Studierenden lernen in Grundzügen, systematisch, theoriebezogen und methodenreflektiert zu arbeiten, empirisch zu recherchieren und Ergebnisse verständlich zu präsentieren. Sie haben die Möglichkeit, eigene Fragestellungen zu entwickeln, wissenschaftliches Vorgehen zu üben und soziale wie kommunikative Kompetenzen zu stärken.

Integraler Bestandteil des Studiums sind Fachexkursionen und ein Praktikum von mindestens sechs Wochen Dauer. Zusätzlich bereiten berufsorientierende Veranstaltungen auf das breite Spektrum von Berufen und Tätigkeitsfeldern auf dem Gebiet der Kulturarbeit vor. 

Das Studium ermöglicht, inhaltliche Schwerpunkte zu bilden, und fördert die Fähigkeit, akademisches Wissen in beruflicher Praxis umzusetzen.

Ab dem Wintersemester 2019/2020 mit dem Abschluss Bachelor Hauptfach zulassungsfrei.

Keine Voraussetzung, aber mögliche Zusatzqualifikation (moderne Fremdsprachen)

Die Empirische Kulturwissenschaft ist im Bachelorstudium als Kombinationsstudiengang organisiert. Zum EKW-Hauptfach kommt ein Nebenfach aus dem geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Fächerspektrum hinzu: Altertums- und Kunstwissenschaften, Asien-Orient-Wissenschaften, Neuphilologie, Philosophie-Rhetorik-Medien, Geschichtswissenschaft, Betriebswirtschaftslehre, Erziehungswissenschaft, Humangeographie, Judaistik, Jura, Politikwissenschaft, Soziologie, Sportwissenschaft, Theologien.

- Museen, Ausstellungen, Archive
- (Internationale) Kulturinstitutionen, Kulturverwaltung
- Kultur- und Eventmanagement
- Öffentlichkeitsarbeit, Marktforschung
- Bildungsarbeit
- (Fach-)Journalismus
- Wissenschaft 

Sind am Institut gegeben.

Hier finden Sie allgemeine Informationen für Studienanfänger

Einführungsveranstaltungen für Erstsemester finden Sie unter Campus-Vorlesungsverzeichnis: "Sonstige Veranstaltungen"

- Allgemeine Studienberatung, Praktika und Berufsfeldorientierung
Dr. Gesa Ingendahl
Telefon +49(0)7071 29 75310 
Email: ekw.studienberatung(at)lui.uni-tuebingen.de 

- Allgemeine Studienberatung
Sabine Müller-Brem
Telefon +49(0)7071 29 78391
Email: sabine.mueller-bremspam prevention@uni-tuebingen.de

Hier finden Sie alle Ansprechpartner mit ihren Kontaktdaten

Die Prüfungsverwaltung erfolgt durch das Zentrale Prüfungsamt der Universität Tübingen

Hier finden Sie die Ansprechpartner mit ihren Kontaktdaten

Das Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft kooperiert in Forschung und Lehre in vielfältiger Weise - im Fach, interdisziplinär und darüber hinaus; wissenschaftlich, wissenschaftsnah, außerwissenschaftlich; regional und international; mit Forschungseinrichtungen, mit Verbänden und Museen. Diese Kooperationen mit öffentlichen, zunehmend aber auch privatwirtschaftlichen Institutionen spiegeln deutlich die Forschungsfelder der Mitarbeiter/innen und die Schwerpunktsetzung des Instituts als Ganzes wieder. Hier erhalten Sie nähere Informationen 

Wolfgang Kaschuba: Einführung in die Europäische Ethnologie. München 2012.

Reinhard Johler, Bernhard Tschofen (Hg.): Empirische Kulturwissenschaft. Eine Tübinger Enzyklopädie. Tübingen 2008.

Eine ausführliche Literaturliste finden Sie auf dieser Seite

Das Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft ist eine Einrichtung der Universität Tübingen mit sehr hoher inneruniversitärer, regionaler, nationaler und internationaler Sichtbarkeit. Mit dem Institutsnamen verbindet sich seit den Nachkriegsjahren, mit dem Fachnamen seit nahezu vier Jahrzehnten ein hoher Wiedererkennungswert. Das "LUI" und die hier vertretene "EKW" stehen für eine bundesweit einmalige und für andere Institutionen vorbildhafte Modernisierung des Faches Volkskunde, seine disziplinäre Öffnung und internationale Ausrichtung.

Kulturwissenschaft, Forschung, empirisch, Empirie, Volkskunde, Alltagsforschung, Europäische Ethnologie, Gesellschaft, kulturhistorisch, Interkulturalität, Kulturanalyse, Kulturentwicklung, Museum, Alltagskultur, Alltagsgeschichte, Sozialbeziehungen, Populärkultur, Massenkultur, Regionale Ethnographie, Europäische Kulturbeziehungen, Jüdische Lebenswelten, Migrationsforschung, Tourismusforschung, Wissenskulturen, Erinnerungskultur, Visuelle Anthropologie, Sachkulturforschung, Geschlechterforschung, Religionsforschung, Ausstellung, Sammlung