Uni-Tübingen

Studiengänge

Empirische Kulturwissenschaft - Master

Eckdaten zum Studiengang

Fakultät
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Abschluss

Master

Zulassungsbeschränkung

ja

Regelstudienzeit

4 Semester

Anfangssemester

WS+SS

Studienform

konsekutiv

Unterrichtssprache

Nur Deutsch

Profil des Studiengangs

Die Empirische Kulturwissenschaft (EKW) ist mit ihrer disziplinären Öffnung und internationalen Ausrichtung eine bundesweit einmalige Modernisierung des Faches Volkskunde. Sie beschäftigt sich mit der deutschen und der europäischen Kultur, vor allem mit aktuellen Entwicklungen, aber auch mit kulturhistorischen Prozessen, die in die Gegenwart weiterwirken.

Die EKW versteht Kultur als das permanente kreative Aushandeln der Regeln, nach denen Menschen, Gruppen und Gesellschaften zusammen leben, sich voneinander abgrenzen und sich verständigen.

Die EKW erforscht, wie Menschen arbeiten und ihren Alltagorganisieren, wie sie mit dem natürlichen und kulturellen Erbe umgehen und welches Bild sie sich von diesen Beziehungen selbst machen.

Wahlweise kann in den Studiengang Empirische Kulturwissenschaft die Profillinie Museum & Sammlungen integriert werden. Sie vermittelt ein vertieftes Verständnis für die Institution Museum, für Museumstheorie und -praxis.

Das Tübinger Fachprofil wird durch folgende Forschungsrichtungen geprägt:

• Die Kulturanalyse des Alltags fokussiert lebensweltliche Differenzen, Identitäten und Traditionen in Vergangenheit und Gegenwart.

• Museumswissenschaft, Sach- und Bildforschung thematisieren materielle Kultur, Repräsentation und Erinnerung.

• Die Ethnographie europäischer Kulturprozesse analysiert Komplexität und Transformation von Kulturbeziehungen in grenzüberschreitender Perspektive.

Ein ausführliches Merkblatt zu diesem Studiengang finden Sie auf dieser Seite

 

Die Anzahl der Studienplätze im MA-Studiengang EKW ist begrenzt. Zulassungen sind zum Sommer- und zum Wintersemester möglich. Bewerbungen für das Wintersemester sind bis zum 15.07. des Jahres und Bewerbungen für das Sommersemester sind bis zum 15.01. des Jahres an das Studierendensekretariat zu richten. Voraussetzung für die Bewerbung ist ein erster kulturwissenschaftlicher Studienabschluss mindestens mit der Gesamtnote gut. Die entsprechenden Unterlagen können online heruntergeladen werden. Detaillierte Informationen zu den einzureichenden Dokumenten gibt Ihnen das Master-Merkblatt.

Für alle Rückfragen zur Bewerbung und zum Studium wenden Sie sich bitte an das Studierendensekretariat.

Voraussetzung für die Bewerbung ist ein erster kulturwissenschaftlicher Studienabschluss mindestens mit der Gesamtnote gut.
Die Bewerbung erfolgt über das Online-Bewerbungsportal der Universität Tübingen.

Keine Voraussetzung, aber mögliche Zusatzqualifikation (moderne Fremdsprachen)

Die Empirische Kulturwissenschaft ist im Masterstudium in Form eines Kompaktstudiums organisiert, d.h. das Fach wird ohne Nebenfach studiert.

- Museen, Ausstellungen, Archive
- (Internationale) Kulturinstitutionen, Kulturverwaltung
- Kultur- und Eventmanagement
- Öffentlichkeitsarbeit, Marktforschung
- Bildungsarbeit
- (Fach-)Journalismus
- Wissenschaft 

Hier finden Sie allgemeine Informationen für Studienanfänger

Einführungsveranstaltungen für Erstsemester finden Sie unter Campus-Vorlesungsverzeichnis: "Sonstige Veranstaltungen"

- Studienfachberatung, Praktika und Berufsfeldorientierung

Dr. Gesa Ingendahl
Telefon +49(0)7071 29 75310 
Email ekw.studienberatung(at)lui.uni-tuebingen.de 

- Studienfachberatung
Sabine Müller-Brem M.A.
Telefon +49(0)7071 29 78391
Email: sabine.müller-brem(at)uni-tuebingen.de

Hier finden Sie alle Ansprechpartner mit ihren Kontaktdaten

Die Prüfungsverwaltung erfolgt durch das Zentrale Prüfungsamt der Universität Tübingen

Hier finden Sie die Ansprechpartner mit ihren Kontaktdaten

Das Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft kooperiert in Forschung und Lehre in vielfältiger Weise - im Fach, interdisziplinär und darüber hinaus; wissenschaftlich, wissenschaftsnah, außerwissenschaftlich; regional und international; mit Forschungseinrichtungen, mit Verbänden und Museen. Diese Kooperationen mit öffentlichen, zunehmend aber auch privatwirtschaftlichen Institutionen spiegeln deutlich die Forschungsfelder der Mitarbeiter/innen und die Schwerpunktsetzung des Instituts als Ganzes wieder. Hier erhalten Sie nähere Informationen

Das Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft ist eine Einrichtung der Universität Tübingen mit sehr hoher inneruniversitärer, regionaler, nationaler und internationaler Sichtbarkeit. Mit dem Institutsnamen verbindet sich seit den Nachkriegsjahren, mit dem Fachnamen seit nahezu vier Jahrzehnten ein hoher Wiedererkennungswert. Das "LUI" und die hier vertretene "EKW" stehen für eine bundesweit einmalige und für andere Institutionen vorbildhafte Modernisierung des Faches Volkskunde, seine disziplinäre Öffnung und internationale Ausrichtung.

Kulturwissenschaft, Forschung, empirisch, Empirie, Volkskunde, Alltagsforschung, Europäische Ethnologie, Gesellschaft, kulturhistorisch, Interkulturalität, Kulturanalyse, Kulturentwicklung, Museum, Alltagskultur, Alltagsgeschichte, Sozialbeziehungen, Populärkultur, Massenkultur, Regionale Ethnographie, Europäische Kulturbeziehungen, Jüdische Lebenswelten, Migrationsforschung, Tourismusforschung, Wissenskulturen, Erinnerungskultur, Visuelle Anthropologie, Sachkulturforschung, Geschlechterforschung, Religionsforschung, Ausstellung, Sammlung