Uni-Tübingen

Studiengänge

Empirische Bildungsforschung und Pädagogische Psychologie - Bachelor Hauptfach

Eckdaten zum Studiengang

Fakultät
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Abschluss

Bachelor Hauptfach

Zulassungsbeschränkung

ja

Regelstudienzeit

6 Semester

Anfangssemester

WS

Studienform

grundständig

Unterrichtssprache

Nur Deutsch

Profil des Studiengangs

Wird zum Wintersemester 2019/2020 neu eingerichet. Für dieses Semester sind dann nur Bewerbungen und Zulassungen für das erste Fachsemester möglich.

 

Profil des Studienganges

Die Pädagogische Psychologie (PP) kombiniert die Methoden der Psychologie mit den Theorien der Erziehungswissenschaft, um zur Optimierung von Bildungsprozessen beizutragen. Werden interdisziplinäre Perspektiven um die Bedingungen und Konsequenzen erfolgreichen Lernens ergänzt, geht die Pädagogische Psychologie in der so genannten Empirischen Bildungsforschung (EB) auf, die mit dem PISA-Schock deutschlandweit bekannt wurde.

 

Welche Fragen motivieren das Studium der EBPP?

Wie wichtig sind Begabung und Motivation für den Lernerfolg? Wie lässt sich Unterricht verbessern? Welche Rolle spielen dabei digitale Medien? Was muss getan werden, damit Bildung in Deutschland international wieder einen Spitzenrang einnimmt?

Um Antworten auf diese und ähnliche Fragen zu finden, bedarf es empirischer Untersuchungen und systematischer Auswertungen. Im Bachelor EBPP lernen Studierende all das, was in der pädagogischen Psychologie und der Empirischen Bildungsforschung über effektives Lehren und Lernen wissenschaftlich erwiesen ist.

Zudem erlernen sie jene psychologischen Methoden, die man verwendet, um das Lehren und Lernen wissenschaftlich zu untersuchen.

 

Studieninhalte und Schwerpunkte

Zentrale Studieninhalte

  • Grundlagen und Kenntnisse der Erziehungswissenschaft und der Psychologie
  • Erkenntnisse und Methoden der Pädagogischen Psychologie
  • Quantitative Forschungsmethoden sowie Diagnostik, Intervention und Evaluation
  • Interdisziplinäre Ausrichtung/Empirische Bildungsforschung
  • Berufspraktische Erfahrungen (Praktikum)

 

Individuell wählbare Schwerpunkte

In drei Modulen können die Studierenden jeweils einen von sechs Schwerpunkten wählen:

  • Bildung und Erziehung
  • Bildung, Politik und Wirtschaft
  • Bildung und Gesellschaft
  • Bildung, Digitalisierung und Medien
  • Bildung und Gesundheit
  • Bildung und Sprache

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Es gibt pro Jahrgang 25 Studienplätze. (Studienbeginn jeweils zu Beginn des Wintersemesters.)

Die Bewerbung erfolgt online über das zentrale Bewerberportal der Universität Tübingen: https://alma.uni-tuebingen.de (Bewerbungsschluss: 15. Juli)

  • Die Zulassung wird über die Note der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) geregelt. Die Note kann durch folgende zusätzliche Leistungen verbessert werden: gesellschaftliches oder ehrenamtliches Engagement, pädagogische Vorerfahrungen, außerschulische Leistungen, wie z.B. die erfolgreiche Teilnahme an Landes- oder Bundes-Wettbewerben. (Die Anrechnung erfolgt in Form von Bonuspunkten auf die HZB-Note, welche einmalig um 0,3 Punkte verbessert werden kann.)

Die Unterrichtssprache im Studiengang ist Deutsch. Da ein Großteil der Lektüre im Themenfeld der Pädagogischen Psychologie in Englischer Sprache verfasst ist, wird als Lektüre- und Quellensprache Englisch auf B2 Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) erwartet. Auch für einzelne curricular verankerte Veranstaltungen gilt, dass diese ggf. (nach Ermessen des jeweiligen Dozenten) in englischer Sprache abgehalten werden können. Erwartet werden daher auch ausreichende Kenntnisse in Englisch als Unterrichtssprache auf (GER) B2 Niveau.

Qualifikationsziele des Studiums und potentielle Berufsfelder

Bildung verstehen, Bildung mitgestalten

Der Studiengang Empirische Bildungsforschung und Pädagogische Psychologie bringt Expertinnen und Experten im Bereich Bildung hervor, die in der Lage sind, die Prozesse des Lernens und Lehrens zu verstehen und innovativ mitzugestalten. Sie verfügen über die entscheidenden Kenntnisse und Fähigkeiten, um die Welt des Lernens zu verbessern und damit einen gesamtgesellschaftlichen Beitrag zu leisten.

Expertinnen und Experten im Bereich Bildung werden überall dort benötigt, wo man sich mit Lernen beschäftigt: in der Forschung, in Bildungseinrichtungen, Regierungspräsidien, Schulämtern und Ministerien, sowie bei der Ausbildung von Lehrenden und in der beruflichen und privaten Weiterbildung.

Der Studiengang vermittelt die grundlegenden theoretischen und methodischen Kenntnisse und Kompetenzen für eine Tätigkeit im Arbeitsfeld der Pädagogischen Psychologie und der quantitativen empirischen Bildungsforschung.

Beispiele für pädagogisch-psychologische Berufsfelder:

  • Wissenschaftliche Tätigkeiten und Pädagogisch-psychologische Forschung/Empirische Bildungsforschung
  • Pädagogisch-psychologische Diagnostik
  • Pädagogisch-psychologische Intervention
  • Evaluation
  • Bildungsadministration, Bildungsverwaltung und Bildungspolitik
  • Berufliche und private Weiterbildung
  • Bildungs- und Wissenschaftsjournalismus

Frau Dr. Gundula Stoll

Telefon: 07071 29 74130

E-Mail: bachelor-ebppspam prevention@hib.uni-tuebingen.de  

Die Prüfungsverwaltung erfolgt durch das Zentrale Prüfungsamt der Universität Tübingen

Hier finden Sie die Ansprechpartner mit ihren Kontaktdaten

Empirische Bildungsforschung, Pädagogische Psychologie, Diagnostik, Intervention, Evaluation, Beratung, Lernen, Erziehungswissenschaft, Bildungswissenschaft