Uni-Tübingen

attempto online

26.05.2017

Die Gefährdung des Friedens in Europa: Standortübergreifendes Ringseminar mit Tübinger Beteiligung

Ist der Frieden in Europa angesichts vieler Krisen gefährdet? Und welche verschiedenen Antworten sind darauf zu geben? - Diese Fragen bringen im laufenden Sommersemester Studierende und Forschende aus 13 Universitäten und Forschungsinstituten in einem standortübergreifenden Ringseminar zusammen. Die Seminararbeit erfolgt durch die Zusammenschaltung der Universitäten und wird vorbereitet durch E-Learning Module.


Nicht zuletzt das Referendum zum Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union, aber auch der Aufstieg von Rechtspopulisten in Europa, die Debatte um die mögliche Schließung der Central European University in Ungarn und die immer noch militärisch ausgetragene Krise in und um die Ukraine zeigen, dass die europäische Integration als Friedensprojekt gefährdet und höchst umstritten ist. Herausforderungen wie die Finanzkrise oder Migrationsbewegungen nach Europa werden dabei ebenfalls als gefährdend wahrgenommen und haben in Teilen Europas zu nationalistischen Bewegungen und Tendenzen geführt.


Die Herausforderungen, die durch die Wahrnehmung einer „Gefährdung des Friedens in Europa“ aufgeworfen werden, sind Anlass für eine bislang einmalige Lehrveranstaltungsform: Das Seminar findet als standortübergreifende Ringveranstaltung statt, in dem Forschende und Studierende aus dreizehn unterschiedlichen Universitätsstandorten über eine digitale Videoplattform und E-Learning-Formate wöchentlich miteinander in Kontakt treten. Vorträge von renommierten Forschenden aus Deutschland, Griechenland, Ungarn, dem Vereinigten Königreich und Kanada werden dabei digital eingestellt und gemeinsam mit Studierenden der verschiedenen Universitäten live diskutiert und in Arbeitsgruppen thematisiert.

Der Fokus des Seminars liegt vor allem in der studentischen Interaktion. Die Tübinger Studierenden werden in dem Seminar zusammen mit Studierenden der anderen Standorte Fragen, Problemaufrisse und Einschätzungen erarbeiten und zur Diskussion stellen. Die Hoffnung der Veranstalter bei diesem standortübergreifenden Austausch der Studierenden ist, dass sich die Studierenden intensiv mit den unterschiedlichsten Sichtweisen auf diese Krisen auseinandersetzen. Dem Seminar liegt ein Verständnis von Frieden zugrunde, das auf stabile Strukturen des Friedens abhebt und deshalb Krieg und Gewalt zu verhindern vermag. Es wird deshalb danach gefragt, inwieweit die Vergemeinschaftung in der EU, aber auch im gesamteuropäischen Rahmen gefährdet ist. In Bezug auf die Auswirkungen der gegenwärtigen Krisen auf den Frieden in Europa wird folgenden Fragen nachgegangen:

  • Worin liegt in den derzeitigen (europäischen) Krisen eine Gefährdung für den „Frieden” in Europa
  • Wie und durch welche Akteure könnten diese Gefährdungen ausgeräumt werden?

Folgende Krisen werden in dem Standortübergreifenden Ringseminar behandelt:

  • der Zerfall der Wertegemeinschaft durch die Bedrohung der Rechtsstaatlichkeit,
  • das Aufkommen des Rechtsnationalismus,
  • Austrittspläne aus der EU,
  • die soziale Ungleichheit in Europa,
  • die Folgen der Eurokrise für den europäischen Frieden,
  • die durch die Migration wahrgenommenen Probleme sowie
  • die Krise um und in der Ukraine und die Herausforderungen für die europäische Friedensordnung durch Rußland und die USA.


An diesem Seminar nehmen ca. 150 Studierende der Universitäten Düsseldorf, Freiburg, Hamburg, Mainz, Marburg und Tübingen teil.


Für die Veranstaltung ist eine homepage eingerichtet worden. (www.ringseminar-europa.politik.uni-freiburg.de)


Die beteiligten Standorte sind:

  • Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Universität Hamburg
  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Philipps-Universität Marburg
  • Eberhard Karls Universität Tübingen

Das Seminar findet in Kooperation mit folgenden Institutionen statt:

  • Aristotle University of Thessaloniki, Griechenland
  • Central European University, Ungarn
  • Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg
  • Institut für Ost- und Südost-Europaforschung Regensburg
  • London School of Economics and Political Science, Vereinigtes Königreich
  • University of Ottawa, Kanada
  • University of Oxford, Vereinigtes Königreich

Projekthomepage:

www.ringseminar-europa.politik.uni-freiburg.de

Weitere Informationen:

thomas.nielebockspam prevention@uni-tuebingen.de
alexander.kobuschspam prevention@uni-tuebingen.de

Thomas Nielebock

Zurück