Uni-Tübingen

attempto online

25.01.2019

Dissertationspreis der DFH 2019 für Tübinger Historikerin

Deutsch-Französische Hochschule zeichnet Maude Williams aus

v.l.n.r.: David Capitant, Präsident der DFH, Maude Williams, Olivier Mentz, Vize-Präsident der DFH
v.l.n.r.: David Capitant, Präsident der DFH, Maude Williams, Olivier Mentz, Vize-Präsident der DFH

Am 24. Januar 2019 hat die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) und ihre Wirtschaftspartner in der Französischen Botschaft in Berlin erneut hervorragende binationale Studienabschlüsse und Promotionsprojekte ausgezeichnet. 

Jährlich schließen über 1.500 Studierende erfolgreich ihr von der DFH gefördertes deutsch-französisches Studium mit einem Doppeldiplom ab. Sie sprechen mindestens zwei Fremdsprachen, haben im Rahmen mehrerer Auslandsaufenthalte ihre Motivation und ihr Durchsetzungsvermögen unter Beweis gestellt und interkulturelle Kompetenz erworben. Neben ihren 180 integrierten binationalen Studienprogrammen fördert die DFH auch die Mobilität von Doktoranden und unterstützt in diesem Rahmen zahlreiche Programme im Bereich der grenzüberschreitenden Forschung und Wissenschaft. 

Mit den Exzellenz- und Dissertationspreisen würdigt die DFH nun schon seit über zehn Jahren gemeinsam mit ihren Partnern die besten von ihr geförderten Studienabsolventen und Nachwuchswissenschaftler. In der Überzeugung, dass ein frühzeitiger Austausch für beide Seiten gewinnbringend ist, bringt die DFH durch dieses Kooperationsprojekt grenzüberschreitend tätige Institutionen und Wirtschaftsakteure mit herausragenden jungen Nachwuchsakademikern aller Fachbereiche in Kontakt. Insgesamt werden in diesem Jahr elf Exzellenzpreise, dotiert mit jeweils 1.500 Euro, und drei Dissertationspreise, dotiert mit 4.500 Euro, verliehen. Die Preise werden von Wirtschaftsakteuren aus unterschiedlichen Branchen finanziert. 

DFH-Dissertationspreis 2019 für Tübinger Historikerin Maude Williams

Unter den diesjährigen Dissertationspreisträgerinnen der DFH ist auch die Tübinger Historikerin Maude Williams. Sie wurde ausgezeichnet für ihre im Rahmen einer Cotutelle-de-thèse zwischen der Eberhard Karls Universität Tübingen und der Université Paris-Sorbonne verfasste Dissertation zum Thema „Kommunikation in Kriegsgesellschaften am Beispiel der Evakuierung der deutsch-französischen Grenzregion 1939/1940”. Ihr Preis wird von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) gefördert.

Alle Preisträger

Pressemitteilung der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH)
 

Zurück