Uni-Tübingen

attempto online

08.11.2018

Gastwissenschaftler für Universität Tübingen: Max-Planck-Humboldt-Medaille für Mathematiker Sam Payne

Gruppenfoto von Prof. Dr. Hannah Markwig, Prof. Dr. Sam Payne und Prof. Dr. Wolfgang Rosenstiel bei der Übergabe der Max-Planck-Humboldt-Medaille in Berlin.© David Außerhofer
Von links nach rechts: Prof. Dr. Hannah Markwig, Prof. Dr. Sam Payne und Prof. Dr. Wolfgang Rosenstiel bei der Übergabe der Max-Planck-Humboldt-Medaille in Berlin.

Der Mathematiker Sam Payne, Professor an der University of Texas in Austin, hat für seine Leistungen auf dem Feld der tropischen Geometrie die Max-Planck-Humboldt-Medaille verliehen bekommen. Er war dafür von der Universität Tübingen vorgeschlagen worden und wird 2019 als Gastwissenschaftler in Tübingen forschen und lehren. Die Medaille wurde am Mittwoch im Beisein von Dekan Professor Wolfgang Rosenstiel und Professorin Hannah Markwig in Berlin übergeben.

Die tropische Geometrie kombiniert Methoden der diskreten Mathematik und der algebraischen Geometrie. Die diskrete Mathematik beschäftigt sich mit Operationen in endlichen oder zumindest abzählbar unendlichen Mengen; anders als in der Analysis spielt Stetigkeit bei ihr keine Rolle. Die algebraische Geometrie verknüpft die abstrakte Algebra – insbesondere das Studium von Ringen – mit der Geometrie. Erkenntnisse aus der tropischen Geometrie fließen in viele Gebiete ein, etwa in der mathematischen Physik oder bei der Lösung von Optimierungsproblemen. Payne hat während eines sechsmonatigen Gastaufenthalts bereits am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn geforscht. 

Mit dem Preisgeld der mit 60.000 Euro dotieren Max-Planck-Humboldt-Medaille plant er nun für 2019 einen längeren Forschungsaufenthalt an der Universität Tübingen, wo er seine Studien in Zusammenarbeit mit den Kollegen vor Ort vertiefen und voranbringen wird. Die Tübinger Mathematik bietet Payne ein attraktives Forschungsumfeld: zum einen aufgrund ihrer Stärken in Algebra, Geometrie und mathematischer Physik, zum anderen wegen der Möglichkeit der Zusammenarbeit mit der Tübinger Mathematikerin Hannah Markwig, einer ausgewiesenen Expertin der tropischen Geometrie. 

Die Max-Planck-Gesellschaft und die Alexander von Humboldt-Stiftung verleihen die Max-Planck-Humboldt-Medaille an Forscherinnen und Forscher aus dem Ausland, deren Arbeiten sich durch herausragendes Zukunftspotenzial auszeichnen. Diese werden für zeitlich begrenzte Aufenthalte an einer deutschen Hochschule oder Forschungseinrichtung gewonnen. 

https://www.mpg.de/12404759/max-planck-humboldt-forschungspreis 

Wolfgang Rosenstiel

Video der Max-Planck-Gesellschaft zur Verleihung der Max-Planck-Humboldt-Medaille an Sam Payne

 

Kontakt:

Prof. Dr. Wolfgang Rosenstiel
Universität Tübingen
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
wolfgang.rosenstielspam prevention@uni-tuebingen.de 
 
Prof. Dr. Hannah Markwig
Universität Tübingen 
Fachbereich Mathematik
hannahspam prevention@math.uni-tuebingen.de

 

Fachbereich Mathematik: https://uni-tuebingen.de/de/34383  
 

Zurück