Uni-Tübingen

attempto online

07.08.2019

Refugee Programm verabschiedet seinen dritten Jahrgang

Abschlussfeier in der Alten Aula

Abschluss des Refugee Programms - Aufbruch in eine Erfolg versprechende Zukunft
Abschluss des Refugee Programms - Aufbruch in eine Erfolg versprechende Zukunft

Der dritte Jahrgang des Refugee Programms der Universität Tübingen beendete im Juli das Programm mit einer Abschlussfeier in der Alten Aula. Nach neun Monaten Vorstudium mit Kursen zur interkulturellen Kommunikation, zu deutscher Geschichte und Politik, zum Leben in der deutschen Gesellschaft sowie Deutschprüfungen und Veranstaltungen zur Studienvorbereitung (akademisches Arbeiten, academic English, Mathe-Tutorien und einem Chemie-Workshop) bekamen 35 Menschen mit Fluchthintergrund ihre Abschlusszertifikate. 

Mit einer Mischung aus musikalischen Beiträgen, Theateraufführungen und ermutigenden Reden feierten rund 90 Personen die erfolgreiche Teilnahme an dem vom DAAD geförderten Programm der Universität Tübingen. 

Im Refugee Programm bereiten sich Geflüchtete auf Sprachprüfungen wie die DSH oder Telc auf B2- bzw. C1-Niveau und auf das Studium vor. Ausländische Studierende müssen eine Deutschprüfung bestehen, um an einer deutschen Hochschule studieren zu können. Zahlreiche Teilnehmende am Refugee Programm der Universität Tübingen haben bereits eine Zusage für einen Studienplatz in Tübingen oder an einer anderen Hochschule in Baden-Württemberg erhalten.

Carsten Witt, der im April 2019 die Leitung des Refugee Programms übernommen hat, sagte bei der Verabschiedung: „Ich freue mich sehr, den Teilnehmenden aus der Türkei, aus Syrien, aus Afghanistan und dem Iran die Zertifikate überreichen zu dürfen, für die sie so lange so hart gearbeitet haben. Es macht mich stolz, dass unser Programm mithilft, den jungen Menschen eine nachhaltige Perspektive in der Gesellschaft zu ermöglichen.“ 

Auch Professorin Dr. Karin Amos, Prorektorin für Studierende, Studium und Lehre, stellte die harte Arbeit der Teilnehmenden heraus und lobte ihr Durchhaltevermögen bei der Überwindung von Hindernissen während der vergangenen neun Monate. 

„Für das Refugee Programm und unser Team“, so Carsten Witt, „markiert die Abschlussfeier und die Verabschiedung des Jahrgangs 2018/2019 den Beginn des neuen Programms. Im kommenden Programm werden Teilnehmende aus dem Irak, aus der Türkei, aus dem Iran, aus Afghanistan und Syrien dabei sein. Alle Plätze sind wieder vergeben.“ 

Obwohl die Bewerberzahlen Landesweit stark zurückgegangen sind, startet das Refugee Programm in Tübingen in die vierte Runde. Dies beruht insbesondere auf der Qualität und der Akzeptanz des Programms, dem Engagement aller Beteiligten und dem Diversitäts-Gedanken an der Universität Tübingen. 

Webseite des Refugee Programms

Mona Feil

Zurück