Uni-Tübingen

attempto online

29.11.2017

Tübinger Nachwuchsförderpreis für Historische Archäologie

Erstmalige Ausschreibung – Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2018

Im Wintersemester 2017/2018 wird zum ersten Mal der Tübinger Förderpreis für Historische Archäologie ausgeschrieben.

Durch den Preis soll der wissenschaftliche Nachwuchs gefördert werden. Ausgezeichnet werden herausragende und innovative Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Historischen Archäologie, die für die Entwicklung und Profilierung des Faches von Bedeutung sind.

Verliehen wird der Preis von der Abteilung Archäologie des Mittelalters des Instituts für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters zusammen mit dem Verein zur Förderung der Archäologie des Mittelalters Schloss Hohentübingen. Der Preis wurde gestiftet von Professorin Dr. Dr. h. c. Barbara Scholkmann, bis 2007 Inhaberin der Professur für Archäologie des Mittelalters an der Universität Tübingen.


Eingereicht werden können Studienabschlussarbeiten (Dissertationen und Masterarbeiten, ggf. Bachelorarbeiten) mit einer Bewertung von mindestens magna cum laude bzw. mit einer Abschlussnote von mindestens 1,3 sowie Publikationen der letzten fünf Jahre.


Vorschläge können von Hochschullehrern und promovierten Fachwissenschaftlern eingereicht werden, im Falle von Studienabschlussarbeiten sind auch Selbstbewerbungen möglich.


Es gibt keine weiteren Einschränkungen für die Einreichung.

Die Preissumme beträgt 2 000 Euro. Der Preis kann geteilt werden. Die Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2018.

Die Bewerbungsunterlagen müssen enthalten:

  • Begründung des Vorschlags für den Preis bzw. Begründung des Bewerbers/der Bewerberin, warum er/sie seine/ihre Arbeit für preiswürdig hält.
  • Masterzeugnis bzw. Promotionsurkunde
  • Curriculum Vitae
  • Zusammenfassung der Arbeit von max. 20 Seiten
  • Nachweise über den Impact der Arbeit auf die Forschung (bei Nicht-Abschlussarbeiten)

Bewerbungen können in digitaler Form an die folgende Adresse eingereicht werden:
archmatuespam prevention@gmx.de

Zurück