Uni-Tübingen

attempto online

31.05.2017

Werner-Creutzfeldt-Preis an Norbert Stefan

Ehrung für Tübinger Diabetesforscher

Foto privat: Prof. Norbert Stefan, Quelle Uniklinikum Tübingen
Foto privat: Prof. Norbert Stefan, Quelle Uniklinikum Tübingen

Professor Dr. med. Norbert Stefan vom Universitätsklinikum Tübingen wurde für seine herausragenden Arbeiten zur „Identifikation von Phänotypen des Prädiabetes und des Typ-2-Diabetes zum besseren Verständnis des Diabetes mellitus und zur Implementation von innovativen Präventions- und Therapiekonzepten“ mit dem Werner-Creutzfeldt-Preis 2017 der Deutschen Diabetes Gesellschaft geehrt.

Der mit 10.000 Euro dotierte und von Lilly Deutschland gestiftete Werner-Creutzfeldt-Preis wurde ihm Ende Mai auf der Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft 2017 in Hamburg verliehen. Der Preis wird an forschende Mediziner und Naturwissenschaftler für außerordentliche Arbeiten auf dem Gebiet der Pathophysiologie und Therapie des Diabetes mellitus, insbesondere mit dem Schwerpunkt auf dem Gebiet „gastrointestinale Hormone“, verliehen.

Seit 2011 ist Norbert Stefan Inhaber des Lehrstuhls und der W3-Heisenberg-Professur für klinisch-experimentelle Diabetologie an der Medizinischen Klinik, Innere Medizin IV am Universitätsklinikum Tübingen und Leiter der Abteilung Pathophysiologie des Prädiabetes des Instituts für Diabetesforschung und Metabolische Erkrankungen (IDM) des Helmholtz Zentrums München an der Universität Tübingen.
Schwerpunkte seiner Arbeit sind Untersuchungen zur Ursache, Folge und Therapie der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung, wobei insbesondere die Wirkung des Inkretinhormons GLP-1 zunehmend an Bedeutung erlangt. Weitere Schwerpunkte seiner Arbeit sind Untersuchungen zur Rolle von Hepatokinen, insbesondere Fetuin-A, im Metabolismus, zum Verständnis der metabolisch gesunden Adipositas und von Phänotyp-basierten Präventions- und Therapiekonzepten beim Typ-2-Diabetes und seiner Folgeerkrankungen.

Pressemitteilung des Universitätsklinikums Tübingen (UKT)

Zurück