Uni-Tübingen

Aktuell

16.05.2022

Die Tübinger Kinder-Uni startet wieder

In Vorlesungen wird unter anderem über Künstliche Intelligenz und Flüsse gesprochen ‒ Für den Kinder-Uni-Forschertag sind ab 30. Mai Anmeldungen möglich

Die Kinder-Uni findet in diesem Semester erstmals wieder statt – pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum der Vorlesungsreihe heißt die Universität alle interessierten Kinder im Kupferbau willkommen. Jeweils dienstags um 17 Uhr geht es im Hörsaal 25 (Kupferbau, Hölderlinstraße 5) um unsere Sehfähigkeit, Künstliche Intelligenz, Flüsse und darum, was wir an Hunderassen über die Evolution lernen können. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Eltern sind willkommen, werden jedoch gebeten, die Sitzplätze den Kindern zu überlassen und ggf. in den hinteren Reihen Platz zu nehmen. Alle Informationen unter: https://uni-tuebingen.de/universitaet/campusleben/veranstaltungen/zentrale-veranstaltungen/kinder-uni/.

  • Dienstag, 24. Mai

Prof. Dr. Uwe Ilg: Warum verschwindet die Maus?
Wir nehmen an, dass unsere Augen hervorragende Kameras darstellen, viel besser als die Kamera unseres Smartphones! Sie senden anscheinend ständig scharfe Bilder an unser Gehirn. Mit einer Reihe von einfachen Experimenten und Präsentationen während der Vorlesung wird deutlich, dass dies so nicht stimmt: Sehen findet im Gehirn statt, nicht in den Augen.

  • Dienstag, 31. Mai

Dr. Wieland Brendel: Warum kann ein Computer noch nicht meine Hausaufgaben machen?
Computer und Smartphones können heute Dinge, die vor wenigen Jahren undenkbar waren. Wir können mit ihnen reden und sie nach dem Wetter fragen, sie übersetzen Texte oder malen Fotos in den Stilen berühmter Künstler. Das alles geschieht durch sogenannte Künstliche Intelligenz. Aber warum können Computer nicht auch Hausaufgaben erledigen? Um das zu verstehen, schauen wir uns gemeinsam an, wie Künstliche Intelligenz funktioniert und warum sie manchmal super schlau und manchmal ziemlich einfältig ist.

Gerne können Hausaufgaben (Textaufgaben) zum live Testen vorab eingesendet werden: wieland.brendelspam prevention@uni-tuebingen.de 

  • Dienstag, 21. Juni

Prof. Dr. Christiane Zarfl: Warum müssen Flüsse wild fließen?
Der Sommer naht, und der Neckar lädt zum Baden ein. Wie schön, einen Fluss vor der Haustür zu haben! Aber ... was ist eigentlich ein Fluss? In dieser Vorlesung schauen wir uns Beispiele für Flüsse aus aller Welt an und werfen auch einen Blick auf „unsere“ Flüsse in Tübingen. Was haben sie gemeinsam? Worin unterscheiden sie sich und warum? Wir sprechen über die Bedeutung von Flüssen ‒ für uns und auch für Tiere und Pflanzen. Und warum ist es so selten (geworden), dass ein Fluss wild fließen kann?"

  • Dienstag, 28. Juni

Prof. Dr. Detlef Weigel: Warum ist der Schäferhund kein Dackel?
Wir sind alle verschieden: nicht nur wie wir aussehen, aber auch, wie wir uns in unterschiedlichen Lebenslagen verhalten, welche Musik uns gefällt oder welche Dinge uns Spaß machen, weil wir sie gut können. Einiges davon ist gelernt oder anerzogen, vieles ist auch angeboren. Diese Vielfalt ist nicht auf Menschen beschränkt; auch Tiere und Pflanzen sind oft sehr unterschiedlich. Die Vielfalt innerhalb von Arten ist die Grundlage der Evolution. Bei Evolution denken die meisten von uns an Dinosaurier oder Neandertaler, und an Zeiträume, die sich über Millionen oder Hunderttausende von Jahren erstrecken. Evolution kann aber auch viel schneller ablaufen, besonders wenn der Mensch die Finger im Spiel hat – so wie bei der Züchtung, zum Beispiel von Hunderassen. Über dieses spannende Thema werden wir uns unterhalten.

Am Kinder-Uni-Forschertag ist nicht nur zuhören, sondern auch mitmachen angesagt: Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren können in kleineren Veranstaltungen und Workshops Institute der Universität kennen lernen und selbst mitforschen. Er findet dieses Jahr am Samstag, 2. Juli statt, das Programm wird am 30. Mai unter https://uni-tuebingen.de/de/2626 veröffentlicht, dann können die Kinder per E-Mail angemeldet werden. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme erst ab 7 Jahren möglich ist, Ausnahmen sind leider nicht möglich.

Kontakt:

Julia Dubs
Universität Tübingen
Hochschulkommunikation
 Telefon +49 7071 29-77846
Julia.Dubsspam prevention@uni-tuebingen.de  

Pressekontakt:

Eberhard Karls Universität Tübingen
Hochschulkommunikation
Dr. Karl Guido Rijkhoek
Leitung

Antje Karbe
Pressereferentin
Telefon +49 7071 29-76789
 Telefax +49 7071 29-5566
antje.karbespam prevention@uni-tuebingen.de

Alle Pressemitteilungen der Universität Tübingen

Downloads

Zurück