Uni-Tübingen

Lehrende im Wintersemester 2018/19

Dagmar Leupold

Dagmar Leupold, geboren 1955 in Niederlahnstein. Studium der Germanistik, Philosophie, Altphilologie, Komparartistik in Marburg, Tübingen, New York. Promotion 1993. Lebt in München.
Seit dem Wintersemester 03/04 leitet Dagamr Leupold das Studio Literatur und Theater der Uni Tübingen.
Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Übersetzung.
2002 Liliencron-Poetik-Dozentur in Kiel.
Auszeichnungen / Ehrungen / Preise (Auswahl):
aspekte-Literaturpreis 1992, Bayerischer Literatur-Förderpreis, Montblanc-Preis, Glaser-Preis 2007, Tukan-Preis der Stadt München, 2013

Veröffentlichungen (Auswahl):

Andrea Heuser

Andrea Heuser, geboren 1972 in Köln, lebt als Literaturwissenschaftlerin und freie Autorin mit ihrer Familie in München. Sie studierte Germanistik, Politik und Vergleichende Religionswissenschaften in Köln und Bonn. 2008 Promotion mit einer Studie zur deutsch-jüdischen Literatur „Vom Anderen zum Gegenüber“ (2011, Böhlau; Köln/Wien). Literarische Arbeiten im Bereich Lyrik, Prosa und Musiktheater. Lehraufträge an der Universität zu Köln und der Hochschule für Film und Fernsehen, München. Zusammen dem Lyrik-Kabinett München gründete sie 2005 das Projekt „Lust auf Lyrik. Gedichte an Schulen.“ 2008 Lyrik-Debüt „vor dem verschwinden“ bei onomato (Düsseldorf), für das sie u. a. mit dem Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis des Literarischen März Darmstadt ausgezeichnet wurde. 2014 Roman „Augustas Garten“ bei DuMont (Köln). Derzeit arbeitet sie an ihrem zweiten Roman „Das Winkelhaus“ (Arbeitstitel), sowie an ihrem siebten Opern-Libretto, „Iwein Löwenritter“, für das Theater Bonn (2020). Auf der „lyrikline“ der Berliner Literaturwerkstatt kann man neben ihren Gedichten auch ihre Übersetzungen von Werken der libanesischen Dichterin Hanane Aad hören.

Johannes Koch

Johannes Koch, 1989 in Bielefeld geboren. Studium der Linguistik in Potsdam.
Seit 2015 am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig.
Unterrichtet kreatives Schreiben und schreibt im Kollektiv Nobiling. Preis der Jury im Wettbewerb Poet Bewegt, Werkstattmacher-Stipendium im LOFFT Theater Leipzig, Artist in Residence auf dem Prosanova Festival 2017.
Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien.

Henrik Pohl

Henrik Pohl, 1988 in Lemgo geboren. Studium der Kulturwissenschaften in Frankfurt (Oder) und Istanbul. Seit 2015 am Literaturinstitut in Hildesheim.
Unterrichtet kreatives Schreiben und schreibt im Kollektiv Nobiling. War 2017 u.a. Preisträger beim Literaturwettbewerb Hamburg und Artist in Residence beim PROSANOVA Festival. Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften, zuletzt in BELLA triste, JENNY und Politisches Schreiben.

Anne Ortlepp

Anne Ortlepp studiert im sechsten Semester Theatertherapie, eine kreative Form der Psychotherapie, die Erkenntnisse und Techniken des Theaters mit Psychologie verbindet. Sie leitete Theater-Gruppen für Ältere, Kinder und Jugendliche und führte im letzten Jahr mit Grundschülern ein Stück am LTT auf. Sie spielt selbst seit ihrer Kindheit Theater, war und ist in zahlreichen Theater- und Tanzprojekten aktiv und besetzt zur Zeit eine Regieassistenz am Brechtbau-Theater.