Uni-Tübingen

Lehrende im Sommersemester 2019

Dagmar Leupold

Dagmar Leupold, geboren 1955 in Niederlahnstein. Studium der Germanistik, Philosophie, Altphilologie, Komparartistik in Marburg, Tübingen, New York. Promotion 1993. Lebt in München.
Seit dem Wintersemester 03/04 leitet Dagamr Leupold das Studio Literatur und Theater der Uni Tübingen.
Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Übersetzung.
2002 Liliencron-Poetik-Dozentur in Kiel.
Auszeichnungen / Ehrungen / Preise (Auswahl):
aspekte-Literaturpreis 1992, Bayerischer Literatur-Förderpreis, Montblanc-Preis, Glaser-Preis 2007, Tukan-Preis der Stadt München, 2013

Veröffentlichungen (Auswahl):

Michael Hanisch

Michael Hanisch studierte Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Seine Magisterarbeit befasste sich mit der RAF im heutigen Theater. Nach dem Studium war er als Dramaturg am Theater Ulm und am Theater Ingolstadt tätig. Von 2011 bis 2018 war er Leitender Dramaturg und Stellvertretender Intendant am Zimmertheater Tübingen und 2019 Künstlerischer Projektleiter des Festivals "100 Jahre Pausa - 100 Jahre Bauhaus" in Mössingen.

Johannes Koch

Johannes Koch, wurde 1989 in Bielefeld geboren. Bachelor in Linguistik und am DeutschenLiteraturinstitut in Leipzig. Er schreibt Prosa und Drama. Veröffentlichungen in

Zeitschriften und Anthologien, zuletzt in Glitter #2. Johannes Koch lebt in Leipzig.

Henrik Pohl

Henrik Pohl, geboren 1988 in Lemgo, absolvierte ein Kulturwissenschaftsstudium in Frankfurt (Oder), Berlin und Istanbul. Seit 2015 studiert er am Literaturinstitut in Hildesheim. 2017 gewann er u.a. den Literaturwettbewerb Hamburg und war Artist in Residence beim PROSANOVA-Festival. Für Auszüge aus seinem Debütroman erhielt er zuletzt den GWK-Förderpreis, den Retzhof-Preis für junge Literatur sowie ein Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Edenkoben.

Jan Snela

Jan Snela, in München geboren, studierte Vergleichende Literaturwissenschaft, Slawistik und Rhetorik in München und Tübingen. Er nahm an den Kursen des „Studio Literatur und Theater“ teil und lebt heute als Schriftsteller in Stuttgart und Tübingen. 2010 gewann er den Open Mike-Wettbewerb der Literaturwerkstatt Berlin. 2016 las er beim Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt. Für sein Debüt „Milchgesicht. Ein Bestiarium der Liebe“ erhielt er verschiedene Stipendien und den Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg.