Uni-Tübingen

Thema für den Würth-Literaturpreis 2019 veröffentlicht

 

Uwe Timm, einer der beiden Poetik-Dozenten des Jahres 2018, hat anlässlich der Tübinger Poetik-Dozentur das Thema für den Würth-Literaturpreis 2019 gestellt. Unter dem Titel „Am Grab von Joseph Brodsky“ können literarische Texte (Kurzgeschichten, Essays) im Umfang von ca. 10.000 Zeichen (mit Leerzeichen) eingereicht werden. Prämiert werden Texte, die überzeugend eigene sprachliche Wege gehen. Der Würth-Literaturpreis ist ein für den Nachwuchs geschaffener Preis.

Einsendeschluss: 1.2.2019.

Alle Bewerberinnen und Bewerber sollen zum Zeitpunkt der Teilnahme bereits mindestens eine Publikation (Roman, Erzählband) bei einem anerkannten Verlag (nicht Selbstverlag, nicht Print-On-Demand) vorweisen können. Die Preissumme für den Würth-Literaturpreis beträgt 7.500 Euro. Die Jury kann diesen Betrag nach ihrem Ermessen aufteilen (ein bis drei Preisträger).

Um die Anonymität der Einsendungen zu gewährleisten, sollten die Texte (ungeheftet, in einfacher Ausfertigung) mit einem Kennwort versehen sein und in einem verschlossenen Umschlag eingesandt werden. Angaben zu Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und eventuell Informationen zur Person (Biographie, Veröffentlichungen) sowie ein Nachweis der Publikation sollen auf einer DIN-A4-Seite separat in einem mit demselben Kennwort beschrifteten Umschlag beigelegt werden. Die Manu­skripte werden vertraulich behandelt, jedoch nicht an die Einsender/innen zurückgesandt. Einsendungen per E-Mail werden nicht angenommen. Pro Teilnehmer/in kann nur ein Text eingereicht werden.

Einsendeadresse:

Dr. Philipp Alexander Ostrowicz

Deutsches Seminar / Würth-Literaturpreis

Wilhelmstr. 50

72074 Tübingen

Die prämierten Texte sowie eine Auswahl weiterer hervorragender Arbeiten werden in einer Anthologie (Swiridoff-Verlag, Künzelsau) veröffentlicht. Die Bekanntgabe des oder der Preisträger erfolgt Anfang April 2019. Die Preisverleihung findet im Herbst 2019 im Museum Würth in Künzelsau statt. Die Preisträger stellen bei dieser Feier ihre Texte in einer öffentlichen Lesung vor. Die prämierten Texte sowie eine Auswahl von zwölf weiteren hervorragenden Arbeiten werden in der Anthologie des Würth-Literaturpreises veröffentlicht.

 

Kontakt:

Dr. Philipp A. Ostrowicz

Universität Tübingen

Deutsches Seminar - Vorsitzender der Jury, Würth-Literaturpreis

Telefon +49 7071 29-74261

ostrowicz@poetik-dozentur.de

www.poetik-dozentur.de