Uni-Tübingen

31.03.2020

Krisentelefon bei Corona-Angst

Pressemitteilung des Universitätsklinikums Tübingen

Neues Angebot des Zentrums für Psychische Gesundheit

Das Zentrum für Psychische Gesundheit am Universitätsklinikum Tübingen berät ab sofort mit einem niederschwelligen Angebot zu Ängsten und weiteren Auswirkungen auf die psychische Gesundheit, die mit dem Coronavirus und der aktuellen Situation in Verbindung stehen. Die Krisentelefon Sprechstunde steht ab dem 1. April 2020 zur Verfügung.

Mit der Ausbreitung des Coronavirus und der dadurch notwendigen Ausgangs- und Kontaktbeschränkung befinden sich die meisten Menschen in einer völlig ungewohnten Ausnahmesituation. Das löst in Vielen Ängste aus, bereits bestehende psychische Belastungen können sich verschlimmern. So bestätigen erste Forschungsberichte eine Zunahme an Angstzuständen, Depressionen, Schlafstörungen, Konflikten in Familie und mit Partnern und sogar Wiedererinnerungen von Traumata. Kontaktbeschränkungen und häusliche Isolation können diese Zustände noch begünstigen.

Das Zentrum für Psychische Gesundheit am Universitätsklinikum Tübingen will hier mit einem speziellen Corona-Angst Krisentelefon unterstützen. „Mithilfe einer Telefonhotline wollen wir allen Betroffenen in Akutsituationen und zur Krisenintervention beratend zur Seite stehen, um so den Sorgen und Ängste, die das Coronavirus auslöst, entgegenzuwirken“, so Prof. Dr. Andreas Fallgatter, Ärztlicher Direktor der Tübinger Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Dabei ist es wichtig, sich so früh wie möglich, sobald sich Konflikte und Krisen anbahnen, zu melden. „Mit dieser Hotline haben wir am Uniklinikum ad-hoc ein Angebot für eine unterstützende Krisenintervention eingerichtet“, sagt Professor Michael Bamberg, Leitender Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums.

Falls sich die Sorgen und Ängste nicht im Rahmen eines Krisentelefonats lösen lassen und Betroffene keine ambulante psychotherapeutische Versorgung haben, kann eine telemedizinische psychotherapeutische Akutbehandlung per Telefon- oder Videosprechstunde vereinbart werden.

So erreichen Sie das Krisentelefon:

07071 29-62500 (Mo bis Fr von 10 bis 12 Uhr, Di, Mi, Do von 14 bis 16 Uhr)
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie zusammen mit der Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

0174 3238512 (Mo, Di und Do zwischen 12 und 14 Uhr)
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Die Gespräche sind auf eine Dauer von 20 Minuten beschränkt.

Bei akuten und lebensbedrohlichen Krisensituationen wie Suizidgefahr kontaktieren Sie bitte die Notfallambulanz der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie ( 07071 29-82311) oder wählen die Notfallnummer 112.

Kontakt

Universitätsklinikum Tübingen
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Prof. Dr. Andreas J. Fallgatter
Osianderstr. 24, 72076 Tübingen
07071 29-84858
E-Mail: Andreas.Fallgatterspam prevention@med.uni-tuebingen.de
 
Kommunikation und Medien
Universitätsklinikum Tübingen
Hoppe-Seyler-Straße 6, 72076 Tübingen
07071 29-81020 oder -88548, 07071 29-5024
E-Mail pressespam prevention@med.uni-tuebingen.de 
 

Zurück