Uni-Tübingen

Fördern & Stiften

Stiften

Mit der Errichtung einer Stiftung wollen Stifterinnen und Stifter auch über den Tod hinaus zum Wohle der Allgemeinheit zu wirken. Im Bereich der Wissenschaften erweisen sich Stiftungen als besonders innovationsfreudig, aus ihnen kommt nicht selten Wagniskapital für Forschungsarbeiten, sie ergänzen damit die staatliche Förderung. Voraussetzung für alle im Universitätsbund verankerten Stiftungen und ihrer Statute ist deren Übereinstimmung mit der allgemeinen Zweckbestimmung des Universitätsbundes, d. h. Förderung von Forschung und Lehre an der Universität Tübingen. Die inhaltliche Ausgestaltung und konkrete Zwecksetzung jeder einzelnen Stiftung bleibt selbstverständlich völlig der Stifterin bzw. dem Stifter überlassen.

Der Universitätsbund übernimmt für die als gemeinnützige Körperschaft eine Treuhänderfunktion, für die nur geringe Verwaltungskosten erhoben werden. Der Status einer selbständigen Stiftung bietet sich in der Regel für größere Stiftungen an, da sie die Verwaltungskosten selbst erwirtschaften müssen. Die Stifter(innen) haben in beiden Fällen über die Mitwirkung im Stiftungsrat die Möglichkeit, über die Verwendung der Erträge mitzuentscheiden. Fazit: Selbständig oder unselbständig - für die Erfüllung des Stiftungszweckes spielt diese Frage keine entscheidende Rolle.

Für eine Stifterin oder einen Stifter, die eine Stiftung aufbauen wollen, bietet jedoch die Betreuung durch den Universitätsbund Sicherheit und Hilfe in allen rechtlichen Fragen und Erleichterung beim Verwaltungsaufwand

Weitere Informationen zu den Stiftungen im Universitätsbund finden Sie hier.