Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

BedenkZeiten – Ein Ethik-Blog

Das IZEW befasst sich mit der ganzen Bandbreite anwendungsbezogener ethischer Fragen. Standen in der Vergangenheit einzig Aspekte der Pandemie im Zentrum, soll der Blog in Zukunft die gesamte Vielfalt ethisch relevanter gesellschaftlicher Entwicklungen und Herausforderungen beleuchten. Neben grundlegenden Fragen der Ethik in den Wissenschaften reicht das Spektrum von Ethik und Bildung über gesellschaftliche Wertfragen von Kultur und technischem Wandel bis zu Fragen gelingender Naturverhältnisse und Nachhaltiger Entwicklung. Der Blog versteht sich als Impulsgeber für eine breite gesellschaftliche Diskussion über die vielfältige Frage nach Gerechtigkeit und dem Guten Leben. In diesem Sinne geht es darum, ethische Fragen aus der aktuellen Forschung oder neue Herausforderungen aufgrund gesellschaftlicher Entwicklungen knapp und verständlich zu beleuchten und damit einen Einblick zu geben, was es heißt, normative und Wertekonflikte zu bearbeiten. Dabei wird weiterhin die Inter- und Transdisziplinarität einer Ethik in den Wissenschaften sowohl Ausgangspunkt als auch Ziel sein, sodass die ethisch relevanten Fragen, die sich für wissenschaftliche eben wie andere gesellschaftliche Kontexte stellen, hier einen Ort haben.

Regina Ammicht Quinn und Thomas Potthast

Dieser Blog soll Diskurse anregen, in diesem Sinne freuen wir uns über Anregungen, Kritik und Leserbriefe. Hierzu kann gerne das Kontaktformular genutzt werden.

Um die Herausgabe der Beiträge kümmert sich die Redaktion: Cora Bieß, Friedrich Gabel, Marcel Vondermaßen, Vanessa Weihgold und Katharina Wezel.

30. November 2021

Wenn Pflege krank macht

Der Begriff der Resilienz hat in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Konjunktur erlebt. Nicht nur die Zahl der wissenschaftlichen Veröffentlichungen zum Thema stieg exponentiell an. Auch in der nicht-akademischen Literatur stürmt die „Resilienz“ die Bestseller-Listen – sei es im Kontext des eigenen beruflichen Erfolges oder als Erziehungsratgeber, um den eigenen Nachwuchs fürs weitere Leben zu wappnen. Was dabei als resilient gefördert werden soll, ist – zunächst ganz allgemein – die psychische oder seelische Widerstandskraft gegenüber Lebenskrisen und den Belastungen des persönlichen und beruflichen Lebens.

Zum Artikel

17. November 2021

Bildungsungleichheit

Statistisch existiere ich nur als sehr geringe Wahrscheinlichkeit. Ich bin in der bayerischen, also mehrheitlich katholischen, Provinz in einem bildungsfernen Haushalt eines alleinerziehenden Elternteils großgeworden; inzwischen bin ich promoviert und stehe kurz davor, meine Habilitation fertigzustellen. Bei Bildungsungleichheit greifen verschieden Achsen der Diskriminierung – gender, class, race, aber auch religiöse Zugehörigkeit und der Wohnort – ineinander, verstärken die Diskriminierungswahrscheinlichkeit und schaffen eine spezifische Form der Diskriminierung. Ich möchte im Folgenden insbesondere die Verschränkung von gender und class im Hinblick auf das deutsche Bildungs- und Wissenschaftssystem diskutieren.

Zum Artikel

19. Oktober 2021

Activism as a form of therapy?

The global climate change and associated degradation of the natural environment contribute to the deterioration of socio-economic and geopolitical affairs in numerous world regions. This means that not only are we facing a global and local rise of average temperatures, extreme heatwaves, floods, and droughts. We are also dealing with resulting bankruptcies in agriculture, mass migration and civil conflicts due to the shortage of water resources etc. Thus, the climate crisis consists of an entanglement of the facts of nature and of human affairs.

Article

07. Oktober 2021

Soweit die Gründe tragen

Viele proaktive Befürworter:innen der Energiewende setzen auf die „Klima­wandel­argumentation“. Verkürzt besagt sie: Aufgrund des Klimawandels sollen die Erneuerbaren Energien massiv ausgebaut werden. Diese allgemeine Formulierung erfährt seit Langem auch eine hohe Zustimmung in der Gesamtbevölkerung. Allerdings zeigt sich in den letzten Jahren verstärkt die Haltung, mit Hilfe dieser Argumentation Vorhaben in jedem Kontext pauschal zu rechtfertigen. Dadurch wird jedoch die Argumentationspraxis des technisch-praktischen Schließens missverstanden.

Artikel

09. September 2021

Pleasures and Pains of Empathy

Empathy has a mixed reputation in moral philosophy. Some scholars think empathy is a pro-social phenomenon that connects people through an invisible bond. Others believe empathy leads to parochialism and unfairness. Such contradictory assessments of empathy are not surprising if we consider our own experiences with empathy.

Article

Zeichnung von Fotoapparat
03. August 2021

Die Flutkatastrophe sehen

Im Juli 2021 dominierte für mehrere Tage die Berichterstattung über die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen die deutsche Medienlandschaft. Bilder waren ein zentraler Bestandteil dieser Berichte. Auf diversen Nachrichtenportalen und Social Media Plattformen konnte man die Katastrophe praktisch im visuellen Livestream verfolgen. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - diese Plattitüde scheint hier zutreffend und wirft gleichzeitig die Frage auf, was genau ein Bild denn sagt, beziehungsweise sagen kann.

Zum Artikel

20. November 2021

Tag der Kinderrechte

Am 20. November ist Tag der Kinderrechte. Dieser geht auf den Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention im Jahr 1989 zurück. Die völkerrechtlich bindende und am häufigsten ratifizierte Menschenrechtskonvention der Vereinten Nationen garantiert Heranwachsenden gleichermaßen Schutz-, Beteiligungs- und Befähigungsrechte. Diese Rechte wurden in diesem Jahr im Zuge eines General Comment explizit auf digitale Welten ausgedehnt. Aktuell wird allerdings vermehrt von wachsenden Sicherheitsgefährdungen von Kindern im digitalen Raum berichtet. Den damit verbundenen Forschungsbedarf greift ein kürzlich gestartetes BMBF-Projekt unter Leitung des Ethikzentrums der Uni Tübingen auf.

Zum Artikel

04. November 2021

Ethics in 4X Gaming

The second half of 2021 has been a moment in the sun for the 4X genre. The normally very niche genre recently had a couple of high-profile releases in Old World and Humankind and it's always exciting to see new games in the genre. Unfortunately though, new games don't always mean new perspectives and the colonial underpinnings of the genre remain untouched. Therefore, I built Nikhil Murthy's Syphilisation to try to bring a post-colonial viewpoint to the genre and in doing so hopefully demonstrate the truths that the genre tends to overlook and to show the space in it still left unexplored.

Zum Artikel

22. September 2021

Mit allen reden?

Die Tübinger Künstlerin Nina Nielebock ruft mit ihrer Kunstaktion „Goldbrücke“, präsentiert und gefördert von INDUSTRIETEMPEL, zu gesellschaftlichem Zusammenhalt und Dialog in Zeiten der Spaltung auf. Während einer interaktiven Kunstaktion vom 22.August bis zum 3. September 2021 wurde der Handlauf des Geländers der stark frequentierten Mannheimer Kurpfalzbrücke mit goldener Restaurationsfarbe gestrichen und die Brücke somit als das Symbol für Verbindung und Austausch im Stadtbild betont und veredelt.

Zum Artikel

16. August 2021

Bilder der Medien und Bilder der Menschen

Bilder werden nicht nur wahrgenommen, sondern auch aktiv geformt, vor allem von den Medien. „… wessen Leid wird gesehen? Wer bleibt unsichtbar? Bilder, das hat die Flutkatastrophe einmal mehr gezeigt, sind politisch. Sie prägen unsere Wahrnehmung des Klimawandels und sind zugleich bereits ein Ausdruck dieser Wahrnehmung“, schreibt Katharina Krause. Die Flutkatastrophe in Deutschland hat über Wochen die Medien beschäftigt. Jedoch gibt es auch in anderen Teilen der Welt verheerende Überflutungen.

Zum Artikel