Promovieren in Bioinformatik oder Medizininformatik

Ergänzende Regelungen

Folgende Regeln zu Promotionen in den Fächern Bioinformatik und Medizininformatik hat die Mitgliederversammlung des IBMI beschlossen. Diese Regeln erweitern teilweise die Mindestanforderungen der PromO und haben zum Ziel, die Qualität der Dissertationen sicherzustellen. Übergeordnete Ordnungen bleiben hiervon unberührt.

(a) Die Doktorandin/der Doktorand wird von einem Thesis Advisory Committee (TAC) betreut.

(b) Das TAC wird durch die Doktorandin/den Doktoranden und der Betreuerin/den Betreuer bestimmt.

(c) Ein TAC besteht aus mindestens drei Personen und folgende Anforderungen müssen erfüllt sein:

  • Die Betreuerin/der Betreuer ist TAC-Mitglied.
  • Mindestens ein TAC-Mitglied ist Mitglied des IBMI.
  • Mindestens zwei TAC-Mitglieder erfüllen die Anforderungen nach § 4 Abs. 5 Satz 1 der PromO oder sind nach § 4 Abs. 5 Satz 2 gleichgestellt,
    wobei das Kriterium hauptberuflich im Fachbereich oder in einem der Fachbereiche der Fakultät nur von einem der beiden TAC-Mitglieder erfüllt werden muss. (1)

(d) Die Doktorandin/der Doktorand trifft sich mindestens einmal im Jahr mit ihrem/seinem TAC und berichtet über den Fortschritt der Promotion.

(e) Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit zur kumulativen Promotion.

(f) Auf Antrag der Doktorandin/des Doktoranden entscheidet das TAC über die Zulassung zur kumulativen Promotion.

(g) Die Empfehlungen der Fakultät für kumulative Dissertationen sind anzuwenden.

 

(1) Erläuterung: Das entsprechende TAC-Mitglied muss hauptberufliche Professorin/hauptberuflicher Professor am Fachbereich Informatik der MNF oder dieser Position gleichgestellt sein.