Fachbereich Informatik

Bioinformatik (Master)

Zielgruppe

Bachelorabsolventen mit überdurchschnittlichem Abschluss oder Studierende mit vergleichbarem Abschluss, die sich für aktuelle Forschungsfragen der Bioinformatik und für die modernen, in den Lebenswissenschaften eingesetzten Methoden interessieren und gute englische Sprachkenntnisse besitzen.

Studieninhalte

Im Masterstudiengang Bioinformatik gibt es auf Grund der Breite des Fächerangebots der Informatik und der Lebenswissenschaften eine Vielfalt an Wahlmöglichkeiten. Der genaue Studienverlauf richtet sich nach den jeweiligen Neigungen und Interessen der Studierenden. Während ihres Studiums sind die Studierenden in Vorlesungen, Seminaren und Projektpraktika mit aktiven Wissenschaftlern in Kontakt und werden so für grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung interessiert und an aktuelle bioinformatische Fragestellungen herangeführt.

Um eine echte Interdisziplinarität sicherzustellen, wird die Masterarbeit stets von einem Bioinformatiker oder Informatiker und einem Dozenten aus den Lebenswissenschaften gemeinsam ausgegeben und betreut.

Studienziele

Der Masterstudiengang Bioinformatik ist forschungsorientiert und befähigt zur Bearbeitung von Forschungsfragen der Anwendung der Informatik und Bioinformatik in den Lebenswissenschaften.

Die Studierenden lernen, ihre Grundlagen aus dem Bachelorstudiengang auf eine Ebene zu heben, die es ihnen erlaubt, im Bereich der Bioinformatik und ihrer Anwendungen in den Lebenswissenschaften Kontakt zu Spitzenforschung auf nationaler und internationaler Ebene herzustellen. Dies beinhaltet eine kritische Auseinandersetzung mit Zielen, Inhalten, Planung und Antragstellung, aber auch mit den Problemen der Forschung sowie ein entsprechend hohes wissenschaftliches Niveau.

Berufsfelder und Perspektiven

Sehr schnelle technologische Fortschritte beim Einsatz von Hochdurchsatzmethoden zur Datengenerierung in den Bereichen Biologie, Biotechnologie und Pharmaindustrie haben zur Folge, dass es einen stetig wachsenden Bedarf an Bioinformatikern gibt. Da die Anforderungen in diesem Bereich sehr hoch sind, wird oft die Promotion als Qualifikation gefordert. Derzeit ist es so, dass viele Absolventen der Bioinformatik Studiengänge nach dem Studium eingebettet in einem Biologie Arbeitsbereich in der hochschulnahen Forschung promovieren. Es ist langfristig davon auszugehen, dass auch außerhalb der Hochschule zu fast jeder Arbeitsgruppe in den Bereichen Biotechnologie, Pharmaindustrie und anderen Anwendungsbereichen in den Lebenswissenschaften mindestens ein Bioinformatiker gehören wird.

Verfahrensablauf zur Einschreibung

Der Masterstudiengang Bioinformatik ist nicht zulassungsbeschränkt, aber zugangsbeschränkt, welche die Affinität des Bachelorabschlusses, sowie andere Voraussetzungen zur Aufnahme des Studiums betreffen.
Daher müssen sich alle, auch Studierende mit einem Bioinformatik-Bachelorabschluss, formal bewerben.

Voraussetzung für die Zulassung und Einschreibung ist die Qualität des (Bachelor)Abschlusses (derzeit gilt ein maximaler Notendurchschnitt von 2,5) oder der vorläufigen Studienleistungen und die Affinität (inhaltliche Kompatibilität zwischen Bachelor und Master) des Abschlusses oder der vorläufigen Studienleistungen des angestrebten Bioinformatik-Masterstudiengangs.
Als affine Abschlüsse gelten: Bioinformatik, Informatik, Biologie, Biochemie, Molekulare Medizin. Als nicht affin gelten Abschlüsse in Pharmazie und Medizin sowie Ingenieurswissenschaften.

Die Bewerbung für den Masterstudiengang erfolgt über ein Online-Verfahren; alle notwendigen Informationen zum Bewerbungs- bzw. Einschreibeprozess finden Sie auf der zentralen Studiumsseite der Universität Tübingen.

Für die Bewerbung benötigen Sie das Bachelorzeugnis, Transcript of Records, Nachweis von Englischkenntnissen auf dem Niveau GER C1/B2 oder IELTS Band >6,5 bzw. TOEFL mind. 80  (für diejenigen mit einem deutschen Abiturszeugnis und mind. 6 Jahre Englisch genügt dieses zur Dokumentation Ihrer Englischsprachkenntnisse), Lebenslauf, Motivationsschreiben (ca. 1 Seite) und ggf. Nachweis von Deutschkenntnissen auf dem Niveau GER B2. Für einen Abschluss im Bereich Informatik oder den Lebenswissenschaften muss ein  Nachweis von Deutschkenntnissen auf dem Niveau GER B2 erbracht werden. Dafür wird eines der folgenden Zertifikate benötigt:

  • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang - DSH-2 oder DHS-3
  • Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF) - Niveaustufe 4 oder 5
  • Prüfungsteil Deutsch der Feststellungsprüfung an Studienkollegs.
  • Prüfung "telc Deutsch C1 Hochschule"

Weitere Infos für die Sprachnachweise finden Sie auf der zentralen Studiumsseite der Universität Tübingen. Nachweise von Praktika oder Berufserfahrung sind nicht vonnöten. Sollten Sie schon einen Masterabschluss haben oder derzeit ein Masterstudium absolvieren, so fügen Sie Ihrer Bewerbung auch das Zeugnis bzw. aktuelle Transcript of Records mit bei.

Die Bewerbungsfrist für das Zulassungsverfahren läuft für Deutsche und ihnen gleichgestellte EU-Staatsangehörige bis zum 31. März oder 15. September des jeweiligen Jahres. Für die übrigen Ausländer ist am 15. Januar bzw. 15. Juli Bewerbungsschluss. Für das Wintersemester kann sich ab 1. Juni, für das Sommersemester ab 1. Dezember über das Bewerbungsportal ALMA beworben werden.
 

Master Variante B + C – Wichtige Informationen nach der Immatrikulation

Für Masterstudierende mit einem Bachelorabschluss in Biologie oder anderen Lebenswissenschaften gilt das Masterprogram Bioinformatik Variante B, für Masterstudierende mit einem Bachelorabschluss in Informatik gilt die Variante C.

Hinweis auf sprachliche Voraussetzungen
Für ein Masterstudium der Bioinformatik Variante B und C sind entsprechende Deutschkenntnisse erforderlich. Informationen finden Sie auf der Seite Bioinformatik/Bioinformatics - Master unter dem Punkt "Welche Fremdsprachen muss ich beherrschen?"

1 Woche vor Start jedes Semesters gibt es eine Willkommensveranstaltung für die neuen Studierenden des Masterprogramms der Bioinformatik, in der der Ablauf des Masterstudiums erklärt und das Formular Master Bioinformatik/Bioinformatics (PDF) mit den Grundlagenmodulen, die für die Varianten B und C gelten, besprochen wird.

Die Studierenden können sich überlegen, welche Module sie belegen werden und kreuzen diese auf dem Formular an. Anschließend sollten sie das Formular per E-Mail an das Sekretariat von Frau Nieselt schicken.

In einem nächsten Schritt sollten die Studierenden einen Termin mit Frau Nieselt ausmachen, um die Auswahl mit ihr zu besprechen. Sie können dann überlegen, ob ihre Auswahl final ist oder noch Änderungen gewünscht werden.

Ca. 2 Wochen vor Ende des Semesters sollten die Studierenden dann endgültig in Absprache mit Frau Nieselt entschieden haben, welche Grundlagenmodule besucht werden. Das Formular wird dann von Frau Nieselt unterschrieben und von ihr an das Prüfungsamt Bioinformatik geschickt.
 

Master Variante B:
Studierende sollten den Vorkurs Informatik für Lebenswissenschaftler besuchen.
Welche Module belegt werden, hängt davon ab, ob das Studium im Winter- oder Sommersemester begonnen wird:
Start im WS: Introduction to Programming, Grundlagen der Bioinformatik und Teamprojekt
Start im SS: Informatik II, Grundlagen der Bioinformatik
und Informatik I

Master Variante C:
In der Regel werden die folgenden Kurse belegt: Bio-Moleküle und Zelle, Biochemie, Grundlagen der Bioinformatik, Molekulare Biologie 1