Institut für Erziehungswissenschaft

Jun.-Prof. Dr. Nicolas Hübner

Nicolas Hübner ist Juniorprofessor für Schulpädagogik am Institut für Erziehungswissenschaft mit einem besonderen Schwerpunkt im Bereich quantitative Forschungsmethoden.

In seiner Forschung beschäftigt er sich insbesondere mit Fragen der Schuleffektivität, der Schulentwicklung und der Pädagogischen Psychologie. Zentrale Inhalte seiner aktuellen Forschung sind die Untersuchung der Implementation und Effekte von Bildungsreformen und weiteren Programmen und Interventionen im Bildungswesen (z.B. Auslandsaufenthalte oder digitale Lernformate). Weitere Arbeiten beschäftigen sich mit der Wirkung neuer Curricula, der effektiven Gestaltung von Professionalisierungsprozessen von Lehrkräften sowie mit der (differenziellen) Entwicklung von Kompetenzen und der Motivation von Schülerinnen und Schülern, insbesondere in MINT-Fächern. In seiner Forschung verwendet er vor allem unterschiedliche quantitative Forschungsmethoden, beispielsweise zur Schätzung kausaler Effekte in quasi-experimentellen Designs sowie Item-Response-Theorie-, Strukturgleichungs- und Mehrebenenmodelle.

Nicolas Hübner promovierte am Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung. Seine Arbeiten wurden mit dem Dissertationspreis der Tübingen School of Education (2018) und dem Publication Award des Nationalen Bildungspanels (2020) ausgezeichnet. Er studierte Psychologie, Erziehungswissenschaft sowie Empirische Bildungsforschung und Pädagogische Psychologie an den Universitäten Erfurt, Jyväskylä (Finnland) und Tübingen, war Bradshaw Fellow an der Durham University (2019) und ist Mitglied im College for Interdisciplinary Educational Research (CIDER).