Katholisch-Theologische Fakultät

Was ist was?

Damit Ihr eine Vorstellung habt, was die einzelnen Gremien so tun, in denen wir mitarbeiten, erhaltet Ihr hier genauere Informationen:

Fakultätsrat

Der Fakultätsrat ist das wichtigste Gremium der Fakultät. Die Ergebnisse aller im Folgenden beschriebenen Kommissionen (s.u.) fließen hier zusammen. Dort werden sie nochmals beraten und anschließend wird darüber abgestimmt. Während des Semesters finden i.d.R. drei bis vier Sitzungen statt.

Der Fakultätsrat setzt sich aus allen Professor*innen, sechs Vertreter*innen der Studierenden und eingeschriebenen Doktorand*innen, sowie drei Vertreter*innen aus der gemeinsamen Wahlgruppe der Akademischen Mitarbeiter*innen und der sonstigen Mitarbeiter*innen der Fakultät zusammen.

Studienkommission (Stuko)

Die Studienkommission (StuKo) kümmert sich um die Einrichtung, Weiterentwicklung und Verbesserung der Studiengänge. Dabei setzt sie sich mit der Frage auseinander, welche Inhalte, Lehrveranstaltungen und Kompetenzen die Studiengänge vermitteln sollen. Die Studienkommission sorgt dafür, dass alle Dozent*innen ihre Lehrveranstaltungen regelmäßig evaluieren. Diese Ergebnisse helfen, die Studiengänge weiter zu verbessern. Die Sitzungen finden meist ein bis zwei Wochen vor einer Fakultätsratssitzung statt, um die Ergebnisse ggf. dort einbringen zu können.

Die Studienkommission wird vom Studiendekan geleitet, außerdem gehören ihr vier Professor*innen, vier Studierende und ein*e Vertreter*in des Assistentiums an. Die Studienberaterin ist beratendes Mitglied.

 

Für Anregungen und Kritik zum Studium stehen euch die studentischen Vertreter*innen gerne als Ansprechpartner*innen zur Verfügung.

Prüfungsausschuss /-kommission

Der Prüfungsausschuss berät und entscheidet über Widersprüche und Konflikte bei Prüfungen. Dazu trifft er sich je nach Bedarf, also immer wenn solche Konflikte auftreten. Der Prüfungsausschuss besteht aus dem Studiendekan, zwei Professoren, einem Assistenten und einem Studierenden.

Habt ihr euch in Prüfungen ungerecht behandelt gefühlt? Ist etwas anders abgelaufen, als es in den Modulhandbüchern steht, oder als es abgesprochen war?

In diesem Fall solltet Ihr Euch zunächst an den Studiendekan wenden. Parallel könnt Ihr auch mit uns Kontakt aufnehmen. Für vertrauliche Anliegen ist die studentische Vertretung der Prüfungskommission, Lisa-Marie Ruess, direkt erreichbar unter: lisa-marie.ruessspam prevention@student.uni-tuebingen.de

Strukturkommission

Die Strukturkommission beschäftigt sich mit der personellen Besetzung der Lehrstühle, wenn die Fakultät Lehrstühle neu besetzt und ausschreibt. Dazu trifft sie sich mehrmals im Jahr, also immer, wenn solche Besetzungen anstehen.

Die Strukturkommission besteht aus vier Professoren, einem Assistenten und einem Studierenden.

Vergabeausschuss der Maria-Düsing-Stiftung

Im Jahr 2011 hat die Uni Tübingen die Hälfte des Vermögens von Maria Düsing geerbt. Die Uni verwaltet das Geld in einer Stiftung, deren Erträge der Katholisch-Theologischen Fakultät zugutekommen.
Der Vergabeausschuss entscheidet über die Verteilung des Geldes aus der Maria-Düsing-Stiftung.

Der Vergabeausschuss besteht aus vier Professoren, zwei Assistenten und zwei Studierenden.

Auch Studierende können Gelder für ihre Projekte beantragen!

Gleichstellungskommission

Die Gleichstellungskommission soll die Chancengleichheit für Frau und Mann an der Universität herstellen und ein Studium mit Familie ermöglichen und unterstützen. Sie ist deshalb in unterschiedlichen Kommissionen als „Überwachungsinstanz“ aktiv vor allem aber in der Berufungskommission, wenn es beispielsweise um eine Neubesetzung geht (Ist die Ausschreibung offen für beide Geschlechter? Werden Männer oder Frauen in einem Bewerbungsverfahren bevorzugt?).
Die Gleichstellungskommission besteht aus zwei Professoren, zwei Assistenten und zwei Studierenden.

Weitere Informationen hier.

Berufungskommission

Wenn ein Lehrstuhl neu zu besetzen ist, tritt im Zuge des komplizierten Bewerbungsverfahrens die Berufungskommission in Aktion. Die Kommission besteht aus Vertretern der verschiedenen Statusgruppen der Fakultät und aus externen Mitgliedern wie einem offiziellen Gleichstellungsbeauftragten der Universität und einem Vertreter des Rektors. Es sind zwei Studierende vertreten.

Der Fachschaft ist es ein wichtiges Anliegen, dass die studentischen Bedürfnisse und Wünsche bei der Neubesetzung eines Lehrstuhls Gehör und Beachtung finden. In den Sitzungen der Kommission bringen die studentischen Vertreter diese deshalb ein.

Beim sogenannten „Vorsingen“, bei dem sich die Bewerber an der Fakultät vorstellen, organisiert die Fachschaft im Normalfall ein Meet&Greet, das den Studierenden die Möglichkeit eines kurzen Kennenlernens mit den Bewerbern im Anschluss an deren Vorträge ermöglicht. Zudem wird ein Stimmungsbild der Studierenden eingeholt, das  durch die studentischen Vertreter dann in der Berufungskommission eingebracht wird.