Uni-Tübingen

Digitale Lehre


Digital unterstützte Lehre

Reine Online-Lehre wird im Sommersemester 2022 die Ausnahme sein, die digitale Unterstützung von Lehrveranstaltungen war und ist die Regel – auch schon vor der Pandemie, inzwischen aber mit vielen neuen Ideen und Erfahrungen. Diese sollen natürlich nicht verloren gehen. Auf unseren Seiten erfahren Sie aktuell, wie Sie digitale Elemente im Kontext der Präsenzlehre bzw. im Sinn des Blended Learning gut nutzen und neu einbinden können, so dass Kommunikation und Interaktion sowie der gesamte Prozess des Lehrens und Lernens sinnvoll unterstützt werden können.

Ausgangspunkt sind die drei zentralen Dimensionen, die den Prozess des Lehrens und Lernens bestimmten: Vermitteln, Aktivieren und Betreuen.

Vermitteln

Aktivieren

Betreuen

Beachten Sie zudem bitte auch die Informationen, die Sie über die ILIAS-Startseite finden (Sie müssen angemeldet sein).


Welches Lehrformat wollen Sie digitalisieren?

Vorlesung
Übungs- gruppe / Tutorium
Seminar
Übung

Welche Online-Formate gibt es?

Lern-plattformen
Screen Casts
Video-aufzeichnung

Synchron oder asynchron

Die meisten digitalen Formate können synchron - nur zu einem fest definierten Zeitfenster - oder asynchron - on demand - angeboten werden. Da die Lernenden technisch über sehr unterschiedliche Voraussetzungen verfügen und auch zeitliche Überschneidungen momentan schwer vermeidbar sind, sind asynchrone oder kombinierte Angebote dringend empfohlen. Dies entlastet auch die Netzwerke.


Welche Werkzeuge kann ich nutzen?

Bitte beachten Sie beim Einsatz von Videokonferenzen auch die speziellen Hinweise zum Datenschutz.


Wie kann ich meine Lehre didaktisch sinnvoll online umsetzen?

weiterführende Links

Auf e-teaching.org finden Sie wissenschaftlich fundierte und praxis­orientierte Informationen zur Gestaltung von Hoch­schulbildung mit digitalen Medien. Das nicht-kommerzielle Portal ist ein Angebot des in Tübingen ansässigen Leibniz-Instituts für Wissensmedien.

LEAD

Für Lehrkräfte