Geschichte und Medienbestände

Der Bestand umfasst ca. 110.000 Bände und 100 Fortsetzungen, davon 75 Zeitschriften. Ein Großteil der Literatur ist frei zugänglich und nach Fachgebieten geordnet aufgestellt. Wichtige Studienliteratur wird in 1-3 Exemplaren gekauft. An den Lehrstühlen gibt es kleine Handapparate. Die meisten E-Journals und Fachdatenbanken sind gemeinsam mit anderen wissenschaftlichen Bibliotheken lizensiert. Während der aktuellen Gebäudesanierungen sind unsere Printmedien leider nicht zugänglich mit Ausnahme der für Handapparate oder als Interimsausleihe verbuchten Bände.

Der Grundstock für die Fachbibliothek Wirtschaftswissenschaft wurde am 12.4.1872 mit der Schenkung von 1.435 Bänden aus der Privatbibliothek Prof. Carl Hoffmanns gelegt. Sie ist damit eine der ältesten wirtschaftswissenschaftlichen Bibliotheken Deutschlands. Am 22.6.1875 wurde ein Staatswissenschaftliches Seminar eingerichtet, das sich noch bis 1885 "Hoffmann'sche Bibliothek" nannte. Bis 1964 war die Bibliothek in der Neuen Aula beheimatet, ab 1923 im Silcher-Flügel. Danach wurde ein Barackenprovisorium in der Brunnenstraße 27 bezogen. 1971 konnte die Seminarbibliothek mit ins ehemalige IDUNA-Gebäude in der Mohlstr. 36 umziehen. Als Präsenzbibliothek des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft ist sie auch externen Besuchern zugänglich.