Tübingen School of Education (TüSE)

Betriebs-, Sozial- und Vereinspraktikum

Im Verlauf Ihres Studiums sind Sie dazu verpflichtet, ein Betriebs-/ Sozial- oder Vereinspraktikum zu absolvieren. Der Nachweis dieses abgeschlossenen Praktikums ist eine verbindliche Voraussetzung für die Bewerbung zum Vorbereitungsdienst. Diese Verpflichtung gilt sowohl für Studierende nach der alten GymPO-Prüfungsordnung als auch für Bachelor-/Masterstudierende nach der aktuellen Prüfungsordnung. Welche Praktikumsform durchgeführt werden muss, hängt vom Studiengang (gymnasiales Lehramt / berufliches Lehramt) bzw. von der studierten Fächerkombination ab:

Gymnasiales Lehramt mit dem Fach Sport

  • Vereinspraktikum: Erfahrungen sammeln im breiten- und leistungssportlichen Bereich der Turn- und Sportvereine, deren Jugendarbeit sowie Kennenlernen derer Organisationsstruktur und Verwaltungsarbeit 
  • Dauer: etwa 24 Doppelstunden in etwa drei bis sechs Monaten
  • i.d.R. 1/2-jährige Tätigkeit mit zwei Stunden pro Woche
  • weitere Informationen inkl. Merkblatt

Gymnasiales Lehramt mit den Fächern Wirtschaft, Geographie, Politikwissenschaft, Informatik

  • Betriebspraktikum: Kennenlernen der Wirtschafts- und Berufswelt, praktische Einblicke in wirtschaftliche und betriebliche Zusammenhänge
  • Dauer: mind. 4 Wochen
  • weitere Informationen inkl. Merkblatt

Gymnasiales Lehramt mit allen anderen Fächern

  • entweder Betriebspraktikum
    oder
  • Sozialpraktikum: Tätigkeit mit Kindern und Jugendlichen im außerschulischen Bereich
    • Freizeiteinrichtungen
    • Jugendämter,
    • Jugendeinrichtungen,
    • Berufsberatungsstellen,
    • Jugendkammern bei Gerichten,
    • Heime (z.B. mit sonderpädagogischer Ausrichtung),
    • kirchliche Einrichtungen, die auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ausgerichtet sind. 
  • Dauer: mind. vier Wochen
  • weitere Informationen inkl. Merkblatt

Höheres Lehramt an beruflichen Schulen mit dem Fach Sozialpädagogik/Pädagogik

  • Dauer: 52 Wochen (ein Jahr)
  • je zur Hälfte aufgeteilt in Kernbereich und Wahlbereich
  • Kernbereich: Tageseinrichtungen für Kinder im Sinne des SGB VIII - Kinder- und Jugendhilfe (§ 22) z.B.
    • Kinderkrippe
    • Kindergarten
    • Kindertagesstätte
    • Kinderhaus
    • Bildungshaus
  •  Wahlbereich: sonstige sozialpädagogische Arbeitsfelder / Einrichtungen, z.B. 
    • Jugendarbeit
    • Jugendsozialarbeit
    • Soziale Gruppenarbeit
    • Tagesgruppe
    • Sozialpädagogische Familienhilfe
    • Heimerziehung und sonstige betreute Wohnformen
    • Einrichtungen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung
    • Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Familien
    • Kinder- und Jugendpsychiatrie
    • Jugendamt
    • Sozialamt
  • Das Schulpraxissemester oder eine vergleichbare sonstige Schulpraxis wird im Umfang von bis zu 10 Wochen auf die Praxis im Wahlbereich angerechnet.
     
  • Anerkannt werden auch eine einschlägige Ausbildung (z.B. staatlich anerkannte Erzieherin oder Erzieher) oder einschlägige Berufstätigkeit von mindestens zwei Jahren.
  • Einschlägige Tätigkeiten im Ausland können bis zu sechs Monate anerkannt werden, sofern die jeweilige Landessprache ausreichend beherrscht wird.
     
  • weitere Informationen inkl. Merkblatt (S.20)

Informationen und Beratung zum Betriebspraktikum im Höheren Lehramt für berufliche Schulen mit dem Fach Sozialpädagogik/Pädagogik erhalten Sie bei Dr. Gabriele Müller.

Ansprechpartner für das Sozial-, Betriebs- oder Vereinspraktikum ist das Regierungspräsidium Tübingen.

Alle hier zur Verfügung gestellten Infos unter Vorbehalt.