Institut für Erziehungswissenschaft

Dr.in Ursina Jaeger

Büro:
Münzgasse 22-28
Raum 307
 +49-(0)7071 29 74116
ursina.jaegerspam prevention@uni-tuebingen.de

Sprechzeiten im WS 2021/22:
nach Vereinbarung per Mail

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:
nach Vereinbarung per Mail


Forschung

Schwerpunkte

  • Childhood Studies
  • Migration und Transnationalismus
  • Soziale Differenzierung und Zugehörigkeit
  • Ethnografie

Forschungsprojekte

  • Everyday Multi-Referentiality. Children Managing Sameness and Difference in a Diversified Neighbourhood (Dissertation; 2016-2021)
  • Kinder, die auffallen. Eine Ethnographie von Anerkennungsverhältnissen im Kindergarten (SNF-Projekt, Mitarbeiterin und Doktorandin, 2016-2019)
  • Betwixt and Between. Negotiating Gender and Generation in Child Protection Services – the Case of Domestic Violence (SNF-Forschungsprojekt, wiss. Assistenz, 2011-2012)

Kurzvita

August 2021
Promotion zum Dr. phil

im Fachbereich Ethnologie der Universität Zürich. Titel der Arbeit: “Children’s Pathways of Belonging. An Ethnography of a Kindergarten Class in a Diversified Swiss Neighborhood.”

Seit 08/2019
Akademische Mitarbeiterin

am Institut für Erziehungswissenschaft an der Universität Tübingen

seit 05/2020
Dozentin im interdisziplinären Lehrkredit-Projekt „Wissen in Bewegung. Sozialwissenschaft – Migration – Öffentlichkeit“

an der Universität Zürich

02/2019-07/2019
Assistentin

am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft der Universität Zürich

02/2016-01/2019
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin im SNF-Projekt „Kinder, die auffallen“

an der Pädagogischen Hochschule Zürich

03/2018 – 09/2018
Visiting Scholar

in der Abteilung Educational Anthropology der Danish School of Education, Kopenhagen

2015-2016
Vikariate als Primarlehrerin in Mehrstufenklassen (4.-6.)

in der Schweiz

2014-2015
Studium Volksschule

Pädagogische Hochschule Niederösterreich (Basisjahr abgeschlossen)

2013-2014
Verwaltungspraktikantin

im Europabüro, Stadtschulrat für Wien

2011-2012
Wissenschaftliche Assistentin im Projekt „Betwixt and Between“

an der Pädagogischen Hochschule Zürich

2006-2012
Studium der Internationalen Entwicklung, Kultur- und Sozialanthropologie und Globalgeschichte

an der Universität Wien (2 Semester Erasmus in Oslo). Schwerpunkt: Bildung und Migration

2004 – 2005
18 Monate Volontariat als Bibliotheksleiterin und Betreuerin

im Kinderheim Nuestros Pequeños Hermanos Guatemala

2004
Matura

an der Bündner Kantonsschule, Chur


Publikationen und Vorträge

Buchbeiträge und Artikel in Fachzeitschriften

  • Jaeger, Ursina, im Erscheinen. «Reconfigurations familiales à travers l’espace. Parcours (ethnographiques) d’un quartier diversifié suisse jusqu’au Kosovo et au Ghana». Herausgegeben von Laura Merla, Bérengère Nobels, Sarah Murru, und Coralie Theys. Recherches sociologiques et anthropologiques, Special Issue: Diversification of Family Forms and Residential Transformations: The Challenges of ‘doing Family’ in and through Space.
  • Jaeger, Ursina. 2021. «Chancen durch Destabilisierung. Zur Multi-Referenzialität im Alltag von Kindergartenkindern in einer diversifizierten Nachbarschaft». In Creativity – Courage – Chances. Festschrift zu Ehren von S. Karin Amos, herausgegeben von Laura Böckmann, Sebastian Engelmann, Philipp Reichrath, und Anne Rohstock, 405–26. Tübingen: TLP.
    publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/handle/10900/114546
  • Jaeger, Ursina, und Boris Nieswand. im Erscheinen. «Multi-sited ethnography zwischen Mobilisierung und Lokalisierung - oder: ‹Should I stay or should I go?›» In Handbuch Soziologische Ethnographie. Wiesbaden: Springer.
  • Jaeger, Ursina, und Carola Mantel. 2021. «Reflexion^Reflexion in der Schule der Migrationsgesellschaft». Journal für LehrerInnenbildung 21 (1),  Mythos Reflexion, 56-64.
  • Jaeger, Ursina. 2020. «Trumpfkarte Smartphone. Konfigurationen sozialer Ordnung im Alltag einer transnationalen Kindergartenklasse & die Ent-Pädagogisierung der Kindergarten-Ethnografin». In Digitale Kindheiten, herausgegeben von Jutta Wiesemann, Clemens Eisenmann, Inka Fürtig, Jochen Lange, und Bina Mohn, 149–65. Medien der Kooperation. Wiesbaden: Springer VS. doi.org/10.1007/978-3-658-31725-6_8.
  • Knoll, Alex, und Ursina Jaeger. 2020. «Lost in Diglossia? (Un-)Doing Difference by Dealing with Language Variations in Swiss Kindergartens». Ethnography and Education 15 (2): 238–53. doi.org/10.1080/17457823.2019.1573692.
  • Jaeger, Ursina. 2019. «Vom Schweizer Kindergarten ins Außerschulische, nach Ghana, und wieder zurück: Wenn Kinder und eine Ethnografin gemeinsam ‚Grenzen‘ überschreiten». In Perspektiven auf Vielfalt in der frühen Kindheit. Mit Kindern Diversität erforschen, herausgegeben von Ingeborg Hedderich, Jeanne Reppin, und Corinne Butschi, 334–47. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.
  • Sieber Egger, Anja, und Ursina Jaeger. 2019. «Das Kindeswohl im Blick? Die sozialarbeiterische Jugendhilfetätigkeit im Kontext von häuslicher Gewalt». In Kindheit(en) in formalen, nonformalen und informellen Bildungskontexten: Ethnografische Beiträge aus der Schweiz, herausgegeben von Anja Sieber Egger, Gisela Unterweger, Marianna Jäger, Melanie Kuhn, und Judith Hangartner, 195–215. Kinder, Kindheiten und Kindheitsforschung. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. doi.org/10.1007/978-3-658-23238-2_10.

Vorträge (Auswahl)

  • 17.11.20: Social Belonging across Space. Following kindergarten children through a diversified Swiss neighbourhood. Gehalten an der Tagung Flyktningbarns møter med barnehager og lokalmiljø, Universitetet i Agder.
  • 16.03.20: Kritik an Pappkamerad*innen? Zur gegenseitigen Bedingtheit divergierender Orte der Kindheit am Beispiel von Elternhaus und Kindergarten. Wurde auf Grund der Corona-Absage nicht gehalten am DGfE, Köln.
  • 16.10.19: Ethnographical Pathways. Einblick in eine ethnologische Dissertation im pädagogischen Feld. Gehalten als Gastvortrag im Masterseminar Handlungsfelder inklusiver Pädagogik im Kontext früher Kindheit. Institut für Erziehungswissenschaften, Zürich.
  • 29.11.18: Den Kindern vom Kindergarten nach Hause folgen: «Sorry, dass ich rauche!» Zum moralischen Habitus in der Schule & der ethnographischen Forschung in stigmatisierten transnationalen Familien. Gehalten an der Tagung Frühe Kindheit & Smartphone. Die alltägliche Transformation familialer Ordnung, Siegen.
  • 16.11.18: Überlappende Zugehörigkeiten von Kindergartenkindern. Gleichheit und Differenz in einem transnationalen Zürcher Außenquartier. Gehalten am Zukunftsforum Bildungsforschung. Frakturen der Migrationsgesellschaft, Schwäbisch Gmünd.
  • 19.09.18: Emotional Compatibility of Overlapping Belongings. Kindergarten children managing sameness and difference in a highly diverse neighbourhood. Gehalten auf der Oxford Ethnography and Education Conference, Oxford.
  • 17.08.18: Ephemeral Insights into Transnational Family Live. Implications for pedagogical practice in a highly diverse kindergarten. Gehalten auf der Tagung der European Association of Social Anthropologists, Stockholm.
  • 03.09.18: Ethnographic Encounters with Ethnicity. On the dilemma of dealing with diversity in Swiss kindergarten. Gehalten an der Emerging Researcher’s Conference des ECER, Bolzano. (zusammen mit Fränzi Buser)
  • 18.11.17: Anders. Aufwachsen. Agency. Ethnographische Erkundungen zu früher Kindheit und Bildung in einem Zürcher Außenquartier. Gehalten am Zukunftsforum Bildungsforschung. Bildung 2.0, Pädagogische Hochschule Karlsruhe.
  • 10.11.17: Convenor des Panels Anthropology of Education: Negotiation and juxtaposition of conflicting norms in diversified societies an der Jahrestagung der Schweizerischen Ethnologischen Gesellschaft, Neuchâtel. (zusammen mit Kathrin Oester)
  • 13.12.16: Kinder, die auffallen. Eine Ethnographie von Anerkennungsverhältnissen im Kindergarten. Fokus: Differenz und Sprache. Unterscheidungspraktiken beim Einsatz von Dialekt und Hochdeutsch im Unterricht. Gehalten im Forschungskolloquium der Pädagogischen Hochschule Zürich, Zürich. (zusammen mit Alex Knoll)

Blogbeiträge