Fachbereich Geowissenschaften

Studieninhalte BSc Geowissenschaften

Im Bachelorstudiengang Geowissenschaften erwerben Studierende

  • ein grundlegendes Verständnis der Komponenten und Prozesse im Erdsystem über Skalen von einzelnen Mineralen bis zur gesamten Erde,
  • ein prozessbasiertes Verständnis der Erdgeschichte und der Interaktionen im Erdsystem über geologische Zeiträume,
  • die Fähigkeit, Methoden zur Untersuchung dieser Prozesse im Feld und im Labor gezielt anzuwenden und quantitativ auszuwerten, die Fähigkeit, komplexe geowissenschaftliche Fragestellungen selbstständig zu bearbeiten.

Das soll den Studierenden die für die Bearbeitung von geowissenschaftlichen Fragestellungen notwendigen Kenntnisse, Methodenkompetenzen und berufsfeldbezogenen Qualifikationen vermitteln. Besonderer Wert wird auf eine fundierte mathematisch-naturwissenschaftliche Grundausbildung gelegt, die für die modernen Geowissenschaften eine unverzichtbare Basis darstellt und den Studierenden darüber hinaus auch Berufschancen in naturwissenschaftlich-technischen Bereichen eröffnet.

Der modular aufgebaute Bachelorstudiengang gliedert sich in drei Studienjahre, die jeweils im Wintersemester beginnen. In den ersten 2 Jahren ist der Studienablauf zu 100 Prozent festgelegt (Pflichtmodule). Dies hilft bei der Orientierung und garantiert einen einfachen Einstieg ins Studium. Im dritten Studienjahr besteht die Möglichkeit, sich entsprechend den eigenen Neigungen in Spezialgebieten zu vertiefen (Wahlpflichtmodule). Der Praxisbezug des Studiums wird durch ein sechswöchiges außeruniversitäres Pflichtpraktikum sowie durch umfangreiche universitäre Praktika zur Methodenvermittlung gestärkt.

In den ersten beiden Semestern werden v.a. naturwissenschaftliche und fachspezifische Grundlagen vermittelt. Im zweiten Studienjahr werden verstärkt die geowissenschaftlichen Fachkenntnisse erweitert und vertieft. Das fünfte Semester besteht ausschließlich aus Wahlpflichtveranstaltungen. So können eigene Schwerpunkte innerhalb der Geowissenschaften gesetzt und/oder ein Semester im Ausland verbracht werden.

Detaillierte Informationen zu den Studieninhalten findet man im Modulhandbuch.

Pflichtmodule

Pflichtmodule naturwissenschaftliche Grundlagen sind:

  • Physik
  • Mathematik in den Geo- und Umweltwissenschaften 1 + 2
  • Statistik
  • Allgemeine Chemie
  • Biologie für Geowissenschaftler  

Die geowissenschaftlichen Grundlagenmodule umfassen unter anderem:

  • Geodynamik
  • Erdgeschichte
  • Mineralogie und Petrologie
  • Hydrogeologie
  • Paläontologie
  • Geophysik
  • Sedimentologie
  • Geochemie
  • Tektonik

Hinzu kommen mehrere methodische bzw. analytische Module und eine umfassende Geländeausbildung. Details sind im aktuellen Modulhandbuch zu finden.

Wahlpflichtmodule

Als Wahlpflichtmodule sind alle Bachelormodule aus dem B.Sc. Geowissenschaften sowie maximal zwei Bachelormodule aus den anderen B.Sc. Studiengängen des Fachbereichs Geowissenschaften sowie den Fächern Physik, Chemie, Biologie und Informatik möglich. Über die Wählbarkeit weiterer Fachrichtungen entscheidet der Prüfungsausschuss auf schriftlichen Antrag.

Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, im Wahlpflichtbereich bis zu 12 Leitungspunkte aus dem Angebot des M.Sc. Geowissenschaften anrechnen zu lassen. Die Teilnahme an Masterveranstaltungen kann nur nach Zustimmung des jeweiligen Lehrenden und bei Vorhandensein freier Plätze erfolgen.

Empfohlene Wahlpflichtmodule für den Studiengang B.Sc. Geowissenschaften sind:

  • Praktische Hydrogeologie
  • Hydrology
  • Geomikrobiologie
  • Anwendungen und Methoden der Angewandten Geowissenschaften
  • Georessourcen
  • Wassertechnologie
  • Paläobiologie
  • Introduction to Earth Surface Processes
  • Geographische Informationssysteme
  • Fernerkundung

Modulübersicht Bachelor Geowissenschaften alte Prüfungsordnung (für Studienbeginn vor Wintersemester 2021/22)