Alte Geschichte

Mercator-Fellows

 

Mehr zu den Mercator-Fellowships.

Dr. Milka Levy-Rubin (Oktober 2022)

Milka Levy-Rubins Arbeit fokussiert sich auf den Übergang zwischen Spätantike und Frühislam, eine Zeit, in der nach der muslimischen Eroberung des Nahen Ostens, die tausendjährige griechisch-römische Hegemonie ein abruptes Ende fand und sich eine neue Gesellschaft graduell formierte. Ihre Arbeit folgt verschiedenen Prozessen der Kontinuität und des Wandels in den ersten Jahrhunderten muslimischer Herrschaft. Diese beinhalten etwa die ersten Kapitulationsurkunden oder den legalen Status von nicht-Muslimen im Kalifat. Sie ist Autorin von zwei Büchern (The Continuatio of the Samaritan Chronicle of Abū al-Fatḥ al-Sāmirī, Princeton 2002, und  Non-Muslims in the Early Islamic Empire: from Surrender to Coexistence, Cambridge 2011) und zahlreichen Artikeln. Sie ist die Emeritierte Kuratorin der Geisteswissenschaftlichen Sammlung der Nationalbibliothek Israels und hat viele Jahre an der Hebräischen Universität von Jerusalem gelehrt. Momentan lehrt sie am Schechter-Institut in Jerusalem. 

Zukünftige Fellows

Prof. Dr. Filippo Ronconi (2023)

Promotion der Griechischen und Lateinischen Paläographie Rom La Sapienza 2005, Diplom der Scuola di Conservazione der Universität Cassino 2007, ist seit 2008 Maître de Conférences für „Écriture et société à Byzance“ an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS) in Paris. Er ist Fellow des Centre d´études en sciences sociales du religieux (CéSor) und des Institut Convergences-Migration (ICM). Er ist Autor von zwei Büchern und zahlreichen Publikationen über die byzantinische Handschriftenkultur. Seine Präsenz auf der Seite der EHESS.


Prof. Dr. Maria Mavroudi (Frühling/Sommer 2024)

M. A. Harvard, Ph. D. Harvard 1998, ist Professorin am Department of History der University of California, Berkeley. Sie ist die Autorin von zahlreichen Büchern und Aufsätzen und eine der weltweit führenden Spezialistinnen der byzantinischen Literatur und Kulturgeschichte sowie der Byzantino-Arabica und der kulturellen Beziehungen zwischen Byzanz und der islamischen Welt. Ihre Präsenz auf der Seite der Universität Berkeley.

Damalige Fellows

Prof. Dr. Paul Magdalino, FBA (April-Mai 2022)

Paul Magdalino ist emeritierter Professor der Byzantinischen Geschichte an der Universität St Andrews. Er war Humboldt-Stipendiat in Frankfurt am Main 1980-81, Visiting Professor der Geschichte an der Universität Harvard 1995-96, Professor der Geschichte an der Koç Üniversitesi von 2006 bis 2014. Er wurde 2002 zur British Academy gewählt und war von 2001-07 Mitglied des Senior Fellows Committee am Dumbarton Oaks Center for Byzantine Studies in Washington, DC. Seine Forschung umfasst ein breites Themenspektrum, von der Stadtgeschichte Kontantinopels (Constantinople médiévale. Études sur  l'évolution des structures urbaines, Paris 1996) und der Hofkultur der sogenannten "Mazedonischen Renaissance"  bis zur Astrologie, Prophetie und der Beziehung zwischen profaner Literatur und religiöser Ideologie (L’orthodoxie des astrologues. La science entre le dogme et la divination à Byzance, VIIe-XIVe siècle, Paris 2006). Seine Präsenz auf der Seite der Universität St Andrews.


Prof. Dr. Jack Tannous (Sommer 2022)

M. Phil. Oxford, Ph. D. Princeton, ist Associate Professor of History und John Witherspoon bicentennial Preceptor am Department of History der Princeton University. Er ist u.a. der Autor von The Making of the Medieval Middle East, Princeton und Oxford 2018, einer innovativen Studie der Religions-, Sozial- und Kulturgeschichte des spätantiken Nahen Osten im Zeitraum von ca. 500-1000. Seine Präsenz auf der Seite des Department of History in Princeton.