Institute of Historical and Cultural Anthropology

Informationen zum ERASMUS+ Programm

Das ERASMUS+ Programm fördert den Studierendenaustausch und die Zusammenarbeit im Bereich der (Hochschul-)Bildung zwischen den Mitgliedstaaten der EU, den EFTA-Ländern, der Türkei und der Schweiz.

Durch Partnerschaften zwischen Fachbereichen der Eberhard Karls Universität mit Fachbereichen ausländischer Partnerhochschulen werden Zulassungsbedingungen und Anzahl der Plätze festgelegt und zudem gewährleistet, dass Studierende organisatorische Hilfestellung bekommen, von den Studiengebühren befreit werden, finanzielle Unterstützung durch das Mobilitätsstipendium erhalten und im Ausland erbrachte Studienleistungen an der Heimathochschule anerkannt werden können.

Im Rahmen des ERASMUS+ Programms können Studierende bis zu zwei Semester pro Studienabschnitt (BA/MA/PhD) im Ausland studieren und finanziell gefördert werden. Die Beratung und Bewerbung für ein Auslandssemester läuft über die Auslandsstudienberatung des Heimatinstituts. 

Mehr Informationen zum ERASMUS+ Programm finden Sie auf der Webseite des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).


Informationen zum CIVIS Programm

Die Eberhard Karls Universität Tübingen hat sich als Gründungsmitglied mit sieben weiteren europäischen Hochschulen im neuen Bündnis „CIVIS – A European Civic University“ zusammengeschlossen. Gemeinsam soll der internationale Studierendenaustausch, die europäische Zivilgesellschaft sowie Kooperationen mit Afrika und dem Nahen Osten gefördert werden. Im Gegensatz zum ERASMUS+ Programm bestehen die Partnerschaften nicht zwischen einzelnen Fachbereichen, sondern zwischen den teilnehmenden Universitäten.

Für Studierende bietet das CIVIS Programm ein erleichterter Studierendenaustausch zu den gleichen Konditionen und Förderungen wie beim ERASMUS+ Programm. Die Beratung und Bewerbung für ein Auslandssemester läuft über die Auslandsstudienberatung des Heimatinstituts. 

Weitere Mitgliedsuniversitäten:

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite von CIVIS.


Außereuropäischer Austausch

Neben den europäischen Austauschprogrammen ERASMUS+ und CIVIS unterhält die Eberhard Karls Universität auch zahlreiche Partnerschaften zu renommierten außereuropäischen Hochschulen auf der ganzen Welt. Die Austauschvereinbarungen ermöglichen ein Auslandsstudium für Tübinger Studierende für ein bis zwei Semester, ohne dafür Studiengebühren im Ausland zahlen zu müssen. Für die Reise- und Lebenshaltungskosten muss dabei jedoch selbst aufgekommen werden.

Im Gegensatz zu den europäischen Austauschprogrammen läuft die Bewerbung und Platzvergabe zentral über die Universität Tübingen und nicht über die Fachbereiche. Die durch die Austauschvereinbarungen zu vergebenden Plätze stehen dabei allen Tübinger Studierenden zur Verfügung, deshalb gelten besondere Auswahlkriterien wie Sprachvoraussetzungen, Notendurchschnitt, Empfehlungsschreiben, Eignung und Motivation, um für einen Platz ausgewählt zu werden.

Mehr Informationen und Kontakte zu den zuständigen Ansprechpersonen finden Sie auf der Webseite des International Office.

Außereuropäische Regionen und Partnerhochschulen

Die Platzvergabe für außereuropäische Universitäten verläuft zentral für die jeweiligen Regionen mit jeweils unterschiedlichen Bewerbungsverfahren und -Fristen. Auf den folgenden Seiten finden Sie mehr Informationen zum Bewerbungsverfahren der einzelnen Regionen sowie Listen mit den jeweiligen Partneruniversitäten. 

Fördermöglichkeiten

 


Mobilitätsstipendium

Im Rahmen des ERASMUS+ und CIVIS Programms für den europäischen Austausch kann Ihr Auslandsaufenthalt finanziell mit dem Mobilitätsstipendium gefördert werden, welches das International Office der Universität Tübingen vergibt. Die Höhe des monatlichen Fördersatzes ergibt sich aus dem der Universitätskasse zugewiesenen Gesamtbetrag der Europäischen Kommission und der jeweiligen Ländergruppe des Ziellandes.

Zusammensetzung der Ländergruppen und monatlichen Förderraten:

Ländergruppe Zielländer Fördersatz
1 Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich 450,00 Euro
2 Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern 390,00 Euro
3 Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, EJR Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Türkei, Tschechische Republik, Ungarn 330,00 Euro

Sonderförderung (Schwerbehinderung oder Aufenthalt mit Kind)

Studierende mit Behinderung (ab einem Behinderungsgrad von 50%) und Studierende mit Kind(ern) können Sondermittel für ein Auslandsstudium erhalten. Hierzu ist ein Antrag beim International Office der Universität Tübingen erforderlich.

Bei weiteren Fragen und zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an Dr. Kordula Glander.


ECTS und Anrechnung von Studienleistungen

Die im ERASMUS+ oder CIVIS Austausch erbrachten Studienleistungen und Noten können i.d.R. problemlos für Ihr Haupt- oder Nebenfachstudium der Empirischen Kulturwissenschaft angerechnet werden, sofern Sie an einem unserer Partnerinstitute studieren oder an Lehrveranstaltungen teilnehmen, die thematisch in unseren Lehrplan passen. Lehrveranstaltungen wie Sprachkurse, die nicht in den EKW-Lehrplan passen, können als Schlüsselqualifikation angerechnet werden. 

Sobald Sie für einen unserer Plätze ausgewählt wurden, ist es im Rahmen der Bewerbungsphase erforderlich, die geplanten Lehrveranstaltungen im Ausland im sogenannten Learning Agreement festzuhalten. In diesem Zuge sollten Sie sich rechtzeitig bei der LUI-Studienfachberatung für das Bachelor- oder Masterstudium informieren, ob und wie die gewünschten Lehrveranstaltungen angerechnet werden können.

Die Empfehlung der EU liegt bei 30 ECTS, die pro Semester im Ausland erreicht werden sollten - allerdings sind tatsächlich erreichte Leistungen derzeit noch nicht an die Gewährung des Mobilitätsstipendiums gekoppelt, d.h. Sie werden auch gefördert bzw. müssen nichts zurückzahlen, wenn Sie weniger ECTS erreichen. Das Ludwig-Uhland-Institut setzt keine ECTS-Mindestanzahl voraus. 

Wenn Sie Lehrveranstaltungen des Auslandssemesters in einem anderen Fach als EKW anrechnen lassen möchten, müssen Sie dies mit der jeweils zuständigen Studienfachberatung dieses Fachbereichs abklären.


Bewerbungsverfahren

Im ERASMUS+ Programm regeln Partnerschaften und Verträge zwischen einzelnen Fachbereichen und Instituten den Studierendenaustausch. Deshalb läuft auch das Bewerbungsverfahren über ihr Heimatinstitut, welches die vertraglich festgelegten Plätze für Partnerinstitute nach eigenen Kriterien vergibt. Da das CIVIS Programm zu den gleichen Konditionen stattfindet, läuft auch hier die Bewerbung vorab über das Heimatinstitut. Hier finden Sie Informationen zum Bewerbungsverfahren am Ludwig-Uhland-Institut. Bei Fragen wenden Sie sich an die Auslandsstudienberatung.

Bitte beachten Sie: Die internen Bewerbungsfristen sind jeweils jedes Jahr am 30. April für einen geplanten Auslandsaufenthalt im darauffolgenden Sommersemester und am 30. Dezember für das darauffolgende Wintersemester. 

Orientierung - 12 Monate vor dem geplanten Auslandssemester

Das Ludwig-Uhland-Institut und die Eberhard Karls Universität bieten eine große Auswahl an Partnerschaften und Plätzen, auf die Sie sich bewerben können. Beachten Sie neben Land, Stadt und persönlichen Interessen auch den jeweiligen fachlichen Schwerpunkt und Ihre bisherigen Sprachkenntnisse der Landessprache. 

  • Sprachkenntnisse: Welche Sprachen sprechen Sie, welche möchten Sie lernen oder vertiefen? Für die meisten europäischen Partnerinstitute sind Englischkenntnisse als offizielle Voraussetzung ausreichend. Es wird jedoch unbedingt empfohlen, vor Beginn des Auslandssemesters zumindest grundlegende Kenntnisse der jeweiligen Landessprache zu erlangen, da nicht überall viele englischsprachige Kurse angeboten werden.
  • Fachlicher Schwerpunkt: Welche Fächer, Module oder inhaltliche Schwerpunkte interessieren Sie, was ergänzt Ihr EKW-Studium in Tübingen? Beim ERASMUS+ Programm des LUIs bestehen Partnerschaften mit Fachbereichen oder Instituten, an welchen Kulturwissenschaft, (Europäische) Ethnologie, Anthropologie oder gut integrierbare ähnliche Fächer oder Lehrveranstaltungen angeboten werden. Das CIVIS Programm ist eine Partnerschaft zwischen den Mitgliedsuniversitäten, deshalb muss hier im Einzelfall geprüft werden, welcher Fachbereich in Frage kommt. Bei Interesse können Sie sich auf den Webseiten der Partnerinstitute oder -Universitäten oder natürlich bei der Auslandsstudienberatung weiter informieren.
  • Erfahrungsberichte: Um die Orientierung und Entscheidung zu erleichtern, können Sie hier Erfahrungsberichte von Tübinger Studierenden über ihren Auslandsaufenthalt einsehen.
  • Freemover: Wenn Sie bei unseren Partnerschaften nicht fündig werden, besteht die Möglichkeit, sich als Freemover  fachfremd bei einem anderen Institut der Universität Tübingen zu bewerben. Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Fachbereiche Freemover akzeptieren, eigene Studierende bei der Platzvergabe meistens bevorzugt werden, es ggf. andere Bewerbungsfristen gibt und andere Institute auch Verträge mit jeweils passenden Fachbereichen haben, die evtl. nicht in den EKW-Lehrplan passen. Möchten Sie an einer Partneruniversität an einem anderen Institut studieren, muss das im Vorfeld von allen Beteiligten genehmigt werden. Einen Überblick über alle ERASMUS+ Partnerschaften und die zuständigen Kontakte anderer Fachbereiche finden Sie hier.

Orientieren und informieren Sie sich rechtzeitig ungefähr zwölf Monate vor dem geplanten Auslandsaufenthalt, um die Bewerbungsfrist am LUI wahren zu können. Bei der unverbindlichen Orientierung und Recherche oder weiteren Fragen unterstützt die Auslandsstudienberatung in der offenen Sprechstunde oder per E-Mail. 

Interne Bewerbung - bis 30. April / 30. Dezember

Das Ludwig-Uhland-Institut vergibt die zur Verfügung stehenden Plätze der Partnerschaften in einem internen Bewerbungsverfahren. Voraussetzung ist die fristgerechte Einreichung des Bewerbungsformulars und eine vorherige Absprache mit der Auslandsstudienberatung. Die Bewerbung ist erst verbindlich, sobald Sie einen zugesagten Platz annehmen.

  • Haupt- und Nebenfachstudierende sind gleichberechtigt
  • Plätze werden bei gleichen Voraussetzungen verlost
  • Das geplante Auslandssemester sollte mind. Ihr 3. Hochschulsemester sein
  • Der Notendurchschnitt ist für die Bewerbung irrelevant
  • Zu Beginn des geplanten Auslandssemesters müssen Sie die evtl. Sprachanforderungen erfüllen

Bewerbungsfristen:

 30. April für einen geplanten Aufenthalt im darauffolgenden Sommersemester

 30. Dezember für einen geplanten Aufenthalt im darauffolgenden Wintersemester

Nach der Platzvergabe im Mai und im Januar werden Sie per E-Mail informiert und haben dann die Möglichkeit, einen Platz verbindlich anzunehmen oder abzulehnen.

Bewerbung an der Gasthochschule

Nachdem Sie für einen unserer ERASMUS+ oder CIVIS Plätze ausgewählt wurden und diesen angenommen haben, müssen Sie sich zusätzlich fristgerecht an der Gasthochschule bewerben. Das ist i.d.R. eine reine Formalität, solange alle Kriterien erfüllt werden. Sie bekommen rechtzeitig von der Auslandsstudienberatung und von der Gasthochschule alle Informationen über Fristen und einzureichende Dokumente.

I.d.R. besteht die Bewerbung aus drei Teilen:

  • Online-Bewerbungsformular
  • Transcript of Records (Eine Übersicht über Ihre bisherigen Studienleistungen)
  • Learning Agreement (Ein Vertrag zwischen Ihnen, dem Heimat- und dem Gastinstitut)

Nach der Bewerbung an der Gasthochschule bekommen Sie von der dortigen Auslandsstudienberatung außerdem Informationen und administrative Hilfe bei der Auswahl der Kurse, der Bewerbung auf ein Wohnheimzimmer, zu Sprachkursen und anderen organisatorischen Punkten zu ihrem Auslandssemester. Im Rahmen des ERASMUS+ und CIVIS Programms gibt es an allen teilnehmenden Hochschulen ein dichtes Programm aus Beratung und Betreuung, Freizeit- und Gruppenangeboten oder Studierendeninitiativen. Mehr Informationen finden Sie vorab auf der Webseite der Partnerhochschule bzw. des Partnerinstituts.

Mobilitätsstipendium

Zur Bewerbung des Mobilitätsstipendiums müssen Sie sich im Mobility-Portal registrieren und dort fristgerecht einen Antrag stellen. Das Mobility-Portal wird jeweils ca. einen Monat vor Fristende für die aktuellen Bewerber*innen geöffnet, frühere Bewerbungen sind nicht möglich.

Bewerbungsfristen:

  • 30. Juni für einen Aufenthalt im Wintersemester
  • 30. November für einen Aufenthalt im Sommersemester

Mehr Informationen zum Mobilitätsstipendium und zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier oder können Sie bei der Auslandsstudienberatung erfragen.

Learning Agreement

Das Learning Agreement (LA) ist ein Vertrag zwischen Ihnen, dem Heimat- sowie dem Partnerinstitut und das wichtigste Dokument für Ihren Auslandsaufenthalt. Im LA wird vor, während und nach Ihrem Auslandsstudium dokumentiert, welche Veranstaltungen Sie besuchen möchten bzw. letztendlich tatsächlich besucht haben und listet alle zuständigen Kontaktpersonen im In- und Ausland auf.

Sie benötigen das Learning Agreement i.d.R. sowohl für die Beantragung des Mobilitätsstipendiums sowie für die Bewerbung an der Gasthochschule. 

Das Learning Agreement wird als PDF-/Word-Dokument entweder im Mobility-Portal generiert, sobald Sie sich dort registriert haben, oder Sie können es vorab selbstständig ausfüllen.

  • Vor dem Aufenthalt: Ihre Daten, Kontaktpersonen, geplante Veranstaltungen
  • Während dem Aufenthalt: besuchte Veranstaltungen
  • Nach dem Aufenthalt: angerechnete Veranstaltungen

Sobald Sie die geplanten Lehrveranstaltungen mit der LUI-Studienfachberatung abgesprochen haben, benötigen Sie neben Ihrer eigenen Unterschrift auch eine Unterschrift vom LUI sowie vom Partnerinstitut - kümmern Sie sich rechtzeitig darum, denn gerade letzteres kann eine Weile dauern!

Schicken Sie das Learning Agreement zur Kontrolle an die Auslandsstudienberatung oder kommen Sie zum gemeinsamen Ausfüllen in die Sprechstunde, bevor Sie es unterzeichnen bzw. an das Partnerinstitut weiterleiten. So können evtl. Fehler vermieden werden, denn jede Änderung muss erneut von allen Verantwortlichen bestätigt und unterzeichnet werden.


Informationen für Freemover

Das Ludwig-Uhland-Institut akzeptiert fachfremde Bewerbungen von Freemovern, die nicht Empirische Kulturwissenschaft studieren, bevorzugt bei der Platzvergabe jedoch EKW-Studierende. Es gelten die gleichen Voraussetzungen und Bewerbungsfristen, eine parallele Bewerbung bei anderen Instituten hat keine negativen Auswirkungen. Wir bitten jedoch um eine rechtzeitige Absage, falls Sie Ihre Bewerbung am LUI zurückziehen möchten, sodass andere Freemover eine Chance bekommen.

Beachten Sie bitte:

  • Bevor wir eine fachfremde Bewerbung akzeptieren, muss im Vorfeld mit der Partnerhochschule abgeklärt werden, ob diese Freemover akzeptiert.
  • Unsere zur Verfügung stehenden Plätze sind reserviert für unsere Partnerinstitute, d.h. wenn Sie an der Partnerhochschule in einem anderen Institut/Studiengang Veranstaltungen besuchen möchten, muss dies mit dem Partnerinstitut sowie Ihrem Wunschinstitut abgeklärt werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig rechtzeitig und wenden Sie sich zur Unterstützung oder bei Fragen an die Auslandsstudienberatung Ihres Fachs oder an die Auslandsstudienberatung im Ludwig-Uhland-Institut. Eine Übersicht über alle ERASMUS+ Partnerschaften und Kontakte finden Sie hier.


Sprachkenntnisse

Da nicht in jedem Partnerinstitut ausreichend Lehrveranstaltungen auf Englisch angeboten werden, kann es notwendig sein, für ein Auslandsstudium Grundkenntnisse in der Landessprache vorzuweisen. Darüber hinaus werden Grundkenntnisse der Landessprache schon vor dem Auslandssemester unbedingt empfohlen, um aktiv am Universitätsalltag und der Studierendenkultur vor Ort teilnehmen zu können. 

An der Universität Tübingen haben Sie verschiedene Möglichkeiten für kostenfreie Sprachkurse, die als Semesterveranstaltung, als Intensivprogramm in der Vorlesungsfreien Zeit oder in Eigeninitiative organisiert sind:

 Das Fachsprachenzentrum der Universität bietet Sprachkurse für alle Studierenden und in verschiedenen Levels an.

 Das Romanische Seminar, das Slavische Seminar sowie die Abteilung für Skandinavistik der Universität bieten entsprechende Sprachkurse für eigene Studierende an, an denen Sie bei freundlicher Nachfrage bei den Lehrenden evtl. teilnehmen können.

 Die Universität vermittelt internationale Partner*innen für Sprachtandems, die sich im persönlichen, privaten Austausch gegenseitig beim Erlernen oder Vertiefen der Fremdsprache unterstützen und darüber hinaus interkulturelle Kompetenz vermitteln können.

 Die studentische Initiative StudIT, welche insbesondere eine Anlaufstelle für internationale Studierende in Tübingen ist, fördert auch den Austausch zu deutschen Studierenden und ermöglicht so den Kontakt zueinander.


Weitere Fördermöglichkeiten

Neben dem Mobilitätsstipendium, das Bestandteil des ERASMUS+ und CIVIS Programms ist, können Sie selbstständig zusätzliche oder alternative Förderungen beantragen, um einen Auslandsaufenthalt besser finanzieren zu können. Hier finden Sie eine Auswahl an weiteren Fördermöglichkeiten.

Auslands-BAföG

BAföG kann nicht nur für ein Studium im Inland, sondern auch für ein Auslandsstudium beantragt werden. Die Förderkriterien für das Auslands-BAföG sind weniger streng, deshalb kann sich der Antrag selbst für Studierende lohnen, die in Deutschland kein BAföG erhalten würden. Zudem ist das Auslands-BAföG immer kombinierbar mit dem Mobilitätsstipendium.

Weil die Bearbeitungszeit der Anträge erfahrungsgemäß sehr langwierig ist, sollten Sie so früh wie möglich einen Antrag stellen. Zur Fristwahrung reicht vorerst ein formloser Antrag, die Formulare und erforderlichen Dokumente sollten aber so schnell wie möglich eingereicht werden. Daten und Dokumente, die Sie noch nicht haben, wie etwa eine Immatrikulationsbescheinigung der Gasthochschule, können Sie selbstverständlich nachreichen. Eine Bescheinigung über die Teilnahme am ERASMUS+ Programm oder der Platzzusage erhalten Sie bei Bedarf bei der Auslandsstudienberatung im LUI.

Anders als das BAföG für ein Inlandsstudium wird das Auslands-BAföG nicht im Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim verwaltet, sondern je nach zugeteiltem Zielland in einem anderen Studierendenwerk in Deutschland.

Hier und auf der Webseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finden Sie weitere Informationen zur Antragstellung, Kontakte und Links sowie einen BAföG-Rechner, mit dem Sie schon mal selbst Ihre Chancen auf eine Förderung abschätzen lassen können.

DAAD

Der Deutsche Akademische Austauschdienst informiert nicht nur über Studienmöglichkeiten in verschiedenen Ländern, sondern verfügt auch über eine Datenbank, die je nach Fachrichtung, Zielland und Aufenthaltsdauer mögliche Stipendien zeigt.

Weitere Stipendien

Studienstiftungen vergeben Stipendien nicht nur für das Inland, sondern teilweise auch für ein Auslandsstudium. Deren Höhe orientiert sich an den BAföG-Richtlinien, hinzu kommt ein monatliches "Büchergeld". Weitere Informationen finden Sie auf den jeweiligen Webseiten der Stiftungen und Organisationen. Hier eine exemplarische Auswahl der größten Stiftungen:

Deutschlandstipendium 

Baden-Württemberg-Stiftung

Konrad-Adenauer-Stiftung

Friedrich-Naumann-Stifung

Hans-Böckler-Stiftung

Hanns-Seidel-Stifung

Cusanuswerk

Evangelisches Studienwerk Villigst

Studienstiftung des deutschen Volkes

Heinrich-Böll-Stiftung