Institut für Erziehungswissenschaft

Curriculum Vitae Florian Dobmeier

 

10/2020-08/2021

Gewähltes Vorstandsmitglied im Konvent der Doktorand:innen der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, Eberhard Karls Universität Tübingen

08/2018-07/2019 sowie 01/2020-03/2020

Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Inklusion, Heterogenität und Diversität (Prof. Dr. Marcus Emmerich), Eberhard Karls Universität Tübingen

07/2018-12/2018

Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Allgemeine Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt internationale und vergleichende Erziehungswissenschaft (Prof.‘in Dr. Karin S. Amos), Eberhard Karls Universität Tübingen

04/2018-07/2018

Tutor am Institut für Soziologie / Methodendozentur der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (Prof.‘in Dr. Ursula Offenberger), Eberhard Karls Universität Tübingen

01/2018-06/2018

Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Professionsforschung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken (Prof. Dr. Colin Cramer), Eberhard Karls Universität Tübingen

07/2017-09/2017

Wissenschaftliche Hilfskraft im Arbeitsbereich „Gender und Diversity“ (Dr. Imke Leicht), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

10/2016-9/2017 Vertiefungsstudien insbesondere in SoziologiePhilosophie und Psychologie an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Klagenfurt
11/2014-09/2015 BHK am Institut für Lern-Innovation im Bereich „Intercultural Competence Development“, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
4/2014-7/2016

Tutor für verschiedene allgemeinpädagogische Vorlesungen bei Prof. Dr. Benjamin Jörissen sowie Prof. Dr. Michael Göhlich, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Bildungsweg

01/202- 03/2021 Teilvertretung der Aufgaben der Juniorprofessur mit Schwerpunkt Lehre für Methoden der empirischen Sozialforschung (Jun.-Prof.'in Dr. Ursula Offenberger), Eberhard Karls Universität Tübingen
04/2020 -heute Akademischer Mitarbeiter und Doktorand am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Inklusion, Heterogenität und Diversität (Prof. Dr. Marcus Emmerich), Abteilung Allgemeine Pädagogik, Eberhard Karls Universität Tübingen; Arbeitstitel des Promotionsvorhabens: Die Sozialität des Homo Educandus als Bezugsproblem pädagogischer Epistemologie (Erstbetreuer: Prof. Dr. Marcus Emmerich; Zweitbetreuerin: Prof.‘in Dr. Karin S. Amos)
08/2019-12/2019 ERASMUS-Aufenthalt in Norwegen (englischsprachig) an der University of Oslo, PhD-Programm in Philosophy of Social Science sowie Educationalization of Social Problems
10/2017-10/2020

Zweitstudium Bildung und Erziehung: Kultur – Politik – Gesellschaft (MA) an der Eberhard Karls Universität Tübingen; Abschluss mit einer Arbeit bei Prof. Dr. Marcus Emmerich und Prof.‘in Dr. Karin S. Amos: Erziehungswissenschaftliche Kommunikation zwischen Selbstreferenz und Fremdreferenz – Zur Herausforderung einer differenzierungstheoretischen Epistemologie pädagogischer Erkenntnisproduktionen unter besonderer Berücksichtigung einer systemtheoretischen Empirie erziehungstheoretischer Semantiken

06/2017 Ausbildung zum Anti-Rassismus-Trainer in Schulen beim Verein Bridging Gaps e.V. Nürnberg
02/2016

Fortbildung zum Referenten für medienpädagogische Präventionseinheiten in Schulen (Kreisjugendring Erlangen-Höchststadt im Bayerischen Jugendring)

10/2014-9/2016 Studium der Pädagogik mit dem Schwerpunkt Organisationspädagogik (MA) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg; Abschluss mit einer Arbeit bei Prof. Dr. Benjamin Jörissen und AOR PD Dr. Leopold Klepacki: Die implizite Normativität pädagogischen Handelns – Eine kritische Analyse Operativer Pädagogik unter besonderer Berücksichtigung der Modalität sprachlicher Normierungspraktiken
2013-2020

Verschiedene Förderungen durch das Deutschlandstipendium, ERASMUS-Mobilitätsstipendium, Oskar-Karl-Forster-Stipendium, Leonardo-Kolleg sowie durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

8/2012-10/2012 Praktikum in einer kinder- und jugendpsychiatrischen und -psychotherapeutischen Facharztpraxis (Dr. med. Martina Hirner), Nürnberg
10/2011-11/2015 Studium und Abschluss der Pädagogik/Philosophie (BA) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg; Abschluss mit einer Arbeit bei Prof. Dr. Benjamin Jörissen: Bildung und Computerspiele – Die konstitutive Bedeutung der Irritation für potentielle Bildungsprozesse: Eine formale Medienanalyse computerspielimmanenter Störungsmittel unter besonderer Berücksichtigung intendierter und unanimer Störungen
09/2002- 05/2011 Abitur am Gymnasium Königsbrunn (Bayern), Leistungskurse: Kunst und Englisch; Facharbeit bei Alexander Holzapfel (Akademie der Bildenden Künste München): "Ist das Computerspiel Kunst?" - Die kulturphilosophische Entwicklung des Spiels