Institute for Eastern European History and Area Studies

Kasia Shannon, M.A.

Doktorandin


Projekt

Alfred Falter (1880-1954) in Polen und in der Emigration (Promotionsprojekt)

Die Dissertation thematisiert die ökonomischen und politischen Aktivitäten sowie das Umfeld des polnisch-jüdischen Industriellen und Politikers Alfred Falter. Der Blick richtet sich sowohl auf das Polen der Zwischenkriegszeit als auch auf die USA, wohin Falter 1940 emigrierte. Im Mittelpunkt steht die oberschlesische Lebensperiode Falters (1920-er und 1930-er Jahre) und sein Kampf gegen den Etatismus der Sanacja-Regierung. Die Dissertation beabsichtigt, anhand der Biographie Alfred Falters (Falter als ”Katalysator”) neue Aufschlüsse über die Geschichte der Unternehmereliten in Polen und die Wirtschaftsgeschichte Oberschlesiens zu erzielen.


seit November 2016
Übersetzerin

2009 bis 2015
Public Relations Officer

Deutsches Historisches Institut Warschau

seit November 2016
Promotion

Thema: Alfred Falter (1880-1954) in Polen und in der Emmigration

2006 bis 2009
Business Development & Public Relations Manager

The Nichols Consultancy Warschau

2005 bis 2006
Programme Coordinator

Heinrich Böll Stiftung Warschau

2004
Conference Producer

marcus evans Prag

2003 bis 2004
Promotion (erste Phase)

Alfred Falter (1880- 1954). Zwischen Etatismus und Wirtschaftsliberalismus

1997 bis 1999
Assistant to Community Relations Coordinator

Borders Books and Music, Madison/WI/USA

1996 bis 1997
Project Coordinator

Friedrich Ebert Stiftung Warschau

1994
Magistra Artium

1989 bis 1994
Studium

der Germanistik, der Osteuropäischen Geschichte und Westslavistik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt a. M.

1986 bis 1989
Studium

der Germanisitk an der Schlesischen Universität Kattowitz