Institute for Eastern European History and Area Studies

Dr. Maike Lehmann

Lehrstuhlvertretung im Sommersemester 2022

Kontakt

Hegelbau (Erdgeschoss), Wilhelmstr. 36, D-72074 Tübingen
  +49 7071 29-72388 (Sekr.)
Kontakt per Mail

Sprechstunde

Montag 16-17 Uhr und nach Vereinbarung

Feriensprechstunde

Nach Vereinbarung


Schnellzugriff Projekte

Cultural Scripts, Ideas and the Media in Soviet Intellectuals’ Encounter with the West (Habilitationsschrift)

This project aims at a transnational intellectual and everyday history of the Cold War. Following Soviet dissidents and non-conformists into exile in the 'West' I want to write a history of encounter and cultural conditioning of individuals from the Soviet Union, post-'1968' Europe and the United States after 'Vietnam'. While being part of a larger migration movement from the Soviet Union, Soviet dissidents attracted much attention from their new host societies. Their personae thus became the testing ground for political beliefs as well as perceptions of the ‘other’ and the 'self'. In the process, these exiles had to reconcile their Soviet background, their private and professional self-conceptions, their family and other ties with the expectations and the everyday demands of their new surroundings. Their experiences and reactions in this context provide a prism for the dynamics and limits of both Soviet and Western intellectual culture, transnational encounters and everyday mentalities in the late 20th century.


SoSe 2022
Lehrstuhlvertretung

am Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde der Universität Tübingen

WiSe 2020/21
Fellowship

am Imre-Kertész-Kolleg, Friedrich-Schiller-Universität Jena

SoSe 2020
Lehrstuhlvertretung

der Professur für Osteuropäische Geschichte an der Universität Konstanz

2014 bis 2020
Juniorprofessorin

für moderne osteuropäische Geschichte (no tenure track), Universität zu Köln

2010
Promotion

an der Humboldt-Universität zu Berlin. Erschienen als: Eine Sowjetische Nation. Nationale Sozialismusinterpretationen in Armenien seit 1945, Frankfurt am Main/ New York 2012.

2008 bis 2014
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

an der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen

2004 bis 2008
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

am Sonderforschungsbereich "Repräsentationen sozialer Ordnugen im Wandel", Humboldt-Universität zu Berlin

2002
MA in History

School of Slavonic and East European Studies, University College London

1998 bis 2001
Studium

Geschichte, Philosophie und Geschichtswissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen

Ämter, Mitgliedschaften, Fellowships

Seit 2019

Mitglied im COST Action Projekt nep4dissent

2018-2019

Mitglied in der Arbeitsgruppe ‚MA Global History‘, Historisches Institut, Universität zu Köln

2018-2019     

Mitglied in der Arbeitsgruppe ‚Strukturentwicklung‘, Historisches Institut, Universität zu Köln

2017-2018

Sprecherin des Cologne-Bonn Center for Central and Eastern Europe (CCCEE)

2017-2018

Mitglied in der Arbeitsgruppe ‚Masterstudium‘, Historisches Institut, Universität zu Köln

2016

Mitglied der Berufungskommission ‘Alte Geschichte’, Universität zu Köln

2015/2016

Invited Organizer, 8th German-Israeli Frontiers of Humanities Symposium (GISFOH)

2015-2020

Zweigstellenleiterin der DGO Köln/Bonn (mit Caroline von Gall bzw. Martin Aust)

2014-2015

Vorstandsmitglied Cologne Center for Central and Eastern Europe (CCCEE)

2014

Mitglied in der Arbeitsgruppe ‚Strukturentwicklung‘, Historisches Institut, Universität zu Köln

2013-2014

Gleichstellungsbeauftragte der Forschungsstelle Osteuropa

Seit 2012

Beiratsmitglied bei Zeitgeschichte online

Seit 2012

Mitglied in der Arbeitsgruppe (Post-)Cold War Europe an der Universität Bremen

2008-2011

Redakteurin bei H-SOZ-KULT; Redaktion Osteuropa

2001-2002     

Redakteurin bei SLOVO. An Interdisciplinary Journal of Russian, Eurasian, Central and East European Affairs

  • Mitglied der Association for Slavic, East European and Eurasian Studies (ASEEES)
  • Mitglied des Verbandes der Osteuropa-Historiker (VOH)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO)

Stipendien und Drittmittel: UoC Advanced Postdoc Grant, VolkswagenStiftung, Thyssen-Stiftung, DAAD, Connect-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung, DGO, Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Frauenförderung der Humboldt-Universität zu Berlin, DHI Washington, DHI Paris, NetEx Universität zu Köln

 

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte der multiethnischen Sowjetunion
  • Soviet intellectuals and the West
  • Popular Orientalism in the Russian Empire
  • The Transnational Re/Production of Knowledge in the 1990s
  • The Many Faces of Late Socialism. The Individual in the ‘Eastern Bloc’, 1953-1988

Publikationen

Monographien

  • Eine Sowjetische Nation. Nationale Sozialismusinterpretationen in Armenien seit 1945, Frankfurt am Main/ New York: Campus 2012.

Sammelbände und Themenhefte

Aufsätze (die letzten 5)