Philosophische Fakultät

Ausschreibungen/Stellenangebote

Auf diesen Seiten finden Sie die aktuellen Stellenangebote der Philosophischen Fakultät bzw. ihrer Einrichtungen.

W3-Professuren, W1-Professuren mit/ohne Tenure Track, Juniorprofessuren

Hinweise zur Ausschreibung von W1-Professuren mit Tenure Track

Hier finden Sie das für alle ausgeschriebenen W1-Professuren geltende Qualitätssicherungskonzept der Universität Tübingen.

Die für die jeweilig ausgeschriebene Professur geltenden individuellen Evaluierungskriterien finden Sie am Ende des betreffenden Ausschreibungstextes.

Das neue baden-württembergische Landeshochschulgesetz wird ab Frühjahr 2018 in einem § 51b die Kategorie Tenure Track-Professur vorsehen, die bislang unter der Bezeichnung "Juniorprofessur mit tenure track" firmierte. Daher ist es für die auf entsprechenden W1-Stellen geführten Personen möglich, sich als Tenure Track-Professorin bzw. -Professor zu bezeichnen und so genannt zu werden. Bei den Ausschreibungen auf diesem Teil der Website geht es um die Besetzung solcher Tenure Track Professuren. Im Bereich der W1-Stellen, damit also auch für Tenure Track-Professorinnen bzw. -Professoren, sind Zulagen auf das Grundgehalt möglich.


Akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d; E 13 TV-L; 50%) im Slavischen Seminar; Frist: 15.01.2021

Am Slavischen Seminar der Universität Tübingen ist zum 1. April 2021 die Stelle eines/einer

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d; E 13 TV-L; 50%)

zu besetzen. Das Deputat beträgt 6 SWS. Der Stelleninhaber/die Stelleninhaberin soll das Fach thematisch breit vertreten und Lehrveranstaltungen zur slavischen Sprachwissenschaft in Grund- und Hauptstudium übernehmen.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein einschlägiger Universitätsabschluss, eine qualifizierte Promotion, ein Schwerpunkt im Bereich des Russischen und mindestens einer weiteren am Slavischen Seminar der Universität Tübingen gelehrten slavischen Sprache sowie nachgewiesene didaktische Eignung. Erfahrungen in der Forschung (beispielsweise in einem Sonderforschungs­be­reich), bei der Einwerbung von Drittmitteln und in der Organisation von Forschungsvorhaben werden er­wartet.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb ent­sprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Schriftenverzeichnis, Ver­zeichnis der abgehaltenen Lehrveranstaltungen) werden bis zum 15. Januar 2021 an Prof. Dr. Scham­ma Schahadat, Slavisches Seminar, Wilhelmstr. 50, 72074 Tübingen, erbeten.

Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung der Universität Tübingen.

Akademische Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d; E 13 TV-L; 65%) am Institut für Medienwissenschaft; Frist: 31.12.2020

Am Institut für Medienwissenschaft‚ Lehrstuhl Digitalisierung und gesellschaftliche Verantwortung (Prof. Thiele), ist zum 01.02.2021 die Stelle einer/eines

Akademischen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (m/w/d; E 13 TV-L; 65%)

befristet für die Dauer von vier Jahren zu besetzen.

Der Lehrstuhl vertritt das Fach Medienwissenschaft in seiner Breite bei gleichzeitiger Profilierung im Bereich Digitalisierung und gesellschaftliche Verantwortung. Zentral für Forschung und Lehre ist, die Digitalisierung in ihrer technischen und ökonomischen, rechtlichen, ethischen und sozialen Dimension zu fassen, um individuelle wie gesellschaftliche Ursachen und Folgen eines veränderten Medienhandelns zu analysieren und sich am gesellschaftlichen Diskurs zu beteiligen, dabei eine öffentlichkeitstheoretisch fundierte, auf Partizipation zielende, (ideologie-)kritische Haltung zu vertreten und Digitalisierung als vielschichtiges und folgenreiches, dennoch aktiv gestaltbares Phänomen zu kommunizieren.

Zwei Themenbereiche werden am Lehrstuhl verstärkt bearbeitet: der eine umfasst das Verhältnis von Öffentlichkeiten, Medien, Demokratie und ist stärker auf der Makroebene angesiedelt, der andere nimmt durch die Fokussierung auf Medien und Diskriminierung die Mikro- und Mesoebene in den Blick. Bewerber*innen sollten bereits erste Ideen für ein Dissertationsprojekt haben, das thematisch zu den Forschungsschwerpunkten am Lehrstuhl passt.

Zu den Dienstaufgaben des Stelleninhabers/der Stelleninhaberin gehören:

  • Wissenschaftliche Qualifikation (Promotion)
  • Mitwirkung bei Publikationen sowie der Beantragung und Durchführung von Drittmittelprojekten des Lehrstuhls
  • Eigenständige Lehre im Umfang von 2 SWS
  • Konferenzvorbereitung und -organisation
  • Unterstützung bei den Dachaufgaben des Lehrstuhls

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • Sehr guter oder guter Abschluss eines Hochschulstudiums der Medien-/Kommunikationswissenschaft
  • Interesse an Theorien, Erfahrung in der Anwendung sozialwissenschaftlicher Methoden
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohes Engagement, Teamfähigkeit, sorgfältige und verlässliche Arbeitsweise

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen um ihre Bewerbung. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bitte bis zum 31.12.2020 zu richten an Universität Tübingen, Institut für Medienwissenschaft, Prof. Dr. Martina Thiele, Wilhelmstr. 50, 72074 Tübingen oder per Email an martina.thielespam prevention@uni-tuebingen.de.
Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung.

Akademische Rätin/Akademischer Rat a.Z. (m/w/d; Bes. Gr. A 13) am Institut für Medienwissenschaft; Frist: 31.12.2020

Am Institut für Medienwissenschaft‚ Lehrstuhl Digitalisierung und gesellschaftliche Verantwortung (Prof. Thiele), ist zum 01.02.2021 die Stelle einer/eines

Akademischen Rätin/Akademischen Rats a.Z. (m/w/d; Bes. Gr. A 13)

für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Eine Weiterbeschäftigung um weitere drei Jahre ist möglich.

Der Lehrstuhl vertritt das Fach Medienwissenschaft in seiner Breite bei gleichzeitiger Profilierung im Bereich Digitalisierung und gesellschaftliche Verantwortung. Zentral für Forschung und Lehre ist, die Digitalisierung in ihrer technischen und ökonomischen, rechtlichen, ethischen und sozialen Dimension zu fassen, um individuelle wie gesellschaftliche Ursachen und Folgen eines veränderten Medienhandelns zu analysieren und sich am gesellschaftlichen Diskurs zu beteiligen, dabei eine öffentlichkeitstheoretisch fundierte, auf Partizipation zielende, (ideologie-)kritische Haltung zu vertreten und Digitalisierung als vielschichtiges und folgenreiches, dennoch aktiv gestaltbares Phänomen zu kommunizieren.

Zwei Themenbereiche werden am Lehrstuhl verstärkt bearbeitet: der eine umfasst das Verhältnis von Öffentlichkeiten, Medien, Demokratie und ist stärker auf der Makroebene angesiedelt, der andere nimmt durch die Fokussierung auf Medien und Diskriminierung die Mikro- und Mesoebene in den Blick. Bewerber*innen sollten bereits zu diesen Themen eigenständig gelehrt, geforscht und publiziert haben.

Zu den Dienstaufgaben des Stelleninhabers/der Stelleninhaberin gehören

  • Wissenschaftliche Qualifikation (Habilitation), die sich inhaltlich an den Forschungsschwerpunkten der Professur orientiert
  • Mitwirkung bei Publikationen sowie der Beantragung und Durchführung von Drittmittelprojekten des Lehrstuhls
  • Eigenständige Lehre im Umfang von 4 SWS
  • Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten
  • Konferenzvorbereitung und -organisation
  • Unterstützung bei den Dachaufgaben des Lehrstuhls

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • Überdurchschnittlicher Abschluss eines Hochschulstudiums der Medien-/Kommunikationswissenschaft und Promotion zu einem zum Lehrstuhlprofil passenden Themenfeld: Medien- und Kommunikationstheorien, Digitalisierung, Social Media, Öffentlichkeiten, soziale Ungleichheit, Vorurteilsforschung, Ethik und Recht
  • Erfahrung in der Anwendung sozialwissenschaftlicher Methoden
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohes Engagement, Teamfähigkeit, sorgfältige und verlässliche Arbeitsweise

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen um ihre Bewerbung. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bitte bis zum 31.12.2020 zu richten an Universität Tübingen, Institut für Medienwissenschaft, Prof. Dr. Martina Thiele, Wilhelmstr. 50, 72074 Tübingen oder per Email an martina.thielespam prevention@uni-tuebingen.de

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d; 65%, E 13 TV-L) am Institut für Medienwissenschaft; Frist: 13.12.2020

Am Lehrstuhl für Medienwissenschaft, Empirische Medienforschung des Instituts für Medienwissenschaft (Prof. Zurstiege) ist zum 01.03.2021 die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters (m/w/d; 65%, E 13 TV-L)

für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. 

Zu den Dienstaufgaben der Stelleninhaberin / des Stelleninhabers gehört die Mitarbeit im Rahmen des DFG-Projekts „Medienverzicht als Taktik der Selbstbehauptung im digitalen Zeitalter“. 

Erwartet werden: ein abgeschlossenes MA-Studium der Medien- oder Kommunikationswissenschaft sowie sehr gute Kenntnisse qualitativer Forschungsmethoden. Die Stelle sieht die Möglichkeit zur weiteren Qualifikation (Promotion) vor und ist auf drei Jahre befristet.

Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen um ihre Bewerbung. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen inkl. ggfs. einer Darstellung des Promotionsvorhabens, bevorzugt in elektronischer Form, bitte bis zum 13.12.2020 an: Prof. Dr. Guido Zurstiege (sekretariat.zurstiege@mewi.uni-tuebingen.de ), Universität Tübingen, Institut für Medienwissenschaft, Wilhelmstr. 50, 72074 Tübingen 

Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung.


Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Aktuell gibt es keine Ausschreibungen.