Philosophische Fakultät

Ausschreibungen/Stellenangebote

Auf diesen Seiten finden Sie die aktuellen Stellenangebote der Philosophischen Fakultät bzw. ihrer Einrichtungen.

W3-Professuren, W1-Professuren mit/ohne Tenure Track, Juniorprofessuren

Hinweise zur Ausschreibung von W1-Professuren mit Tenure Track

Hier finden Sie das für alle ausgeschriebenen W1-Professuren geltende Qualitätssicherungskonzept der Universität Tübingen.

Die für die jeweilig ausgeschriebene Professur geltenden individuellen Evaluierungskriterien finden Sie am Ende des betreffenden Ausschreibungstextes.

Das neue baden-württembergische Landeshochschulgesetz wird ab Frühjahr 2018 in einem § 51b die Kategorie Tenure Track-Professur vorsehen, die bislang unter der Bezeichnung "Juniorprofessur mit tenure track" firmierte. Daher ist es für die auf entsprechenden W1-Stellen geführten Personen möglich, sich als Tenure Track-Professorin bzw. -Professor zu bezeichnen und so genannt zu werden. Bei den Ausschreibungen auf diesem Teil der Website geht es um die Besetzung solcher Tenure Track Professuren. Im Bereich der W1-Stellen, damit also auch für Tenure Track-Professorinnen bzw. -Professoren, sind Zulagen auf das Grundgehalt möglich.


Akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d; 13 TV-L, 65%) im Sonderforschungsbereich 1070 „RessourcenKulturen“, Ethnologie; Frist: 28.07.2021

Im SFB 1070 „RessourcenKulturen“ der Eberhard Karls Universität Tübingen ist im Rahmen des Teilprojektes C06 „Gesundheit als individuelle und kollektive Ressource am Beispiel der Covid19 Pandemie“ zum 01. September eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Doktorand*in in Ethnologie (m/w/d; E 13 TV-L, 65%)
befristet bis zum 30. Juni 2025 zu besetzen.

Informationen zum SFB 1070 RessourcenKulturen finden Sie unter http://www.uni-tuebingen.de/forschung/forschungsschwerpunkte/sonderforschungsbereiche/sfb-1070.html

In der Fallstudie „Gesundheit als individuelle und kollektive Ressource am Beispiel der Covid19 Pandemie in Berlin“ soll untersucht werden, wie sich die Maßnahmen der Corona-Pandemie auf die Wahrnehmung von Gesundheit und Krankheit, von Gesellschaft und Gemeinschaft, von Risiko und Sicherheit auswirken. Die folgenden drei Aspekte sollen dabei die Forschung methodisch und analytisch leiten: 1. Raum und Materialität, 2. Netzwerke und Beziehungen, 3. Wissensformationen und Bewältigungsstrategien. Die Fallstudie ist eine von zwei Fallstudien (Indien/Tamil Nadu und Deutschland/Berlin) des Teilprojekt C06 „Gesundheit als individuelle und kollektive Ressource am Beispiel der Covid19 Pandemie“. Die Forschung für die hier ausgeschriebene Promotionsstelle soll in Berlin stattfinden. Arbeitsort ist Tübingen.

Ihr Aufgabengebiet in Teilprojekt C06 wird es sein, eine ethnographische Feldforschung im städtischen Bereich zu den oben angeschnittenen Themen durchzuführen, an den Arbeitsgruppen und Vernetzungstreffen des SFB 1070 teilzunehmen, die Ergebnisse auf Konferenzen und Workshops zu präsentieren und in Form einer Dissertation zu verschriftlichen.

Voraussetzungen
Sie haben ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Magister/Master) in Ethnologie, Sozial/Kulturanthropologie, oder Empirischer Kulturwissenschaft mit überdurchschnittlichem Ergebnis abgeschlossen und streben eine Promotion im Fach an. Erwünscht sind Kenntnisse in der Medizinethnologie und/oder der Stadtethnologie.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen um ihre Bewerbung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Gabriele Alex (gabriele.alexspam prevention@uni-tuebingen.de). Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) richten Sie bitte in Form eines einzigen pdf-Dokuments per E-Mail bis zum 28.07.2021 (kein Ausschlusstermin) an Prof. Dr. Gabriele Alex (s. o.).

Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung der Universität Tübingen.

Zwei Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (m/w/d, E 13 TV-L, je 50%) am Asien-Orient-Institut, Abt. Sinologie; Frist: 01.08.2021

In der Abteilung Sinologie des Asien-Orient-Instituts der Eberhard Karls Universität Tübingen sind zum 1. Oktober 2021 zwei Stellen als

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d, E 13 TV-L, je 50%)

zu besetzen. Beide Stellen sind befristet für die Dauer von drei Jahren.

Zu den Aufgaben gehören u.a.:

  • die Durchführung eigener Forschungsarbeiten (Qualifikationsziel Promotion),
  • die Übernahme von Lehrveranstaltungen im Umfang von 2 SWS pro Semester im Rahmen des BA-und MA-Studiums Sinologie/Chinese Studies;
  • Mitwirkung an der Studierendenbetreuung, der Organisation des Lehrbetriebs und den Verwaltungsaufgaben der Abteilung.

Vorausgesetzt wird u.a.:

  • ein abgeschlossenes Universitätsstudium der Sinologie (Magister/Master) über ein Thema des vormodernen China, vorzugsweise im Bereich Kultur- und Sozialgeschichte 16.-19. Jahrhundert
  • sehr gute Kenntnisse der modernen und klassischen chinesischen Sprache
  • sehr gut Rechtschreibkenntnisse und Redegewandtheit im Deutschen und Englischen

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen um ihre Bewerbung.

Ihre Bewerbung mit tabellarischem Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Abstract (2 Seiten) zu Ihrem Promotionsvorhaben sowie mit Nennung von zwei Referenzen richten Sie bitte bis 1. August 2021 in elektronischer Form an:

Prof. Dr. Fei HUANG
Asien-Orient-Institut/Abteilung für Sinologie
Eberhard Karls Universität Tübingen
Wilhelmstr. 133
72074 Tübingen
E-Mail: fei.huang@uni-tuebingen.de

Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung.

Akademische Mitarbeiterin/ Mitarbeiter (m/w/d; E 13 TV-L, 100 %) am Asien-Orient-Institut, Abt. Koreanistik; Frist: 21.07.2021

Am Asien-Orient-Institut der Universität Tübingen, Abt. für Koreanistik, ist zum 01.10.2021 die Stelle eine/s/r

Akademischen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters (m/w/d; E 13 TV-L, 100 %)

unbefristet zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst: ab März 2022 die Leitung und Betreuung aller Angelegenheiten der Außenstelle Tuebingen Center for Korean Studies at Korea University der Universität Tübingen in Seoul, Organisation und Betreuung der Tübinger Ausstauschstudierenden (BA- und MA-Studierende), Pflege der Kontakte und Kooperationen mit koreanischen Partneruniversitäten (Sprachkurse, Forschung und Lehre), 6 SWS Lehre, eigene Forschung.

Vorausgesetzt werden: sehr guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss mit Promotion, Vertrautheit mit dem deutschen und koreanischen Universitätssystem, verhandlungssicherer Umgang mit deutscher und koreanischer Studiengangsadministration, mehrjährige Lehrerfahrungen an koreanischen Universitäten, sehr gute Englischkenntnisse und Koreanisch auf muttersprachlichem Niveau, nachweisliche Erfahrungen in Durchführung von Betreuungsprogrammen für ausländische Austauschstudierende an südkoreanischen Universitäten und leitende Erfahrungen in Kulturaustauschprojekten zwischen Deutschland und Südkorea.
Einsatzbereitschaft und die Fähigkeit zu selbständigem und eigenverantwortlichem Arbeiten, sehr hohe Koordinations- und Organisationsfähigkeit, hohe Mobilitätsbereitschaft, ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit werden ebenso vorausgesetzt.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte WissenschaftlerInnen um ihre Bewerbung.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte per E-Mail mit einer PDF-Datei bis zum 21. Juli 2021 an den Geschäftsführenden Direktor der Abt. für Koreanistik, Herrn Prof. Dr. You Jae Lee: you-jae.leespam prevention@uni-tuebingen.de
Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung.

Predoctoral Academic Position in Korean Studies; appl. deadline: July 15, 2021

University of Tübingen Predoctoral Academic Position in Korean Studies

(m/f/d; Salary according to German E 13 TV-L , 65%)

The appointment will start on October 1, 2021, and the position will be for three years.

The successful candidate must hold a M.A. degree in Korean Studies or related disciplines and more than three years should not have passed since the attainment of the M.A. degree.  
In particular, the Department of Korean Studies is looking for a candidate whose work focuses on social justice issues in Korea. Specific research interest in either urban, labor, social movement, and/ or gender is also preferred. Also, the candidate must be fluent in English and Korean.

The successful candidate is expected to:
1)    Participate in the academic life of University of Tübingen Korean Studies Department—including participating in seminars and workshops
2)    Teach one course per semester (2 hours per week)
3)    Contribute to administrative work, including assistance in the research of Junior Prof. Yewon Lee.
4)    Finish the dissertation manuscript

Applications should be composed in English and addressed to Junior Prof. Yewon Lee. Applications will be accepted only in electronic form (PDF). Please, send an email (yewon.lee@uni-tuebingen.de) and on the subject line of the email write “Predoctoral Academic Position Application.” Applications should consist of the following documents: 1) cover letter and 2) curriculum vitae. The application deadline is July 15th, 2021.

If you have any questions regarding the position or expected salary, please feel free to email Junior Professor Yewon Lee (yewon.lee@uni-tuebingen.de)

The University of Tübingen Predoctoral Academic Position is intended to be an entry route to an academic career and is deemed by the school to be a career development position. The University of Tübingen is committed to building a diverse, equitable and truly inclusive university. The University aims to increase the proportion of women in research and teaching and therefore urges suitably qualified women to apply. Disabled applicants with adequate qualification will be preferentially considered. The employment will be carried out by the central administration of the University of Tübingen.


Nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter