Institute for Neurobiology

Lehrangebote der AG Neuroethologie (Kopie 1)

Biologie ist eine quantitative Wissenschaft. Insbesondere in der Neurobiologie sind neben einem breitem Fachwissen grundlegende mathematische Fähigkeiten und Programmierkenntnisse wichtig, um physiologische und Verhaltensdaten richtig analysieren und interpretieren zu können. In unserem Lehrangebot bieten wir verschiedene, meist praktische Veranstaltungen an, die diese Fähigkeiten in einem neurobiologischen Kontext vermitteln und vertiefen.

Wir sind in der Lehre des Bachelorstudiengangs Biologie als auch des Masterstudiengangs Neurobiologie involviert. Natürlich ist es auch möglich Abschlussarbeiten in unserem Labor zu schreiben.

Master of Education

Tierphysiologisches Praktikum (Sommersemester)

Grewe

Im Rahmen des tierphysiologischen Praktikums sind wir für die Versuchsteile Blut & Atmung sowie Muskelphysiologie verantwortlich.

Vertiefungsmodul Biologie - Benda

An zwei Nachmittagen werden wir verschiedene Themen der Neurobiologie vertiefen und wo möglich, mit für die Schule geeigneten Experimenten veranschaulichen.
Der Schwerpunkt liegt auf dem visuellen System.

Bachelor of Science

Schwach-elektrische Fische (Wintersemester, W2 Block) (Kopie 1)

Grewe

Der Kurs richtet sich, nicht ausschliesslich, an Studierende im 5. Fachsemester. 

Schwach-elektrische Fische sind ein spannendes und erfolgreiches Modellsystem der Neuroethologie. Mit ihrem elektrischen Sinn können sie die nähere Umgebung wahrnehmen und miteinander kommunizieren. Die elektrischen Felder der Fische werden von spezialisierten Aktionspotentialen erzeugt und können mit Elektroden einfach gemessen und hörbar gemacht werden. Im Kurs werden zunächst die geometrischen und zeitlichen Eigenschaften der Felder gemessen um ein grundlegendes Verständnis für diesen exotischen Sinn zu entwickeln. In weiteren Versuchen werden verschiedene Aspekte des immer noch recht unbekannten elektrischen Kommunikationsverhaltens untersucht. Für vergleichende Betrachtungen stehen vier verschiedene Arten zur Verfügung. Die Analyse der in den Versuchen gewonnenen Daten wird einen bedeutenden Teil des Kurses ausmachen. Die notwendigen Programmierkenntnisse werden in Form von Übungen während des Praktikums vermittelt. Es wird keine Programmiererfahrung, jedoch ein Interesse an der Datentanalyse mit einer Programmiersprache (Python) vorausgesetzt. Die gelernten Datenanalysetechniken sind in der modernen quantitativen Biologie, insbesondere der Neuro- und Verhaltensbiologie, von zentraler Bedeutung. Verschiedene Aspekte der Sinnesphysiologie der elektrischen Fische werden anhand passender und aktueller Literatur vorgestellt und besprochen.