Philologisches Seminar

Prof. Dr. Robert Kirstein

Kontakt

Wilhelmstraße 36 (Erdgeschoss, Zi. 13)
72074 Tübingen
Deutschland
Telefon: +49 7071 / 29—72369
E-Mail: robert.kirsteinspam prevention@uni-tuebingen.de

Sprechzeiten

Die Sprechstunde findet während des Semesters Dienstags, 11–12 Uhr, sowie nach Vereinbarung statt. Zur Zeit wird sie nur telefonisch abgehalten; bitte kontaktieren Sie mich per Email, um einen Termin zu vereinbaren.

Curriculum Vitae

1967
Geboren

in Bonn

1993
Erstes Staatsexamen

Studium der Lateinischen und Griechischen Philologie in Münster, Bonn und Oxford

1996-1997

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Münster

1997
Promotion

Universität Münster. Titel der Arbeit: 'Paulinus Nolanus, Carmen 17. Text, Einleitung und Kommentar'

1997-1998
Research Fellow

George Abbott Oldfather Foundation, University of Illinois at Urbana-Champagin, USA

1998-2000
Feodor Lynen Research Fellow (Alexander von Humboldt Foundation)

University of Illinois at Urbana-Champaign, USA

2000-2010
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

in Münster und Bonn

2006
Habilitation

Universität Münster. Titel der Arbeit: 'Junge Hirten und alte Fischer. Die Gedichte 27, 20 und 21 des Corpus Theocriteum'

2010-2018
Vertretungsprofessur

Philologisches Seminar, Universität Tübingen

Seit 2015
Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes

Seit 2018
Lehrstuhl für Klassische Philologie/Latinistik

Philologisches Seminar, Universität Tübingen

Seit 2021
Korrespondierendes Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI Berlin)

Forschung und Lehre

Forschungsinteressen

Griechische und Lateinische Dichtung, v.a. des Hellenismus und der Augusteischen Zeit

Geschichte der Klassischen Philologie, v.a. des 19. und frühen 20. Jahrhunderts

Griechische und Lateinische Epigrammdichtung

Ovid

Narratologie

Aktuelle Projekte

Aug/Sept 2021, aufgrund der Corona-Pandemie auf 4.-7. Mai 2022 verschoben: Colloquium Rauricum zu 'Recht als Erzählung' in Kooperation mit Prof. Sebastian Schmidt-Hofner (Alte Geschichte, Tübingen) Link

GRK 1808 'Ambiguität — Produktion und Rezeption Link

Promotionsverbund "Theorie der Balance. Formen und Figuren des Gleichgewichts in Medien-, Kunst- und Literaturwissenschaft" Link

Buchprojekt 'Turning the World into Fiction. Narratological Approaches to Ovid's Poetry'

Für aktuelle Tagungen und Workshops siehe hier

Für Kooperation mit China siehe Link

Lehre

Ich lehre in den Bereichen der römischen Literatur und Kultur von der Späten Republik bis zur Spätantike. Lehrveranstaltungen umfassen u.a. Literaturtheorie (Raum, Grenzen, Paratexte), Roman Thought and Society (Alte Liebeslyrik, Krieg und Gewalt, Freundschaft, Literatur und Macht) und die Rezeption der klassischen Literatur im 18. und 19. Jahrhundert (Goethe und Schiller, Freud, Nietzsche, Weber). Einige dieser Kurse finden in Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen der Alten Geschichte, Germanistik und Sinologie sowie im Rahmen des MPhil-Programms "Literatur- und Kulturtheorie" statt.

Publikationen

Monographien

Paulinus Nolanus, Carmen 17. Text, Einleitung und Kommentar, Basel 2000: Schwabe (= Diss.) Link

Junge Hirten und alte Fischer. Die Gedichte 27, 20 und 21 des Corpus Theocriteum, Berlin 2007: De Gruyter (Texte und Kommentare Vol. 29) Link

Herausgeberschaft

Der geniale Wildling. Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff und Max Fränkel. Briefwechsel 1874–1878. 1900. Hrsgg. mit Kommentar von W. M. Calder III und R. Kirstein, Nachrichten der Göttinger Akademie der Wissenschaften. Philologisch-historische Klasse 1999, Nr. 5.

Aus dem Freund ein Sohn. Theodor Mommsen und Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff. Briefwechsel, 1872–1903. Herausgegeben und kommentiert von W. M. Calder III und R. Kirstein, 2 Bde, 2003 (Weidmann). Info

In Pursuit of Wissenschaft. Festschrift W. M. Calder III zum 75. Geburtstag. Hrsgg. von S. Heilen, R. Kirstein, R. S. Smith, S. Trzaskoma, M. Vorwerk, R. van der Wal, Hildesheim 2008

Wissenstransfer und Translation. Zur Breite und Tiefe des Übersetzungsbegriffs. Herausgegeben von A. Gil und R. Kirstein, 2015 (Hermeneutik und Kreativität, Vol. 3), Info.

Aktuelle Publikationen

Machtverhältnisse und Wortspiele. Yōko Tawada und Plinius der Jüngere, in: Sprach-Spiel-Kunst. Ein Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis. Ed. by. Esme Winter-Froemel, Berlin: de Gruyter 2019 (The Dynamics of Wordplay, Vol. 8), 247-262.

Spektakuläre Fiktionen. Ovids poetische Imagination römischer Triumphalprozessionen in Amores 1.2 und Tristien 4.2, in: Säkulare Prozessionen. Zur religiösen Grundierung von Umzügen, Einzügen und Aufmärschen. Ed. by Ruth Conrad, Volker H. Drecoll and Sigrid Hirbodian, Tübingen: Mohr Siebeck 2019 (Colloquia historica et theologica 6), 111-145.

New Borders of Fiction? Callimachean Aitiology as Narrative Device in Ovid’s Metamorphoses, in: Callimachus Revisited. New Perspectives in Callimachean Scholarship. Ed. by J. J. Klooster, M. A. Harder, R. F. Regtuit, and G. C. Wakker, Leuven: Peeters 2019 (Hellenistica Groningana, Vol. 24), 193-220.

Raum/Antike, in: Handbuch Historische Narratologie. Ed. by Eva von Contzen and Stefan Tilg, Stuttgart: J.B. Metzler 2019, 206-217.

Hero’s Space. Raum und Fokalisation in Vergils Aeneis, in: Mare nostrum – mare meum. Wasserräume und Herrschaftsrepräsentation. Ed. by Oliver Schelske and Christian Wendt, Hildesheim: Olms 2019 (Spudasmata 181), 31-54.

Narratology and Classics (with Andreas Abele and Hans-Peter Nill), in: Structures of Epic Poetry, Vol. I: Foundations. Ed. by Christiane Reitz and Simone Finkmann, Berlin: de Gruyter 2019, 99-113.

An Introduction to the Concept of Space in Classical Epic, in: Structures of Epic Poetry, Vol. II: Configuration. Ed. by Christiane Reitz and Simone Finkmann, Berlin: de Gruyter 2019, 245-259.

‚Halbe Helden‘. Ambiguität in Ovids Metamorphosen, in: helden. heroes. héros. E-Journal on the Cultures of the Heroic, Special Issue Vol. 6: Ambige Helden, 2019, 27-35.

Narratologie und Biographie: Suetons Vita Augusti, in: Scienze dell’Antichità 2/26: Racconto nei testi, racconto nelle immagini. La narratologia come approccio alla letteratura e all'arte antiche Atti della Giornata di Studi tenutasi presso il Museo dell’Arte Classica (Dipartimento di Scienze dell’Antichità) il 18 maggio 2018, a seguito della pubblicazione di Irene J. F. de Jong, I classici e la narratologia. Guida alla lettura degli autori greci e latini, Rome: Edi­zioni Quasar, 115-127.

Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten

Dissertationen und Habilitationen

Habilitationen

Andreas Abele Reading Symmachus' Letter Collection by the Book. Literarästhetische, narratologische und historische Studien zur Briefsammlung des Symmachus (DFG Projekt 2021-2024).

Hans-Peter Nill Dinge als Aktanten. Untersuchungen zur Narrativität von Dingen und Objekten in der lateinischen Literatur.
 

Dissertationen

Christian Hild Liebesgedichte als Wagnis – Emotionen und generationelle Prozesse in Catulls Lesbia-Gedichten (erschienen 2013 in Hermeneutik und Kreativität Bd. 2).

Hans-Peter Nill Gewalt/Unmaking in Lucans Bellum Civile (erschienen 2018 in Amsterdam Studies in Classical Philology Bd. 27).

Elisabeth-Marianne Schedel Ambiguities of War. Studies in the Narrativity of Silius Italicus’ Punica (Publikation in Vorbereitung). GRK 1808 Ambiguität.

Aurelia Gumz Writing and Doing amicitia: Literarische Konstruktion von Freundschaft im Briefwechsel zwischen Plinius und Trajan.

Simon Grund Ovid und die Balance. Die Dekonstruktion eines ,klassischen‘ Ideals? GRK 1808 Ambiguität & Promotionsverbund ‘Theorie der Balance. Formen und Figuren des Gleichgewichts in Medien-, Kunst- und Literaturwissenschaft’.

Julian Wagner A Narratological Commentary on Ovid, Metamorphoses Book X.

Katharina Stefaniw Nicolaus Cusanus: Coniectura de ultimis diebus. Einleitung, Übersetzung, Kommentar (zusammen mit Prof. Dr. Dr. Michael Eckert / Katholisch-Theologische Fakultät, Tübingen).

 

Zweitbetreuung

Isa Gundlach Poetologische Bildersprache in der Zeit des Augustus (Lateinische Philologie; erschienen 2019).

Alexandra Kailbach-Mehl Künstlerfiguren als poetologische Reflexionsfiguren in der augusteischen Dichtung (Lateinische Philologie; erschienen 2020).

Yuzhong Chen (MA Peking University) Hölderlins Archipelagus. Mythos, Philosophie, Gattungspoetik (Neuere deutsche Literaturwissenschaft; erschienen 2020).

Berenike Jochim-Buhl Lots Frau (Gen 19,1-29): Innerbiblische Intertextualität und Rezeptionsgeschichte (in Auswahl) unter Berücksichtigung von Genderfragen (Katholische Theologie)

Jutta Beck Körperlichkeit und Rhetorik (Rhetorik)

Viola Palmieri [Theocritus’] Idyll 25, Herakles leontophonos (Griechische Philologie)

 

Varia

Mitgliedschaften

SFB 923 Bedrohte Ordnungen (DFG, Tübingen, assoziiertes Mitglied) Link

Programm Internationale Literaturen (IL, Tübingen) Link

Forum Spätantike (Zentrum für interdisziplinäre Spätantike-Forschungen, Tübingen) Link

Korrespondierendes Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI, Berlin)

Mitglied und Vertrauensdozent in der Studienstiftung des Deutschen Volkes (Bonn)

Mommsen-Gesellschaft

Deutsche Gesellschaft der Humboldtianer (Tübingen)

Deutscher Altphilologen-Verband (DAV, Berlin)

Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft (Bonn)

European Narratology Network (Ghent)

Gesellschaft für antike Philosophie (GanPh)

Gastwissenschaftler

Carmela Cioffi, PhD (Scuola Normale Superiore, Pisa), November 2014 — February 2015.

Sarah Diaco (University of Cambridge, Faculty of Classics, UK), September 2016 — April 2017.

Aniek van den Eersten (University of Amsterdam), September 2017.

Hannah Sorscher (University of North Carolina at Chapel Hill), Sommersemester 2021 — Wintersemester 2021/22