Institut für Medienwissenschaft

Dr. Pia Fruth

Pia Fruth ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft.

Universität Tübingen
Medienwissenschaft
Wilhelmstr. 50
72074 Tübingen
Raum 212

+49 7071 29-72 413
Fax: +49 7071 29-5149
pia.fruthspam prevention@uni-tuebingen.de

 

Sprechstunde

  • Im Semester: montags 10.30–11.30 Uhr (schriftliche Anmeldung erwünscht)
  • In der vorlesungsfreien Zeit: montags 10.30–11.30 Uhr (nur nach vorheriger schriftlicher Anmeldung)
  • Beratung zur Anerkennung von Praktika, BA Abschlussarbeiten, MA Abschlussarbeiten

Das Profil

Erfahren, Analysieren, Forschen, Aufbereiten und Weitergeben gehören zu den Kernkompetenzen eines jeden guten Journalisten und eines guten Wissenschaftlers gleichermaßen. Darum arbeitet Pia Fruth seit Ende der 90er Jahre mit Begeisterung als Hörfunkjournalistin. Seit 2008 arbeitet sie auch als Dozentin im IfM und beschäftigt sich sowohl in der wissenschaftlichen als auch in der praktischen Ausbildung mit auditiven Medien. Ihr besonderes Augenmerk gilt dabei der menschlichen Stimme, ihrer Wirkung, ihren Klangfarben und ihrer Eigenschaft als eines der unverwechselbarsten Persönlichkeitsmerkmale eines Menschen. Weitere Schwerpunkte von Pia Fruths Arbeit liegen im Bereich des wissenschaftlichen und journalistischen Schreibens sowie der Medienbildung und -erziehung.  

Curriculum Vitae

Pia Fruth hat an der Universität Tübingen Rhetorik, Spanisch und Französisch studiert und nach dem Studium ein Volontariat beim Privatsender Neckar-Alb-Radio in Reutlingen absolviert. Für ihren Beitrag „Der Borkenkäfer“, in dem es um Waldschäden nach einem Orkan geht, wurde sie 2001 mit dem Landesmedienpreis ausgezeichnet.

Während Studium und Volontariat hat sie immer auch für diverse Tageszeitungen und Magazine geschrieben, ist allerdings bis heute dem Hörfunk treu geblieben. Seit Januar 2003 arbeitet sie als feste freie Mitarbeiterin beim SWR und erhielt für ihr Feature „Auf nach Indien“ den Medienpreis Mittelstand 2007.

In etlichen praktischen Projekten bringt sie Kindern und Jugendlichen die Besonderheiten von Sound und Radio näher. Gute und spannende Mediengeschichte(n) zu erzählen, ist ihr bis heute wichtig.

Seit dem Sommersemester 2011 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft in Tübingen. Seit Februar 2017 ist sie Mitglied der Geschäftsleitung des Instituts. Mit der Publikation ihrer Promotionsschrift über die Ära der Kompaktkassette wurde sie 2018 zum Dr.phil. promoviert.