Forschungsmethoden und Mathematische Psychologie

Bachelor- und Masterarbeiten

Der Arbeitsbereich bietet laufend Bachelor- und Masterarbeiten zu verschiedenen Themen an.

Wir bieten ...

Wir erwarten ...

Themen

Testdiagnostik auf der Grundlage von Wissensstrukturen

Wissensstrukturen liefern einen theoretischen Rahmen für eine Repräsentation und Diagnose von Wissen und werden im Kontext des technologiegestützten Lernens sehr erfolgreich eingesetzt. Sie ermöglichen aber auch einen Zugang zur psychologischen Testdiagnostik, der gegenüber der Latent-Trait Theorie wesentliche Vorteile bietet. Hier werden die Antworten nicht über Items/Fragen hinweg aggregiert (z.B. Summe Antworten in Schlüsselrichtung), sondern es werden die im Einzelnen resultierenden Antwortmustern betrachtet und hinsichtlich einer unterliegenden (im Allgemeinen mehrdimensionalen) Struktur untersucht. Mit diesem Ansatz lassen sich in allen Bereichen der Testdiagnostik interessante Fragen beantworten, z.B.:

Farbwahrnehmung und Helligkeitswahrnehmung

Die durch betrachtete Reize ausgelösten Empfindungen der Farbe oder Helligkeit bleiben auch bei starken Veränderungen der Beleuchtung praktisch dieselben. Die dieser Konstanzleistung des visuellen Systems unterliegenden Verarbeitungsmechanismen sind noch weitgehend unbekannt. Wir verfügen über ein Labor, in dem wir die Farbe der Beleuchtung kontrolliert verändern können. Damit bearbeiten wir Forschungsfragen, wie etwa:

Psychophysik

Für die psychologische Untersuchung von Empfindungen wurden verschiedene experimentelle Paradigmen vorgeschlagen, die entweder der Tradition der lokalen Psychophysik nach Gustav Theodor Fechner entstammen, oder der globalen Psychophysik nach Stanley Smith Stevens, wie etwa auch der erst jüngt von R. Duncan Luce vorgeschlagene, messtheoretisch begründete Ansatz. Die damit erhobenen Daten sind sowohl von den durch die Reize ausgelösten Empfindungen abhängig, wie auch von kognitiven Aspekten der durch die experimentelle Aufgabe geforderten Entscheidungsfindung. Aktuelle Forschungsfragen:

Individuelle semantische Strukturen

Im Rahmen eines neuen experimentellen Paradigmas lassen sich in Wortfeldern (klassische Beispiele sind Früchte- oder Tiernamen) individuelle semantische Strukturen etablieren. Damit können für einzelne Versuchspersonen die semantischen Merkmale identifiziert werden, anhand derer die Reize unterschieden werden. Dieses Paradigma kann zur Beantwortung einer Reihe von Forschungsfragen eingesetzt werden:

Spezielle Informationen für Bachelorarbeiten

Poster zu Themen für Bachelorarbeiten

Inhaltliche Ausrichtung

Der Arbeitsbereich hat mehrere Forschungsschwerpunkte. Sie liegen in den Bereichen Wahrnehmungspsychologie, der Repräsentation und Diagnose von Wissen, sowie der Diagnose von Lese-Rechtschreib-Schwächen (LRS). In einem Experimentallabor werden psychoakustische Untersuchungen durchgeführt. Uns interessierende Fragestellungen betreffen die Identifizierung der physikalischen Reizmerkmale, die bestimmten auditiven Wahrnehmungsqualitäten (z.B. Lautheit, Schärfe, Rauhigkeit, …) zugrunde liegen, sowie die psychologische Messung von deren Ausprägung. Die Möglichkeiten der Repräsentation von Wissen oder auch Persönlichkeitseigenschaften auf der Basis von Item-Response-Theorien und sogenannten Wissensstrukturen werden in verschiedenen inhaltlichen Bereichen ausgelotet. Insbesondere die Wissensstrukturen ermöglichen einen innovativen Zugang zu einer differenzierten Analyse von Daten aus psychologischen Tests. Neuere theoretische Entwicklungen warten hier auf eine Anwendung auf vorliegende testdiagnostische Daten. Im Rahmen eines vom BMBF geförderten Drittmittelprojektes werden Screeningverfahren entwickelt, die eine möglichst frühzeitige Prognose des Risikos für LRS erlauben. In Bachelorarbeiten sollen hierfür neue Paradigmen erprobt werden, mit denen Kinder noch vor dem Schriftspracherwerb getestet werden können (weitere Informationen). Aus all diesen Bereichen werden Fragestellungen angeboten, die im Rahmen von Bachelorarbeiten bearbeitet werden können. Darüber hinaus ist es auch möglich ausgewählte Experimente aus der aktuellen psychologischen Literatur zu replizieren bzw. in interessanter Weise zu variieren.

Prozedere bei Bachelorarbeiten

Wir bieten insgesamt 12 Plätze für Bachelorarbeiten an. Konkrete Arbeitsthemen werden vereinbart, sobald die Zuteilung der jeweiligen Studierenden zu unserem Arbeitsbereich erfolgt ist. Bei Interesse können auch mehrere Studierende innerhalb eines gemeinsamen Themas spezifische Fragestellungen bearbeiten. Wir treffen uns wöchentlich, um Probleme und Fragen rund um die Bachelorarbeit zu besprechen. In diesem Kolloquium wird auch der Vortrag über die Bachelorarbeit stattfinden.