Fachbereich Mathematik

Erich Kamke Kolloquium (EKK)

Der Fachbereich Mathematik startet am 19.11.2021 eine neue Kolloquiumsreihe, die in der Regel einmal im Jahr einen Kolloquiumsvortrag mit angesehenen und bekannten Sprecherinnen und Sprechern anbietet, die über aktuelle besonders beachtete Ergebnisse berichten. Dieses Kolloquium ist zu Ehren des Tübinger Mathematikers Erich Kamke nach ihm benannt.

Erich Kamke kam im Alter von 36 Jahren als außerordentlicher Professor im Jahr 1926 nach Tübingen und wurde von den Nationalsozialisten wegen der jüdischen Herkunft seiner Ehefrau 1937 in den Ruhestand versetzt. Unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg wurde Kamke rehabilitiert und zum Ordinarius an der Universität Tübingen ernannt. Er hat sich in den Folgejahren bleibende Verdienste um den Wiederaufbau des Mathematischen Institutes, der Tübinger Universität und der Mathematik in Deutschland erworben. So hat er beispielsweise die erste große Mathematiktagung in Deutschland nach dem Krieg in Tübingen 1946 organisiert und auch die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV) 1948 (mit der von ihm organisierten Jahrestagung) in Tübingen neubegründet. In Tübingen hat er u.a. das Rechenzentrum der Universität gegründet, dessen Vorsitzender er bis 1960 war. Von 1948-1952 war er Vorsitzender der DMV.

Kamke hat wissenschaftlich vor allem auf dem Gebiet der Differentialgleichungen gearbeitet und darüber insbesondere ein zweibändiges Werk verfasst, das bis heute zur Standardliteratur in dieser Disziplin zählt.

1. EKK: Prof. Dr. Bernd Sturmfels (19.11.2021, 14:00 Uhr, N14)

Titel: Algebraic Statistics with a View towards Physics

Abstract: Wir diskutieren die algebraische Geometrie der Maximum-Likelihood-Schätzung aus der Perspektive der Streuamplituden in der Teilchenphysik. Ein Leitbeispiel ist der Modul-Raum von n-punktigen rationalen Kurven. Das Streupotenzial spielt die Rolle der log-Likelihood-Funktion, und seine kritischen Punkte sind Lösungen rationaler Funktionsgleichungen. Ihre Anzahl ist eine Euler-Charakteristik. Weiche Grenzwertdegenerationen werden mit zertifizierten numerischen Methoden für konkrete Berechnungen kombiniert.

Zum Vortragenden: Bernd Sturmfels ist Direktor am MPI für Mathematik in den Naturwissenschaften (Leipzig) und Professor an der UC Berkeley. Seine akademischen Würden sind zahlreich. Beispielsweise ist er ICM-Sprecher 2022, Ehrendoktor der Goethe-Universität Frankfurt, Einstein Visiting Fellow an der TU Berlin, George David Birkhoff Preisträger in Angewandter Mathematik und Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.