Dr. Konstanze Baron

Akad. Rätin, Literaturwissenschaft (Italienisch, Französisch)

Kontakt

Eberhard Karls Universität Tübingen
Romanisches Seminar 
Wilhelmstr. 50, 72074 Tübingen

Raum 331
Telefon: +49 (7071) 29-73256
E-Mail: konstanze.baronspam prevention@uni-tuebingen.de

Zur Person

1997 -2000 BA-Studium der Fächer ‚Modern History’ und ‚Modern Languages (French)’ am Queen’s College, Oxford University
2000-2001 Master-Studium in ‚European Literature’ am Queen’s College, Oxford University
2001-2002 D.E.A. „Histoire et sémiologie du texte“, Université Denis Diderot, Paris VII
2003-2006 Stipendiatin am DFG- Graduiertenkolleg „Die Figur des Dritten“ an der Universität Konstanz
2006-2007 Studien- und Forschungsaufenthalt am ‚Humanities Center’ der Johns Hopkins University, Baltimore (USA)
2008-2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Exzellenzcluster EXC 16 „Kulturelle Grundlagen der Integration“ an der Universität Konstanz
Dez. 2010 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Konstanz
2009-2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung in Halle an der Saale
2015-16 Post-doctoral Fellow am 'Mahindra Humanities Center', Harvard (USA)
Seit 1. Juni 2015

Akademische Rätin a.Z. am Romanischen Seminar der Eberhard Karls Universität Tübingen

Lehre

Französische und italienische Literaturwissenschaft, Literaturtheorie.

Forschung

Forschungsschwerpunkte
  • Analyse literarischer Selbstverhältnisse (Autobiographie, Künstlerroman)
  • Aufklärungsforschung (mit bes. Berücksichtigung der Gattungen Erzählung und Dialog sowie der literarischen Anthropologie)
  • Verbindung von Literatur und politischer Philosophie (v.a. Institutionen- und Handlungstheorie)
  • Geschichte und Theorie der Literaturkritik
Aktuelles Forschungsprojekt

Ego-Kritik. Subjekte im Streit mit sich selbst.

Engl. Titel: Ethical violence and the Subject of Autobiography. Gefördert mit einem Postdoctoral Fellowship der Volkswagenstiftung (2015-2016)

Publikationen

I. Monographie

Diderots Erzählungen. Die Charaktergeschichte als Medium der Aufklärung (= La-boratorium Aufklärung 17); Paderborn: Fink 2014

II. (Mit-)Herausgeberschaft

Jean-Jacques Rousseau – Im Bann der Institutionen, gem. mit Harald Bluhm (= Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Sonderbände 38), Berlin/Boston: De Gruyter 2016

Perfektionismus und Perfektibilität. Theorien und Praktiken der Vervollkommnung in Pietismus und Aufklärung, gem. mit Christian Soboth (= Studien zum 18. Jahrhundert 39), Hamburg: Felix Meiner 2018

III. Aufsätze

„The Poetics of Morality: The Notion of Value in the Early Sartre“, Sartre Studies International 7/1 (2001), S. 43-68

„Bündnis mit dem Jenseits: Emmanuel Lévinas als Philosoph des Alten Testaments“, in: Patrick Eiden, Nacim Ghanbari, Tobias Weber, Martin Zillinger (Hgg.): Totenkulte. Kulturelle und literarische Grenzgänge zwischen Leben und Tod, Frankfurt/New York: Campus Verlag 2006, S. 333-348

„Erkenntnis und Interesse. Zur Funktion der Selbstreflexivität in Diderots Novellistik“, in: Steffen Buch, Álvaro Ceballos, Christian Gerth (Hgg.): Selbstreflexivität. Beiträge zum 23. Forum Junge Romanistik, Bonn: Romanistischer Verlag 2008, S. 15-33

„Die Revolutionen der Psyche und die Aktualität von 68: Julia Kristevas Theorie der Revolte“, in: Isabella von Treskow, Christian von Tschilschke (Hgg.): 1968/2006. Revision einer kulturellen Formation, Tübingen: Gunter Narr Verlag 2008, S. 129-145

„Moral und/als Fiktion: Zur Objektivierung des moralischen Urteils in Diderots Erzählungen“, in: Niklas Bender, Steffen Schneider (Hgg.): Objektivität und literarische Objektivierung seit 1750, Tübingen: Gunter Narr Verlag 2010, S. 31-52

„Der Morgenrock des Philosophen oder Was die Dinge mit dem Denken zu tun haben“, in: Fraucke Berndt, Daniel Fulda (Hgg.): Die Sachen der Aufklärung. Beiträge zur DGEJ-Jahrestagung 2010 in Halle a. d. Saale (= Studien zum achtzehnten Jahrhundert 34), Hamburg: Meiner 2010, S. 592-605

„Bewegte Zeiten. Zur Dynamik der Sittenschilderung in den Texten des ‚Monument du Costume‘ von Johann Heinrich Ebers und Rétif de la Bretonne“, in: Erdmut Jost (Hg.): Sitten der schönen Pariser Welt. Sophie von La Roche und das ‚Monument du Costume‘, Halle: Mitteldeutscher Verlag 2011, S. 102-129

„Der Charakter im Spiegel der öffentlichen Meinung. Spekulationen zwischen Essenz und Existenz“, in: Katrin Dziekan, Ingo Pfeiffer, Ute Pott (Hgg.): Menschenbilder im 18. Jahrhundert. Spurensuche in den Museen und Archiven Sachsen-Anhalts, Halle: Mitteldeutscher Verlag 2011, S. 50-62

„Aphorismus und Dialog. Chamforts ‚Petits dialogues philosophiques‛ im Kontext der französischen Moralistik“, in: Matthias Hausmann, Marita Liebermann (Hgg): Inszenierte Gespräche. Zum Dialog als Gattung und Argumentationsmodus vom Mittelalter bis zur Aufklärung (= Internationale Forschungen zur Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft 173), Berlin: Weidler 2014, S. 245-269

„Histoire(s) de caractère. Le programme étho-poétique des contes“, in: Colas Duflo, Luís Manuel A. V. Bernardo (Hgg.): Diderot et la morale (= Cultura. Revista de História e Teoria das Ideias 34), Lisboa: CHAM 2015, S. 111-134

[gem. mit Harald Bluhm] „Einleitung“, in: Konstanze Baron, Harald Bluhm (Hgg.): Jean-Jacques Rousseau – Im Bann der Institutionen (= Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Sonderbände 38), Berlin/Boston: De Gruyter 2016, S. 9-32

„Richter in eigener Sache. Rousseau im Bann der Gerechtigkeit“, in: Konstanze Baron, Harald Bluhm (Hgg.): Jean-Jacques Rousseau – Im Bann der Institutionen (= Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Sonderbände 38), Berlin/Boston: De Gruyter 2016, S. 307-337

„Le temps du génie. Diderot et la création artistique“, in: Stéphane Lojkine, Adrien Pachoud (Hgg): Diderot et le temps, Aix en Provence: Presses Universitaires de Provence 2016, S. 275-290

„Vittorio Alfieri – A Self-Made Classic of the Enlightenment“, in: International Review of Eighteenth-Century Studies, vol. 3 (2017): Enlightenment and Classicism, ed. by Jean-Christophe Abramovici and Daniel Fulda, S. 87-106 Link zum Aufsatz

„Ökonomien der Anteilnahme. Das Interesse als Schlüsselbegriff der Ästhetik des 18. Jahrhunderts“, in: Susanne Schlünder, Andrea Stahl (Hgg.): Affektökonomien. Konzepte und Kodierungen im 18. und 19. Jahrhundert, Paderborn: Wilhelm Fink 2018, S. 151-168

„Performing Enlightenment Freedom: Rousseau and Diderot on the Paradoxes of Moral Action“, in: Enlightenment Liberties / Libertés des Lumières. Actes du séminaire de la Société internationale d'étude du XVIIIe siècle. Sous la direction de G. Ansart, R. Ehrsam, C. Steh et Y. Solomonescu, Paris: Champion 2018, S. 275-303

[gem. mit Christian Soboth] „Einleitung“, in: Konstanze Baron, Christian Soboth (Hgg.): Perfektionismus und Perfektibilität. Theorien und Praktiken der Vervollkommnung in Pietismus und Aufklärung (= Studien zum 18. Jahrhundert 39), Hamburg: Felix Meiner 2018, S. 9-28

„Alfierianische Kulturpolitik. Von der Selbstvervollkommnung des Dichters zur Vollendung der Nation", in: Konstanze Baron, Christian Soboth (Hgg.): Perfektionismus und Perfektibilität. Theorien und Praktiken der Vervollkommnung in Pietismus und Aufklärung (= Studien zum 18. Jahrhundert 39), Hamburg: Felix Meiner 2018, S. 237-258

IV. Rezensionen

Thomas Bedorf: Dimensionen des Dritten. Sozialphilosophische Modelle zwischen Ethischem und Politischem, München 2003; Journal Phänomenologie 21 (2004), S. 74

Arnd Pollmann: Integrität. Aufnahme einer sozialphilosophischen Personalie, Bielefeld 2005; Modern Languages Notes (German Issue) 122/3 (2007), S. 665-667

„What is Wrong with Critique? Secularism and the Necessity of Critique“ (Rezension zu: Wendy Brown, Judith Butler, u.a.: Is critique secular? Blasphemy, Injury and Free Speech, Berkeley e.a. 2009), Krisis. Journal for Contemporary Philosophy 2011, Issue 1, S. 61-64

Philip Blom: Böse Philosophen. Ein Salon in Paris und das vergessene Erbe der Aufklärung, München 2011; Das Achtzehnte Jahrhundert 36/1 (2012), S. 123-125

„Ein Leben für die Freiheit“ (Rezension zu: Gerhardt Stenger: Diderot. Le combattant de la liberté, Paris 2013), literaturkritik.de/public/rezension.php, Themenschwerpunkt zum 300. Geburtstag Diderots, Dez. 2013

„Das Genie und sein Anderes: Zu Ann Jeffersons Studie Genius in France. An Idea and its Uses“ (Princeton 2015), Romanische Studien 4 (2016), S. 567-573

V. Übersetzungen aus dem Französischen

Marian Hobson: „Voltaire und die Oper. Zwischen Spektakel und Vernunft“, in: Daniel Fulda, Antje Roeben, Norbert Wichard (Hgg.): „Kann man denn auch nicht lachend sehr ernsthaft sein?“ Sprachen und Spiele des Lachens in der Literatur, Berlin/New York: De Gruyter 2010, S. 3-18

[gem. mit Erdmut Jost] „Kupferstichfolge als Beitrag zur Geschichten der Sitten und Kostüme der Franzosen im 18. Jahrhundert“, in: Erdmut Jost (Hg.): Sitten der schönen Pariser Welt. Sophie von La Roche und das ‚Monument du Costume‘, Halle: Mitteldeutscher Verlag 2011, S. 12-41

[gem. mit Erdmut Jost] „Zweite Kupferstichfolge als Beitrag zur Geschichte der Moden und Kostüme in Frankreich im 18. Jahrhundert“, in: Erdmut Jost (Hg.): Sitten der schönen Pariser Welt. Sophie von La Roche und das ‚Monument du Costume‘, Halle: Mitteldeutscher Verlag 2011, S. 42-78

Tanguy L’Aminot: „Rousseau gegen den Staat“, in: Konstanze Baron, Harald Bluhm (Hgg.): Jean-Jacques Rousseau – Im Bann der Institutionen (= Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Sonderbände 38), Berlin/Boston: De Gruyter 2016, S. 105-126

Bertrand Binoche: „Rousseau: Perfektibilität ohne Perfektion", in: Konstanze Baron, Christian Soboth (Hgg.): Perfektionismus und Perfektibilität. Theorien und Praktiken der Vervollkommnung in Pietismus und Aufklärung (= Studien zum 18. Jahrhundert 39), Hamburg: Felix Meiner 2018, S. 99-115