Zentrum für Datenverarbeitung (ZDV)

Sperrungen

Sperrung von Ports

Auf den zentralen Routern des Uninetzes sind mindestens die folgende Ports ganz oder teilweise gesperrt: 21, 25, 67-69, 80, 111, 123, 135, 137-139, 161-162, 445, 512-515, 540, 1214, 1234, 1433-1434, 2049, 4045, 4661-4662, 5501, 6000-6063, 6346-6347, 6699, 6881-6889.

Dies dient dazu, die Verbreitung von Viren und anderer Malware sowie von Spam-Mails zu verhindern. Eine Freischaltung dieser Ports ist für einzelne Rechner auf Antrag bzw. Anzeige hin befristet möglich.

Sperrung von Rechnern und Login-IDs

Bei Verstößen gegen die Informationsdiensteordnung, z.B. durch Verbreitung von Viren, Versand von Spam-Mails, Angriffe auf andere Rechner oder Urheberrechtsverstöße, werden die verursachenden Rechner bzw. Login-IDs vom ZDV unverzüglich gesperrt.

Bei Rechnern mit fester IP-Adresse wird diese IP-Adresse zentral gesperrt.

Bei Rechnern mit dynamisch zugeteilter IP-Adresse, wird die Login-ID des Benutzers, der zum Zeitpunkt des Missbrauchs aktiv war, für den genutzen Zugang zentral gesperrt. Die Anmeldung an den Rechnerpools des ZDV, sowie der Zugang zu E-Mail und anderen Diensten ist mit dieser Login-ID weiterhin möglich.

Sperrliste

Die aktuell gesperrten (festen) IP-Adressen können Sie auf der Sperrliste einsehen.

Für gesperrte Login-IDs gibt es keine online einsehbare Liste. Wenn Sie wissen wollen, ob Ihre Login-ID gesperrt wurde, wenden Sie sich bitte an die ZDV-Hotline.

Freischaltungen

Die Aufhebung einer Sperrung kann grundsätzlich nur schriftlich beantragt werden (Brief oder Fax), nicht per E-Mail oder telefonisch.

Für die gesperrten IP-Adressen können Sie den Antrag über ein Webformular erstellen und ausdrucken. Sie finden das Formular, wenn Sie in der Sperrliste auf die entsprechende IP-Adresse klicken.

Für gesperrte Login-IDs füllen Sie das Wiederfreischaltungsformular aus und drucken es aus.

Senden sie dann das unterschriebene Formular per Brief oder Fax an die Benutzerverwaltung des ZDV.