Praktische Theologie II

Tagung Interreligöse Kooperation

Am 8./9. März 2022 findet an der Universität Tübingen, Theologicum, Liebermeisterstraße 12, unter Leitung von Prof. Dr. Reinhold Boschki, Prof. Dr. Friedrich Schweitzer und Prof. Dr. Fahimah Ulfat eine Tagung zur Weiterentwicklung des Religionsunterrichts statt. Eingeladen sind wissenschaftlich Arbeitende, Studierende, Religionslehrkräfte, Verantwortliche für den RU und am Religionsunterricht Interessierte.

Inhalt und Anlass der Tagung:

Seit den 1990er Jahren wird verstärkt über Formen der konfessionellen Kooperation im Religionsunterricht nachgedacht. Seither kam es zu verschiedenen Realisierungsformen, doch ist es aus heutiger Sicht notwendig geworden, die Formate der innerchristlichen Kooperation für interreligiöse Kooperationen zu öffnen. In dieser Tagung wird aus christlich- und islamisch-theologischer, rechtlicher, politischer, gesellschaftlicher und (religions-)pädagogischer Sicht diskutiert, welche kooperativen Formate es über das Christentum hinaus bereits gibt, welchen Mehrwert sie haben, welche Herausforderung sie mit sich bringen, wie diese in der Schule genau aussehen können, und wie die interreligiös-kooperativen Formen des Religionsunterrichts stärker institutionalisiert werden können. 

Die Tagung markiert gleichzeitig die formelle Eröffnung des kooperativ-interreligiösen Forschungsverbundes der drei Religionspädagogiken an der Universität Tübingen zusammen mit ihren Forschungsinstituten IIRF (Institut für Islamisch-religionspädagogische Forschung), EIBOR (Evangelisches Institut für Berufsorientierte Religionspädagogik) und KIBOR (Katholisches Institut für Berufsorientierte Religionspädagogik). Die in den vergangenen Jahren etablierte enge Zusammenarbeit der Islamischen, Evangelischen und Katholischen Religionspädagogik in Tübingen wird in diesem Verbund intensiviert. Damit wird ein national und international einmaliger interreligiöser Forschungsverbund für religionspädagogische Forschung errichtet. Der Verbund wird alle religionspädagogischen Praxisfelder unterstützen und qualitativ weiterentwickeln. Nicht zuletzt will er damit einen wichtigen Beitrag für das gesellschaftliche Zusammenleben leisten. 

Referent:innen:

Ordinariatsrätin Ute Augustyniak-Dürr, Prof. Dr. Michael C. Hermann, Prof. Dr. Bernd Hilberath, Prof. Dr. Mouez Khalfaoui, Prof. Dr. Martina Kraml, Bruno Landthaler, Lydia Nofal, Prof. Dr. Annette Scheunpflug, Prof. Dr. Thomas Schlag, Oberkirchenrat Wolfgang Schmidt, Prof. Dr. Zekirija Sejdini, Prof. Dr. Jan Woppowa.

Informationen zu Anmeldung und Tagungsdetails folgen im Januar!