Osteuropäische Geschichte und Landeskunde

Kolloquium: Neuere Forschungen zur Osteuropäischen Geschichte

Im Institutskolloquium präsentieren Wissenschaftler*innen ihre geplanten, laufenden oder abgeschlossenen Forschungsprojekte und stellen ihre Konzepte und Ergebnisse zur Diskussion. Das Kolloquium bietet eine Möglichkeit des wissenschaftlichen Dialogs. Es findet öffentlich statt und wird von Prof. Dr. Klaus Gestwa geleitet.

Das Programmplakat des aktuellen Kolloquiums (SoSe 2021) als PDF herunterladen.

Die Programme vergangener Kolloquien gibt es im Kolloquiumsarchiv.

Das Kolloquium wird dieses Semester gemeinsam mit der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen veranstaltet.

Außerdem wird die Vortragsreihe Weiß-Rot-Weiß: Belarus in Aufruhr in Kooperation mit dem Slavischen Seminar der Universität Tübingen fortgesetzt.

Hinweis:

Das Kolloquium ist eine digitale Lehrveranstaltung. Die Zoom-Meetings finden montags um 18.15 Uhr statt. Zur Einwahl benötigen Sie folgende Zugangsdaten:

https://uni-bremen.zoom.us/j/99865522380?pwd=UXhyalc1d3d4UCs1VTdXbnllclV5QT09

Meeting-ID: 998 6552 2380

Passwort: 8273303262

Für einige Sitzungen gibt es optionale Texte zur Vorbereitung. Sie sind über ILIAS zugänglich. Zur Anmeldung bei ILIAS schicken Sie bitte eine E-Mail an: osteuropa@uni-tuebingen.de.

 

Programm:

Montag, 19.04.2021

Über die Zukunft herrschen. Klimawandelforschung in Russland, 1970-1995

Katja Doose (Universität Fribourg)

Vortrag

Veranstaltung der DGO Zweigstelle Tübingen


Montag, 26.04.2021

Vom Brechen und Berechnen. Sowjetische Wissenschaft auf dem Eis (1955-1987)

Elias Angele (Universität Bremen)

Vortrag


Montag, 03.05.2021

Der Sound des Landes. Eine auditive Annäherung an das aktuelle Belarus

Marina Scharlaj (Universität Dresden)

Vortragsreihe: Weiß-Rot-Weiß. Belarus in Aufruhr


Montag, 10.05.2021

Außen- und Sicherheitspolitik der Republik Belarus: Konstanz oder Kehrtwende?

Jakob Wöllenstein (Universität Vilnius)

Vortragsreihe: Weiß-Rot-Weiß. Belarus in Aufruhr

Veranstaltung der DGO Zweigstelle Tübingen


Montag, 17.05.2021

The World of Tomorrow: Soviet Space Imaginaries between Utopia and Dystopia

Victoria Smolkin (Universität Middletown)

Vortrag


Montag, 31.05.2021

Stress und die Transformation in der Tschechoslowakei/Tschechien, 1960-2010

Jan Arend (Universität Tübingen)

Vortrag

Veranstaltung der DGO Zweigstelle Tübingen


Montag, 07.06.2021

Women of the World Unite! The Soviet Women’s Committee and Cultural Outreach to Developing Countries during the 1950s and 1960s

Christine Varga-Harris (Universität Illinois)

Vortrag


Montag, 14.06.2021

Moskau 1988: Höhe- und Schlusspunkt der DDR-Mikroelektronik

Felix Herrmann (Universität Bremen)

Vortrag


Montag, 21.06.2021

Die Ostsee - Sehnsuchtsort und "dreckigstes Meer der Welt". Wechselwirkungen von Tourismus- und Umweltgeschichte

Jan-Hinnerk Antons (Universität Hamburg)

Vortrag


Montag, 28.06.2021

Kalter Krieg und warmer Händedruck. Transnationale Begegnungen durch den Eisernen Vorhang, 1960-1991

Benedikt Funke (Universität Bremen)

Vortrag


Montag, 05.07.2021

Die Nordostpassage: Russlands langer Weg in die Globalisierung

Andreas Renner (Universität München)

Vortrag


Mittwoch, 12.07.2021

‚Einheit von Wirtschaft und Territorium‘ – Sozialistische Raumplaner*innen und die Konstruktion der Niederlausitz von 1970 bis 1986

Charlotta Cordes (Universität Bremen)

Vortrag


Montag, 19.07.2021

Partisanentum als (Über)Lebenskunst. Zum Werk des belarussischen Autors und Künstlers Artur Klinaŭ

Nina Weller (Universität Frankfurt)

Vortragsreihe: Weiß-Rot-Weiß. Belarus in Aufruhr